Für interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger

Bürgerschaftliches Engagement lebt vom Einsatz unserer Bürgerinnen und Bürger. Damit Sie gut gerüstet sind für Ihre ehrenamtliche oder freiwillige Tätigkeit berät das Büro für Bürgerschaftliches Engagement rund um das Thema.

Engagementberatung

Das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger schafft Mehrwerte für die Stadtgesellschaft, die sonst nicht möglich wären. Sie wollen auch einen Teil dazu beitragen? Dann nutzen Sie die Gelegenheit, lassen Sie sich über die zahlreichen Engagement-Möglichkeiten beraten! Wie es abläuft erfahren Sie hier.

Freiwilligendienste

Als Bundesfreiwillige/r oder im Freiwilligendienst aller Generationen (FdaG) bei der Stadt mitarbeiten?

Alle Informationen zum Bundesfreiwilligendienst  und FdaG.

Freiwilligenmesse

Mit der Freiwilligenmesse schaffen wir eine Bühne für Freiwilliges Engagement in Augsburg Stadt und Land. Sie ist die ideale Plattform, um sich zu informieren, auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Geldspenden

Wenn Sie Geld für soziale Zwecke spenden wollen, finden Sie alle Informationen auf unserer Seite Ich spende Geld – Spendenkonten in Augsburg.

Kultur der Anerkennung

Anerkennung von Bürgerschaftlichem Engagement ist zunächst eine Frage des Umgangs innerhalb der jeweiligen Organisation bzw. Einsatzstelle. Jedoch sollte Ihr Engagement auch öffentlich Anerkennung finden. Dazu hat die Stadt Augsburg mit Beschluss des Stadtrates im Jahr 2011 Bausteine zur Anerkennungskultur verabschiedet und umgesetzt.

Stadtratsbeschluss zur Anerkennungskultur vom Juli 2011

Anerkennungsempfang

Bis zu zweimal im Jahr werden Bürgerinnen und Bürger, die sich im besonderen Maße in Augsburg bürgerschaftlich engagieren, zu einem Anerkennungsempfang vom Oberbürgermeister eingeladen. Hierbei bekommen diese eine offizielle Anerkennungsurkunde der Stadt Augsburg verliehen.

Die zu Ehrenden werden im Vorfeld von deren Einsatzstellen vorgeschlagen. Die Voraussetzungen dafür sind mindestens 80 Stunden im Jahr aktiv zu sein und das Engagement seit mindestens zwei Jahren auszuführen.

Ehrenamtskarte

Mit der Einführung 2018 wurde die Anerkennungskultur der Stadt Augsburg um einen weiteren Baustein ergänzt. Dank der Bayerischen Ehrenamtskarte erfährt überdurchschnittliches, langjähriges Engagement (seit mindestens zwei Jahren mindestens 250 Stunden im Jahr) jetzt eine besondere Würdigung. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Ehrenamtskartenempfang

Einmal im Jahr werden alle neuen Inhaberinnen und Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte der Stadt Augsburg vom Oberbürgermeister zu einem feierlichen Empfang eingeladen. In festlichem Rahmen wird den Freiwilligen für ihr herausragendes Engagement gedankt.

Ehrenamtsnachweis

Der Ehrenamtsnachweis Bayern ist ein Dokument, das Ihre ehrenamtliche Tätigkeit dokumentiert. In diesem Nachweis werden neben der ausgeübten Tätigkeit, auch die Fähigkeiten und Kompetenzen beschrieben, die Sie durch Ihre Tätigkeit unter Beweis stellen. Der Ehrenamtsnachweis Bayern wird über den jeweiligen Trägerverband beantragt. Für nicht verbandsgebundene Träger ist bei der Stadt Augsburg Ihr Ansprechpartner das Büro für Bürgerschaftliches Engagement.

Neubürgerempfang

Die Stadt Augsburg bereitet ihren Neubürgern einen besonderen Empfang. Zu Neubürgern zählen unter Berücksichtigung gewisser Filterkriterien alle mit Hauptwohnsitz nach Augsburg gezogenen Personen. Unter dem Motto: Miteinander sprechen lädt der Oberbürgermeister jedes Jahr neu zugezogene Augsburger ins Rathaus ein. In ungezwungener Atmosphäre kann man hier Vertreter aus Verwaltung, Bürgerschaft und Politik kennenlernen und Gespräche mit ihnen führen. Der Empfang wird vom Bündnis für Augsburg organisiert. Es stellt seine Projekte vor und zeigt Wege für freiwilliges Engagement auf. In Augsburg gibt es viele Projekte, die ohne Freiwillige nicht denkbar sind.

Versicherung

Die Frage der Versicherung sollte nicht erst thematisiert werden, wenn ein Versicherungsschaden entstanden ist. Besonders entscheidend bei Ihrem Einsatz sind die Versicherungsformen Haftpflicht-, Unfall- und ggf. Kfz-Versicherung. Hier sollte der jeweilige Träger für Ihren Einsatz Versicherungen abgesprochen haben. Sprechen Sie vor Ihrem Einsatz mit der Organisation, für die Sie sich engagieren. Seit dem Jahr 2007 finanziert der Freistaat Bayern eine subsidiäre Versicherung für Ehrenamtliche. Der Versicherungsschutz hier ist nachrangig, d.h. ein anderweitig bestehender Versicherungsschutz geht im Schadensfall vor.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums.