Gleichstellung

Die Gleichstellungsstelle setzt sich für Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit in der Stadtverwaltung und in der Stadtgesellschaft ein. Sie weist auf gesellschaftliche Benachteiligungen hin und macht sie sichtbar. Dabei ist sie Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger sowie für Beschäftigte der Stadt Augsburg zu gleichstellungsrelevanten Fragen.


Aktionen und Veranstaltungen zum Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ am 25.11.2022

Das Augsburger Bündnis „NEIN zu Gewalt an Frauen“ ruft zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen dazu auf, Gewalt gegen Frauen zu ächten und sich solidarisch zu zeigen mit Frauen, die weltweit und vor Ort für Frauenrechte kämpfen und dafür auch ihr Leben riskieren.

Die junge iranische Frau Masha Amini starb im September in Teheran durch Polizeigewalt, weil sie die iranische Kleiderordnung nicht genau befolgte und ihr Kopftuch ihr Haar zu wenig bedeckte. Ihr Tod löste im Iran Massenproteste aus.  

Sie ist nur eine Frau von vielen, ein Fall, der über die Sozialen Medien auch bei uns ins öffentliche Bewusstsein gelangt ist. Doch Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter – z.B. Partnergewalt, Hass im Netz, sexuelle Gewalt, Zwangsverheiratung, Genitalverstümmelung, Prostitution. Im Rahmen einer Aktionswoche zeigen verschiedene Veranstaltungen die unterschiedlichen Facetten von Gewalt – und werfen ein Licht auf mögliche Lösungen. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!

Programm zum Download


Solidaritätsaktion gegen Gewalt an Frauen mit Texten, Musik und Kerzen

Das Bündnis lädt zu einer öffentlichen Solidaritätsaktion gegen Gewalt an Frauen ein und zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen und Kinder. Der Blick richtet sich insbesondere auf geflüchtete Frauen, die massive sexualisierte und Partnergewalt erlebt haben und trotzdem oftmals keine Aussicht auf ein Bleiberecht haben, obwohl geschlechtsspezifische Gewalt ein Asylgrund ist. Mit Musik, Texten und Symbolen wollen wir diesen Frauen eine Stimme geben und für ein Bleiberecht bei geschlechtsspezifischer Verfolgung eintreten.                               

Zeit: 25.11.2022 um 17:00 Uhr
Ort: Manzù- Brunnen, Königsplatz


Digitale Gewalt – schon mal erlebt? Was ist das und was können wir tun?

Vortrag und Diskussion mit Anne Roth (Berlin), Politikwissenschaftlerin, Autorin und Netzaktivistin

Gewalt gegen Frauen findet zunehmend im digitalen Raum statt. Die Formen digitaler Gewalt sind vielfältig und passen sich rasant der technischen Entwicklung an. Die Bandbreite an Möglichkeiten, digitale Gewalt auszuüben, ist groß und die Hemmschwelle häufig niedrig. Anne Roth zeigt, welche Formen digitaler Gewalt existieren und welche Möglichkeiten wir haben, uns als Betroffene dagegen zu wehren.

Zeit: 18.11.2022 um 18:00 Uhr
Ort: S-Forum in der Stadtbücherei
Veranstaltet von: IN VIA Augsburg e.V., Talitha Fachstelle für Mädchenpädagogik, Gleichstellungsstelle Stadt Augsburg, Stadtjugendring Augsburg

Flyer zum Download


Pinke Couch

Online-Gespräch mit Soni Unterreithmeier zum Thema „Engagement für Frauen im Kampf gegen Gewalt und (Zwangs-)Prostitution“

Zeit: 21.11.2022 um 20:00 Uhr
Ort: www.frauenbund-augsburg.de/veranstaltungen/die-pinke-couch-927
Veranstaltet von: KDFB Diözesanverband Augsburg


Ökumenischer Frauengottesdienst: „Mutmacherinnen“

Zeit: 23.11.2022 um 19:30 Uhr
Ort: Goldschmiedekapelle, Im Annahof 4 Augsburg


Prostitution in Augsburg – gestern – heute – morgen?

Finissage der Foto-Ausstellung „gesichtslos – Frauen in der Prostitution“
Podiumsgäste: Helmut Sporer (Kriminalkommissar a. D.), Soni Unterreithmeier (Gründerin SOLWODI Augsburg), Dr. Volker Ulrich (MdB), Rodica Knab (Traumatherapeutin), Barbara Emrich (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Augsburg)

Zeit: 25.11.2022 um 18:30 Uhr
Ort: Augustanasaal, Im Annahof 4
Veranstaltet von: AugsburgerInnen gegen Menschenhandel, Ev. Forum Annahof, kommunaler Präventionsrat, Gleichstellungsstelle der Stadt Augsburg

Weitere Informationen: https://auxgegenmh.de/gesichtslos


„Ich will, dass die Frauen in Afghanistan nicht vergessen werden“ –
Asylpolitischer Frühschoppen mit der Frauenrechtsaktivistin Zohra Amiri

Frauen, angekommen in einem fremden Land, der Sprache nicht mächtig und deshalb „sprachlos“? NEIN. Zohra Amiri berichtet von ihrer Arbeit als Aktivistin in Afghanistan. Sie ist vor 8 Monaten aus Kabul geflohen und lebt seitdem in Augsburg. Sie möchte weiterhin Frauen in ihrer Heimat unterstützen und hierzu Netzwerke knüpfen.

Zeit: 27.11.2022 um 11:00 Uhr
Ort: Café Tür an Tür, Wertachstraße 29, Augsburg
Veranstaltet von: Aktionsbündnis NEIN zu Gewalt an Frauen und Tür an Tür e.V.

Nähere Informationen (Flyer zum Download)