Bayerische Ehrenamtskarte

Adresse & Kontakte

Ernst-Reuter-Platz 1 / 3. OG
86150 Augsburg
Lage im Stadtplan
Telefon0821 324-3043
Fax0821 324-3045
E-Mail

buero.be@augsburg.de

AnsprechpartnerKristin Pongratz

Öffnungszeiten

Mo-Do:10-12 Uhr, 14-16 Uhr
Fr: 10-12 Uhr

Zusätzlich individuelle Termine nach Vereinbarung

Beschreibung

Die Ehrenamtskarte ist ein Zeichen der Anerkennung und des Dankes der Stadt Augsburg an die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger, die sich seit vielen Jahren überdurchschnittlich ehrenamtlich engagieren. Sie soll ein „Dankeschön“ sein und Vorteile für die vielen Menschen bieten, die sich in den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft jeden Tag für Andere und für das Gemeinwohl einsetzen.

Mit der Ehrenamtskarte sind viele Preisnachlässe und Vergünstigungen unterschiedlichster Art verbunden. Die Karteninhaber erhalten Vergünstigungen bei Einrichtungen des Freistaates Bayern, seinen Schlössern, Museen und der Seenschifffahrt sowie bei teilnehmenden kommunalen Einrichtungen und Gewerbetreibenden aus der privaten Wirtschaft. Dabei gilt die Ehrenamtskarte nicht nur für die Stadt Augsburg, sondern auch bayernweit. So können Karteninhaber auch die Angebote und Vergünstigungen aus anderen teilnehmenden bayerischen Landkreisen und Kommunen nutzen. Daneben winken attraktive exklusive Gewinnspiele mit tollen Preisen oder Verlosungen.

Die Ehrenamtskarte können ehrenamtlich Tätige, Vereine, Organisationen und andere Initiativen beim Büro für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Augsburg beantragen. 

Grundsätzlich sind die Einnahmen, die ehrenamtlich Engagierte durch ihre freiwilligen Tätigkeiten erzielen, steuerpflichtig. Gem. § 3 Nr. 26 a EStG gibt es einen Steuerfreibetrag von 720 € im Jahr, wenn es sich um Einnahmen aus einer nebenberuflichen Tätigkeit handelt, die im gemeinnützigen, kirchlichen oder mildtätigen Bereich liegt. Dieser Steuerfreibetrag von 720 € wird als Ehrenamtspauschale bezeichnet. Hierunter fallen auch die geldwerten Vorteile aus der Bayerischen Ehrenamtskarte. Werden darüber hinaus Einnahmen aus ehrenamtlicher Tätigkeit erzielt, müssen die den Betrag von 720 € übersteigenden Einnahmen vom Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte selbst versteuert werden.

Beantragung Bayerische Ehrenamtskarte

Eine der folgenden persönlichen Voraussetzungen für den Erhalt einer Ehrenamtskarte muss erfüllt sein:

Blaue Ehrenamtskarte (3 Jahre gültig)

  • Freiwilliges Engagement:

    • Freiwilliges unentgeltliches Engagement von durchschnittlich fünf Stunden pro Woche oder bei Projektarbeiten mindestens 250 Stunden jährlich. Ein angemessener Kostenersatz ist zulässig.
    • Mindestens seit zwei Jahren gemeinwohlorientiert aktiv im Bürgerschaftlichen Engagement
    • Mindestalter 16 Jahre

  • Inhaber einer Jugendleiterkarte „Juleica“
  • Aktive Feuerwehrdienstleistende mit abgeschlossener Truppmannausbildung und aktive Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst mit abgeschlossener Grundausbildung für ihren jeweiligen Einsatzbereich

Goldene Ehrenamtskarte (unbegrenzt gültig)

  • Inhaber des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern
  • Feuerwehrdienstleistende und Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst, die das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Freistaates Bayern bzw. die Auszeichnung des Bayerischen Innenministeriums für 25- bzw. 40-jährige aktive Dienstzeit erhalten haben
  • Ehrenamtliche, die nachweislich mindestens 25 Jahre mindesten 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich tätig waren

Die ehrenamtlich Tätigen müssen ihren Wohnort in der Stadt Augsburg haben.

Die Ehrenamtskarte können ehrenamtlich Tätige, Vereine, Organisationen und andere Initiativen beim Büro für Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Augsburg über folgendes Formular beantragen:

Akzeptanzpartner

Die Stadt Augsburg sucht Akzeptanzpartner aus öffentlichen Einrichtungen, aus Wirtschaft und Geschäftswelt und ist für vielfältige Hilfen zur Unterstützung der Bayerischen Ehrenamtskarte dankbar. Diese können aus Vergünstigungen bestehen, besonderen Leistungen, reduzierten Preisen, freiem Eintritt oder Ähnlichem. Wie wichtig und unverzichtbar Ehrenamt, Bürgerschaftliches Engagement und Freiwilligenarbeit in unserer Gesellschaft sind, muss sicher nicht weiter erläutert werden. Sie würden einen wichtigen Beitrag zu dieser Bereicherung des Miteinanders und Ausweitung der städtischen Anerkennungskultur leisten. Selbstverständlich werden die Akzeptanzpartner öffentlich gewürdigt.

Werden Sie Akzeptanzpartner, indem Sie die Partner-Akzeptanzvereinbarung unter Nennung der Vergünstigung bzw. Leistung absenden oder Kontakt mit dem Büro für Bürgerschaftliches Engagement aufnehmen.

Bisher konnten schon etliche Akzeptanzpartner gewonnen werden, denen die Stadt für ihren wichtigen Beitrag zur Ausweitung der städtischen Anerkennungskultur herzlich dankt!

Weitere Infos/Links