Verdienstmedaille „Für Augsburg“. Foto: Annette Zoepf/Stadt Augsburg

Verdienstmedaille „FÜR AUGSBURG“

Seit 1993 verleiht die Stadt Augsburg jedes Jahr die Verdienstmedaille „Für Augsburg“, um Bürgern zu danken, die sich in uneigennütziger Weise und vornehmlich ehrenamtlich um die Stadt, insbesondere „um das Wohl der örtlichen Gemeinschaft des Augsburger Kommunalwesens verdient gemacht haben“.

Geschaffen wurde die Medaille von dem Augsburger Künstler Hans Heinfeldner, der sich in einem Wettbewerb um den schönsten Medaillenentwurf durchsetzen konnte. Als Motiv für die Auszeichnung ist das Rathaus im Verbund mit der Prägung „FÜR AUGSBURG“ gewählt worden. Die versilberte Medaille mit 4,5 Zentimetern Durchmesser hat einen glänzenden Grund, von dem sich – matt geprägt – das Rathaus mit dem Schriftzug „in Anerkennung für besondere Verdienste“ abhebt. Auf der Rückseite der Medaille ist das Stadtwappen mit der Zirbelnuss eingeprägt.


Verdienstmedaille „FÜR AUGSBURG“ 2021/2022

Für die Jahre 2021 und 2022 werden 19 Persönlichkeiten mit der städtischen Verdienstmedaille „Für Augsburg“ ausgezeichnet. Diese sind:

Altstadtrat Heinrich Bachmann, Erinnerungswerkstatt: Angela Bachmair/Dr. Nikolaus Hueck/Dr. Benigna Schönhagen, Michael Gebler, Thomas Hacker, Rolf Heim, Prof. Dr. Axel Heller, Dr. Klaus Kuhn, Dr. Maria Möller, Inge Molnar, Renate Rampp, Alfred Scharpf, Ursula Schmid, Prof. Hubert Schulz, Elke Thiergärtner, Friedegard und Gerd Warkentin sowie Horst Wieser.

Oberbürgermeisterin Eva Weber überreichte die Ordensinsignien im Rahmen eines Festaktes am 26. April 2023 im Goldenen Saal.


Verdienstmedaille „FÜR AUGSBURG“ 2020