Fragen & Antworten

Hier haben wir Ihnen die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Entwicklung des Augsburger Mobilitätsplans zusammengestellt:

Was ist der Augsburger Mobilitätsplan?

Der Augsburger Mobilitätsplan ist ein strategischer Plan, der derzeit erarbeitet wird. Er löst den aktuellen „Gesamtverkehrsplan“ aus dem Jahr 1998  ab. Seine Aufgabe ist die Benennung von Zielvorstellungen und Leitlinien für den Bereich der Mobilität und ihre Priorisierung. Darüber hinaus schreibt er für verschiedene Handlungsfelder (z.B. Radverkehr, ÖPNV, Parken, Fußgänger, Verkehrssicherheit usw.) konkrete Maßnahmen zur Erfüllung dieser Ziele fest.

Welche Ziele verfolgt der Augsburger Mobilitätsplan?

In den letzten Jahren wurden mehrere wichtige Konzepte entwickelt, welche die Richtung für den Augsburger Mobilitätsplan vorgeben. Dazu gehören das Stadtentwicklungskonzept STEK von 2019 und ganz aktuell die Studien und Beschlüsse zu Klimaschutz  und Klimawandelanpassung. Darin stecken viele spannende und richtige Ansätze: Smart Mobility, Multimodalität, Stärkung Umweltverbund, Rückgewinnung des öffentlichen Raums, die „autoarme Innenstadt“ usw. Alle Ansätze lassen sich bereits in Augsburg finden – aber bisher fehlt es an einem breiten Konsens. Wie kann aus den einzelnen Ansätzen eine tragfähige Gesamtlösung werden, die Erreichbarkeit und Mobilität für alle Bewohner, Pendlerinnen und Besucher nachhaltig sicherstellt? Diese Gesamtlösung zu entwickeln und politisch wie auch gesellschaftlich breit zu verankern – genau das ist die Aufgabe und das Ziel des Mobilitätsplans.

Welche Akteurinnen und Akteure sind beteiligt?

Wir haben uns für einen ganzheitlichen Ansatz entschieden: Vertreterinnen und Vertreter von Stadt und Umland, Verkehrsunternehmen und Nutzerverbände, Wirtschaft oder Nachhaltigkeits-, Klima- und weiteren Beiräten und Initiativen sind beteiligt. Nur gemeinsam können tragfähige Lösungen entwickelt werden.

Wie kann ich an der Erarbeitung mitwirken?

Es sind vielfältige Beteiligungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten für die breite Öffentlichkeit vorgesehen. Zum Abschluss wichtiger Projektmeilensteine sind Mobilitätsforen als große Veranstaltungen für alle geplant. Im Rahmen dieser Mobilitätsforen werden die zum jeweiligen Zeitpunkt vorliegenden Ergebnisse vorgestellt und Mitwirkungsmöglichkeiten für die bevorstehenden Arbeitsschritte angeboten.

Voraussichtlich im Frühjahr und Herbst 2022 werden auch zwei Online-Beteiligungszeiträume angeboten.

Weitere Beteiligungsmöglichkeiten in den Stadtteilen sollen im Sommer 2022 durchgeführt werden.

Es lohnt sich also, die Website regelmäßig zu besuchen. Abonnieren Sie den Newsletter und folgen Sie uns auf den Social-Media-Kanälen der Stadt Augsburg.

Wo finde ich mehr zur Historie der Verkehrsplanung in Augsburg?

Der Vorläufer des neuen Augsburger Mobilitätsplans war der Gesamtverkehrsplan von 1998. Herausragende Meilensteine der Verkehrs- und Mobilitätsentwicklung seither waren bzw. sind das Projekt „Mobilitätsdrehscheibe Augsburg“, das Projekt „Fahrradstadt“ und der „Masterplan nachhaltige und emissionsfreie Mobilität“. Wichtige Grundlagen hinsichtlich der Ziele und Handlungsfelder im Bereich Mobilität wurden zudem im Rahmen des Stadtentwicklungskonzepts STEK erarbeitet.

Was sind die Daten und Fakten zur Mobilität in Augsburg?

Die Stadt Augsburg führt eine Vielzahl von Erhebungen zur Erfassung der aktuellen Entwicklung von Verkehr und Mobilität durch. Kennzahlen zum Mobilitätsverhalten der Augsburgerinnen und Augsburger werden in 5-Jahres-Abständen in der Erhebung „SrV-System repräsentativer Verkehrsbefragungen“ erfasst.

An 12 Radzählstationen, verteilt im gesamten Stadtgebiet, werden täglich die Anzahl Radfahrender gezählt. Aktuelle Zählwerte werden täglich hier veröffentlicht.

Was ist nachhaltige Mobilität?

Was ist der Unterschied zwischen Mobilität und Verkehr? Was sind wesentliche Merkmale einer nachhaltigen Mobilität und worauf ist bei der Abschätzung der Wirkungen einzelner Maßnahmen zu achten?

Diese Zusammenhänge erläuterte Prof. Udo Becker von der Technischen Universität Dresden am 19.01.2022 beim 1. Augsburger Zukunftslabor Mobilität im Rahmen des Projekts KOMPASS.

>> Zur Präsentation von Udo Becker (TU Dresden)

Mehr entdecken