Die Rede zur Lage der Union 2022

Die Rede zur Lage der Union ist eine jährlich stattfindende Rede der Präsidentin/des Präsidenten der Europäischen Kommission vor der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments. Die Rede soll die Arbeit der EU-Kommission bekannter und transparenter machen.

Ganz nach dem Vorbild der Rede zur Lage der Nation des Präsidenten der Vereinigten Staaten wurde sie 2009 als Teil einer neuen Kommunikationsstrategie der Europäischen Kommission eingeführt. Nach einem der schwierigsten Jahre seiner Geschichte blickt Europa mit neuer Hoffnung auf die Zukunft. 

 

Der Kurs für das kommende Jahr

In ihrer Rede zur Lage der Union am 14. September 2022 stellte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihre Leitinitiativen für das kommende Jahr vor. Ganz oben auf der Prioritätenliste:

  • Weitere nachdrückliche Unterstützung der Ukraine und ihrer Bevölkerung, auch durch Freisetzung der vollen Kraft des EU-Binnenmarktes
  • Maßnahmen zur Unterstützung der Europäerinnen und Europäer bei der Bewältigung der Energiekrise
  • Bessere Rahmenbedingungen für Unternehmen, insbesondere für mittelständische Betriebe, damit Europa wettbewerbsfähiger wird
  • Verringerung der Abhängigkeit der EU von fossilen Brennstoffen aus Russland sowie enge Zusammenarbeit mit verlässlichen Lieferanten
  • Weitere Investitionen in erneuerbare Energien — insbesondere Wasserstoff
  • Weltweit Vorreiterrolle bei der Anpassung an den Klimawandel und beim Schutz unserer Natur
  • Weiterer Einsatz für Demokratie – im Inneren und weltweit – und für Rechtsstaatlichkeit

Im Zusammenhang mit der Rede zur Lage der Union von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen wurden einige Factsheets veröffentlicht, die zusammenfassend und gebündelt einen Überblick über die Inhalte ermöglichen.