Dayton. Quelle: iStockphoto

Dayton

Die amerikanische Partnerstadt im Stenogramm

  • Partnerstadt seit: 1964
  • Entfernung: 7156 Kilometer
  • Einwohner: 141.527

Diese Partnerschaft wurde durch das von Präsident Eisenhower 1956 entwickelte Programm „People to People“ ausgelöst und fand Unterstützung dadurch, dass die amerikanische Firma NCR, die ihr Stammwerk in Dayton hat, in Augsburg ihre deutsche Hauptniederlassung besitzt. Dayton liegt im amerikanischen Bundesstaat Ohio am Knotenpunkt wichtiger Staatsstraßen, die Michigan und Florida ebenso wie Maryland und Kalifornien verbinden. Rund 142.000 Einwohner zählt das Stadtgebiet. Hinzu kommen die unmittelbar angrenzenden Bezirke des Kreises Montgomery – insgesamt kommt Dayton auf mehr als 570.000 Einwohner. Hauptanziehungspunkt ist das Air Force Museum, das die Geschichte der zivilen und militärischen Luftfahrt Amerikas erzählt. Es ist das größte Luftfahrtmuseum der Welt mit über 250 Exponaten.


Aktivitäten mit der Partnerstadt


2021: Schüleraustausch in Zeiten der Pandemie

Schüleraustausch mit den USA, eine Reise unternehmen – klingt wie eine Reminiszenz an alte, vergangene Zeiten. Wie die meisten außerschulischen Aktivitäten ist natürlich auch der Schüleraustausch in Zeiten der Pandemie zum Stillstand gekommen.

Was also tun, um die schon lange bestehende Partnerschaft des Jakob-Fugger-Gymnasiums Augsburg mit der Chaminade Julienne Catholic High School in Dayton, Ohio trotzdem lebendig zu halten? Die naheliegende Überlegung eines persönlichen Austausches über eine Videoplattform, wurde schnell verworfen, da dies aufgrund der Zeitverschiebung für die einen zu früh und für die anderen zu spät ist. Natürlich könnte man sich über Emails austauschen, was einen weiteren Baustein im dem derzeit stark digital geprägten Schulalltag darstellt. Daraufhin ist in Absprache mit allen am Austausch beteiligten Lehrkräften die Idee entstanden, dass es im digitalen Zeitalter auch besonders sein könnte, wieder einmal einen handgeschriebenen Brief zu bekommen.

37 handgeschriebene Briefe mit persönlichen Berichten aus dem schulischen und privaten Alltag der amerikanischen Schülerinnen und Schüler aus Dayton erreichten die Augsburger Partnerschule! Die Briefe wurden freudig in Empfang genommen und hauptsächlich an Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen übergeben.

Auf dem Postweg fanden Briefe auch ihren Weg zurück nach Dayton. Man könnte meinen, etwas umständlich, im digitalen Zeitalter, aber die wohl fast schon ausgestorbene, altmodische Form der Brieffreundschaft hat auch für die Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Charme und Spaß entwickelt. Im Nachgang wird jedoch sicherlich auch der eine oder andere digitale Kanal genutzt werden.

Die große Resonanz und Bereitwilligkeit aller Teilnehmenden zeigt, dass das Interesse am gegenseitigen Kennlernen sowohl auf amerikanischer als auch auf deutscher Seite weiterhin besteht. Das Schuljahr endet deshalb mit der Vorfreude auf die kommenden Jahre, in denen sowohl Besuche aus den USA als auch Gegenbesuche dorthin hoffentlich wieder möglich sein werden, um so die lange bestehende Tradition des Schüleraustausches mit Dayton weiterzuführen.


2021: Virtuelles Treffen mit der Bürgermeisterin von Dayton Nan Whaley

Wie mit allen der sieben Augsburger Partnerstädte, können aufgrund der Corona-Pandemie schon seit rund einem Jahr auch mit Dayton keine persönlichen Begegnungen bzw. Reisen mehr stattfinden. Sowohl der alljährliche Studentenaustausch der Universität Augsburg mit der University of Dayton als auch der regelmäßige Schüleraustausch des Jakob-Fugger-Gymnasiums mit der Chaminade Julienne High School waren letztes Jahr ausgefallen und werden wohl auch dieses Jahr noch nicht wieder stattfinden können. Der Verein Augsburg International hatte deshalb, um die Kontakte zu Dayton in dieser Zeit nicht abreißen zu lassen, die Bürgermeisterin von Dayton Nan Whaley zu einem virtuellen Treffen per Videokonferenz eingeladen. Rund 40 interessierte Vereinsmitglieder sowie Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber nahmen daran teil. Die Moderation übernahm der Vorsitzende des Vereins Augsburg International Stadtrat Matthias Fink.

Gesprächsthemen gab es vor dem Hintergrund der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden viele. Aber natürlich stand vor allem auch die aktuelle Pandemie-Situation in Dayton im Mittelpunkt.

Bericht der Augsburger Allgemeine /Januar 2021: "Die Bürgermeisterin von Dayton macht sich Sorgen"


2015: Dayton zu Gast in Augsburg

Um 50 Jahre Städtepartnerschaft mit Dayton  zu feiern, besuchte jetzt Daytons Bürgermeisterin Nan Whaley von 18. bis 22. Mai Augsburg. Im Juni 2014 hatte OB Dr. Kurt Gribl Dayton besucht und dort das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert.

Vor dem Augsburger Stadtrat bedankte sich Bürgermeisterin Nan Whaley für die Gastfreundschaft und schwärmte von der Städtepartnerschaft mit Augsburg: „It is good for America and good for Germany.“


2014: Augsburg goes Dayton

Seit 50 Jahren sind Dayton und Augsburg Partnerstädte. Um dieses Jubiläum zu feiern, reist OB Dr. Kurt Gribl von 28. Juni bis 3. Juli in die USA. Zu der Delegation aus Augsburg gehören zudem Umweltreferent Reiner Erben, die Stadträte Peter Uhl, Sieglinde Wisniewski, Claudia Eberle, Thomas Lis und Regina Stuber-Schneider sowie der Pressesprecher der Stadt Augsburg, Ulrich Müllegger, der Beauftragte für Städtepartnerschaften, Dieter Saborowski und Matthias Fink, Vorsitzender des Vereins Augsburg International.