Voraus gedacht: Klimabäume

Augsburg denkt einen Schritt weiter: Die Mitarbeiter des Amtes für Grünordnung wählen Bäume für Neupflanzungen danach aus, wie gut sie die Standortbedingungen der Stadt verkraften. Was macht Stadtbäumen zu schaffen und welche Eigenschaften zeichnen einen Klimabaum aus? Viele heimische Bäume wie Eschen und Ahorn leiden sehr unter den harten Bedingungen in der City. Die Bäume vergreisen und erkranken schnell. Wer ist schuld?

Faktor Mensch

Menschen schaden dem Grün direkt und indirekt. Baumaßnahmen, Bodenverdichtung, oder falsche Baumpflege können Wurzeln und Baumkronen direkt beschädigen. Aber auch die Hitze durch den Asphalt und das Streusalz im Winter belasten die Bäume langfristig.

Faktor Schädling

Insekten beleben die Bäume, doch nicht alle sind gute Gäste. Schädigende Pilze oder Insekten können sie befallen und ihre Kraft schwächen.

Klimabäume

Zu den Bäumen, die Stadtplaner als „Klimabäume“ bezeichnen, zählen viele Arten insb. aus Asien oder aus Süd-Ost-Europa. Sie überstehen den Wechsel aus extremer Hitze und Trockenheit im Sommer und der Kälte im Winter besser als heimische Bäume. Und bleiben deshalb in der Stadt länger vital.

Langzeittests laufen

Das Landesamt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim testet im Rahmen des Forschungsprojekts „Stadtgrün 2021“ 20 bisher kaum gepflanzte Baumarten auf ihre Klimaverträglichkeit als Stadtbaum. Auch Augsburg beteiligt sich und meldet im Rahmen der Langzeitstudie Berichte über Wuchs und Entwicklung der hier gepflanzten Sorten ans Landesamt. Auch andere Institute und Baumschulen führen Studien durch mit dem Ergebnis geeignete Baumarten zu empfehlen.

Klimabäume in Augsburg

Verschiedene sog. „Klimabäume“ wachsen bereits im Stadtgebiet bzw. sollen in Zukunft mehr gepflanzt werden. Bei den meisten Arten handelt es sich immer noch um wenige Exemplare, da die Erkenntnisse über die positiven Eigenschaften dieser Baumarten im urbanen Bereich erst in den letzten Jahren gesammelt wurden:

Blauglockenbäume

Diese seltene Baumart mit auffallend violetten, glockenförmigen Blüten hält dem Stadtklima besonders gut stand. Blauglockenbäume können mit längeren Trockenperioden im Sommer gut umgehen. Mit Ende der Sanierung der Proviantbachstraße werden die Zierbäume das Ufer des Baches schmücken. Ein Blauglockenbaum wurde auch bereits am Königsplatz gepflanzt.

Zelkoven

Den Zelkoven kann das raue Stadtklima nichts anhaben, denn sie vertragen die Trockenheit im Sommer. Die mittelgroßen Bäume sind ursprünglich in Japan, Korea und China beheimatet. Augsburger können sie an der Oblatterwallstraße bewundern.

Hainbuchen

Hainbuchen zählen zu den wenigen einheimischen Klimabaumarten. Sie übersteht Hitze und Trockenperioden deutlich besser als viele andere einheimisch Baumarten. Hainbuchen gibt es auch in pyramidaler und sehr kompakter Wuchsform, so dass sie auch in kleinen Straßen mit wenig Raum gepflanzt werden kann. Einige Bäume stehen u.a. in der Madisonstraße in Pfersee.

Ulme

Ulmen zu pflanzen ist, nach dem großen Ulmensterben Mitte/ Ende des letzten Jahrhunderts, wieder attraktiv. Sie sind gut stadtklima geeignet und wachsen schnell. Die modernen Sorten sind resistent gegen das Ulmensterben (eine Pilzkrankheit). Einige Exemplare sind bereits im Stadtgebiet zu sehen, z.B. in der Friedberger Straße.