Quartiersmanagement Oberhausen

Nachbarschaft – Vernetzung – Teilhabe

Das Quartiersmanagement arbeitet für mehr Miteinander im Stadtteil. Es setzt sich für die Entwicklung Oberhausens und seiner Bewohnerinnen und Bewohner ein und unterstützt dabei besonders Familien, Kinder und Jugendliche.

Ziele der Quartiersarbeit:

  • Bürgerinnen und Bürger für ihren Stadtteil mobilisieren
  • Nachbarschaft nachhaltig entwickeln und stärken
  • Beständige Netzwerke schaffen
  • Teilhabe und Ausgleich auf allen Ebenen fördern

Aktuelle Veranstaltungen:


Löweneckbeete in neuem Kleid – Neubepflanzung der Hochbeete an Maschenbauer- und Flurstraße

Nicht allein die Löweneckschule ist derzeit im Umbau. Auch an dem 2018 neu geschaffen Quartiersplatz direkt vor der Schule wird noch einmal Hand angelegt. Dazu trafen sich am ersten Nachmittag im Oktober Umweltbeauftragte der benachbarten Löweneckschule, Kinder sowie Nachbarinnen und Nachbarn zum gemeinsamen garteln und pflanzen. Insgesamt 12 Gärtnerinnen und Gärtner von jung bis alt setzen dem Wildwuchs in der Anlage damit ein Ende. „Unser Ziel ist es Schulkinder, Familien und Menschen aus der direkten Nachbarschaft für die drei öffentlichen Beete zu begeistern, in denen sie nicht nur die Pflege übernehmen, sondern auch jederzeit etwas ernten können.“ Tine Klink, stattbekannte Gartenaktivistin, leitet den Workshop und ist von der Idee gemeinschaftlichen Gärtnerns überzeugt. Die Pflege und Nutzung der Beete verteilt sich so gleichmäßig auf viele Schultern. Im Hintergrund sorgen die Stadt mit dem Amt für Grünordnung und Quartiersmanagement für ein gutes Zusammenspiel.

Durch die Pflege gewinnt der Platz nicht nur optisch. Über die Arbeit am Beet kommt man auch schnell in Austausch mit Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort. Ein neuer Baum, der im Frühjahr dort Wurzeln schlagen soll, spendet Aktiven ebenso wie Besucherinnen und Besuchern am Platz zukünftig Schatten.

Dabei sind die Hochbeete an der Löweneckschule längst nicht die einzige Adresse für urbanes Gärtnern in Oberhausen. Weiter südlich, entlang der Neuhofer Straße finden Hobbygärtnerinnen und -gärtner weiteren Anschluss. Dort, im Stadtgarten, sind auch in diesem Jahr wieder neue Beete entstanden. Gegen geringe Jahresgebühr erhalten Neulinge dort ihr eigenes Beet auf dem sie nach Herzenslust pflanzen und ernten können.

Auch nach dem Workshop im Herbst ist es möglich, sich vor Ort an den Löweneckbeeten zu engagieren und mit eigenen Ideen in die Beetgestaltung einzubringen. Beetinteressierte und Interessierte für ein eigenes Beet im Stadtgarten Neuhofer Straße wenden sich gern an das Oberhauser Quartiersmangement (Tel. 0821 324 2815 / qm.oberhausen@augsburg.de).


And the Piano goes to…Oberhausen hat wieder ein Stadtteilklavier!

Im September konnte im Stadtteil Oberhausen wieder täglich Klavier gespielt werden. Standort ist der neue Friedensplatz der zwischen den beiden Kirchen St. Joseph und St. Johannes an die Donauwörther Straße anschließt.

Um das Klavier hat sich in Oberhausen eine breite Allianz von Gruppierungen gemeinschaftlich beim Programm „Play me I´m Yours“ beworben. Die Gestaltung übernahm die Kinder- und Jugendkunstschule Palette mit Kindern des Drei-Auen-Quartiers im Oberhauser Norden. Die Leitidee dabei war natürlich Musik. Für die Pflege des Instruments und ein buntes Programm rund um das Piano sorgen, den September über, die Arbeitsgemeinschaft Oberhausen (ARGE), die beiden Kirchengemeinden St. Johannes und die Pfarreiengemeinschaft St. Peter und Paul sowie St. Joseph sowie das Oberhauser Quartiersmanagement.

Möglich wird die Aktion durch das PMIY-Programm der Regio Augsburg, die jährlich gleich mehrere Augsburger Plätze mit Klavieren ausrüsten und so für eine wohlklingende Belebung der gesamten Stadt sorgen. Schon früher hatte es auf dem Helmut-Haller-Platz in Oberhausen ein solches Klavier gegeben. Jetzt wandert es von dort weiter zum Friedensplatz, dem neu gestalteten zentralen Ort im Stadtteil.


So war der September mit dem Piano am Oberhauser Friedensplatz


Coronavirus Nachbarschaftshilfe

Das Leben mit Corona bringt für uns alle Veränderungen und einige Herausforderungen. Wenn sie Kapazitäten zum Helfen haben, Bedarfe sehen oder Hilfe benötigen, können sie sich über die folgende Seite der Stadt informieren:
https://www.augsburg.de/umwelt-soziales/gesundheit/coronavirus/nachbarschaftshilfe


Corona Krise – Spenden willkommen!

Die derzeitige Krise trifft einige Menschen in unserer Nachbarschaft besonders hart. Um die größte Not zu lindern, bitten wir Sie um Ihre Spende. Orte der Spendenannahme sind das Gemeindezentrum St. Johannes (Oberhausen Nord) und die Kirchengemeinde St. Joseph (Oberhausen Süd). Gespendete Lebensmittel sowie Sachspenden werden anschließend über den SKM (Förderverein Wärmestube Augsburg) an bedürftige Personen und Familien verteilt. Benötigt werden Dinge des täglichen Bedarfs wie z.B. Lebensmittel, Sachspenden sowie Hundefutterspenden.

Hier finden Sie eine Liste von Dingen, die derzeit gebraucht werden:

  • z.B. Konserven, lang haltbare Lebensmittel: Nudeln, Reis, haltbare Soße, haltbare Wurst und Käse, Eintöpfe in Dosen, Würste im Glas, Gemüse in Dosen, Ravioli in Dosen, Aufstriche, Öl
  • Süßigkeiten, Nüsse & Trockenfrüchte, Müsli- / Schokoladenriegel, Kekse (salzig / süß), Salzstangen und andere Snacks etc.
  • haltbares Gemüse und Obst, z.B.: Kartoffeln; Möhren; Äpfel; Getränke jeglicher Art, Wasser, Schorlen, Eistee, Kaffee (trinkfertig / Pulver), Kakao
  • Hygieneartikel: allgemein: Pflaster, Wundversorgung, Taschentücher, Toilettenpapier; Für Frauen wie Tampons, Slipeinlagen, Deo, Seife, Shampoo o.ä.; Hygieneartikeltüte für Männer, Deo, Seife, Shampoo o.ä.
  • Sachspenden: Lichtquellen: Kerzen, Feuerzeuge, Streichhölzer, Taschenlampen; Energiequellen: Powerbanks, Batterien
  • Hundefutter, Trockenfutter, Leckerlis, Dosenfutter, Hundekotbeutel
  • Übernachtung: Zelte, Isomatten, Schlafsäcke, Decken, Kissen etc.
  • Transport: Rucksäcke, Stofftaschen, große feste Papier- oder Plastiktüten

Finanzielle Spenden für die Aktion sind ebenfalls willkommen. Diese können, mit dem Hinweis „Corona-Spende“ versehen, direkt in die Büros der beiden Gemeinden in der Hirblinger Str. 3 (Oberhausen Süd) sowie der Eschenhofstr. 3 (Oberhausen Nord) eingeworfen werden oder zum Sammeltermin persönlich überreicht werden.

Orte und Zeiten für die Spendenabgabe

Eine Anlieferung der Waren ist in Oberhausen an folgenden Orten und zu folgenden Zeiten möglich:

Evang. Gemeindezentrum St. Johannes, Eschenhofstraße 3, 86154 Augsburg. Abgabe der Spenden zu den Bürozeiten montags, mittwochs, donnerstags und freitags 9:00 bis 12:00 Uhr.

Kath. St. Joseph Kirche, Parkplatz (Zufahrt über Neuhoferstr.) 86154 Augsburg. Abgabe Spenden donnerstags, 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Für Fragen zur Aktion wenden Sie sich gern an Margit Uhr, Bildungsreferentin der Pfarreiengemeinschaft Oberhausen / Bärenkeller Tel. 0821/24134-403, E-Mail: margit.uhr@bistum-augsburg.de und Pfarrerin Snewit Aujezdsky, Telefon: 0821 – 411469, Email: gemeindezentrum@st-johannes-augsburg.de sowie an das Quartiersmanagement Oberhausen.


Aktuelle Projekte


Ihr Kontakt zu Quartiersmanager Dr. Bernd Rebstein

Das Quartiersmanagement arbeitet für mehr „Füreinander“ im Stadtteil. Sie haben Ideen für Oberhausen? Sie möchten sich nachbarschaftlich für Ihr Viertel einbringen? Dann melden Sie sich!

Wenn Sie Ideen für Projekte in Oberhausen oder ein Anliegen zu Ihrem Stadtteil haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Büro-Anschrift und Kontakt:

Dr. Bernd Rebstein
Stadt Augsburg / Quartiersmanagement Oberhausen
Referat Oberbürgermeisterin
Direktorium 3
Donauwörther Straße 110 
86154 Augsburg 
Telefon: 0821 324 2815 
E-Mail: qm.oberhausen@augsburg.de