Nachbarschaftsgärten – Neuhoferstraße und Dieselbrücke

Oberhausen wird von seinen Bewohnerinnen und Bewohnern dafür geschätzt, ein bunter und lebendiger Stadtteil zu sein. Doch auch für alle, die eine Auszeit vom Großstadttrubel suchen, hat Oberhausen einiges zu bieten. Neben verschiedenen Park- und Grünanlagen gibt es in Oberhausen zwei offene Gartenprojekte, die durch das Quartiersmanagement betreut werden. Im Nachbarschaftsgarten Neuhoferstraße und im Park an der Dieselbrücke pflegen Nachbarinnen und Nachbarn gemeinsam einen Garten.

Die urbanen Gärten bieten Platz, um in der Natur zu sein, zum Entspannen und Abschalten. Sie sind aber auch Orte der Begegnung und Gemeinschaft - ob beim gemütlichen Zusammensein mit Freundinnen und Freunden, bei Gartenfesten mit Anwohnenden oder gemeinsamen Grillabenden. Die Gartenfreunde können sich zudem über biologische und pestizidfreie Lebensmitteln freuen, die besser schmecken als im Supermarkt. Daneben entfalten die Gärten eine ökologische Wirkung in der Nachbarschaft: Sie helfen dem Stadtklima, sind gleichzeitig Lebensraum für Insekten und leisten auch als grüne Oasen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität.

Mitmachen ist einfach!

Alle Gärtnerinnen und Gärtner erhalten ein eigenes Beet, das nach Lust und Laune bepflanzt werden kann. Ob Tomaten, Blumen oder Kräuter – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem gibt es einige Gemeinschaftsbeete, die von allen Mitgliedern genutzt werden können und zusammen bewirtschaftet werden. Einen grünen Daumen braucht man nicht, da die Gartengemeinschaft ihren Mitgliedern immer gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wer Lust hat kann mitmachen, egal ob als Einzelperson, Paar, Familie oder als WG. Auch Schulen und Kitas sind herzlich eingeladen, mitzugärtnern und den Garten als einen Lernort für Kinder zu nutzen.

Sie möchten im Nachbarschaftsgarten mit dabei sein? Wenden Sie sich gerne an das Quartiersmanagement Oberhausen


Nachbarschaftsgarten Neuhoferstraße

Der Nachbarschaftsgarten Neuhoferstraße liegt zentral und ruhig in einer Seitenstraße hinter der Kirche St. Joseph. Entstanden ist er in den Jahren 2012/2013 als ein gemeinsames Projekt von Anwohnerinnen und Anwohnern und dem Quartiersmanagement Oberhausen. Damals startete man mit einigen Hochbeeten, doch seitdem hat sich viel verändert. Mittlerweile gibt es im Garten nicht nur neue Beete, sondern auch einen Geräteschuppen mit integrierter Zisterne, Küche und WC, einen Grill und eine Feuerschale, einen Kinderspielbereich, ein kleines Gartenhaus sowie gemütliche Sitzgelegenheiten.


Garten an der Dieselbrücke

Ein weiteres Gartenprojekt hat seine Heimat im „Coca-Cola Park“, der Grünanlage zwischen der Deutscher Rentenversicherung und der Dieselbrücke. Als 2015 die Arbeiten am Diözesanarchiv begannen, sahen sich die Gartenfreunde aus der Neuhoferstraße gezwungen, vorrübergehend umzuziehen. Was ursprünglich als Übergangslösung geplant war, hat sich mittlerweile fest etabliert. Der Garten verfügt über mehrere Hochbeete, ein Bauwagen-Häuschen und alles was man sonst zum Gärtnern braucht.