ROY – der Augsburger Pop-Preis

Der Augsburger Pop-Preis ROY – mit einem Augenzwinkern benannt nach einem Augsburger Export-Schlager in Sachen Musik – ehrt Talente, Veranstalter und Persönlichkeiten für ihr Schaffen und ihr Engagement.

ROY 2023: laut, lokal, innovativ, sozial und nachhaltig

Das sind die Preisträgerinnen und Preisträger 2023:

laut: Mit dieser Kategorie sollen sowohl musikalische als auch engagierte Stimmen gewürdigt werden, die mit ihrem Sound oder Engagement einen wichtigen Beitrag zur Popkultur in Augsburg leisten. 
Sie sind eine feste Institution: Die Freestyle Sessions „Dem Hip Hop sein Haus“ des Cypher e.V. Hier kann sich Jede und Jeder das Mikrofon schnappen und sich ausprobieren mit Rap, Gesang oder Beatbox. Alles kostenfrei. In 2023 engagierte sich der Verein auch darüber hinaus: Es fanden Musiksessions und offene Workshops in Parks und auf öffentlichen Plätzen statt – mit "Beats on Streets", einem E-Bike mit Musikanlage.


lokal: Popkultur ist vielfältig und findet an vielen, manchmal auch ungewöhnlichen Plätzen statt. In dieser Kategorie werden besondere Clubs, Live-Spielstätten, Zwischennutzungen und popkulturelle Orte gewürdigt.
Burak Küçük ist ein Macher und Denker der Augsburger Popkulturszene. Er hat schon bei vielen Veranstaltungen mitgewirkt: Beim Rooftop Open Air, der Eventreihe Stay Gold, dem Le Heat Open Air und bei der Eröffnung des 100 Hz Club. Er zeigt mit seinem Wirken deutlich, was sich alles popkulturell bewegen lässt. 


innovativ: Neue Idee, neuer Ort, neues Konzept, neue Platte? Ausgezeichnet werden engagierte Einzelpersonen, Institutionen oder Formate, die ganz neue Wege gehen und so die popkulturelle Vielfalt in der Stadt bereichern.
Er bietet vielen Künsterlinnen und Künstlern mit der „Kunsthalle UG“ in der Unterführung beim Kongress am Park einen Schaukausten für ihre Werke – und sprudelt immer weiter vor neuen Ideen: Der Schöne Felder e.V. – und es ist schon das nächste Projekt am Sart: Das "Haus Schöne Felder" am Milchberg gibt 35 Kreativen mit Ateliers und Studios ein Zuhause. In diesem Miteinander entsteht zum Beispiel ein performatives Möbelhaus, eine offene Bar oder ein Weihnachtsmarkt. 



sozial: Teilhabe, Inklusion, Diversität, Awareness: In dieser Kategorie werden Einzelpersonen, Institutionen oder Formate gewürdigt, die mit ihrem Engagement Türen für „alle“ öffnen und Popkultur sozial zugänglich machen.
Hier gibt es zwei Ehrungen: Faces of Moms* und die Fotografien von Natalie Stanczak machen auf die strukturelle Ungleichkeit von Müttern und Carepersonen mit ihrer oftmals unbezahlten Arbeit aufmerksam. 


Bei KaraUke ist Jede und Jeder willkommen, egal wie viel Taktgefühl im Blut ist. Denn Musik verbindet. Bei diesen Veranstaltungen singen und musizieren alle miteinander und kommen an unterschiedlichen Locations zusammen.


nachhaltig: In dieser Kategorie werden engagierte Einzelpersonen, Institutionen oder Formate ausgezeichnet, die die Popkulturszene nachhaltig und zukunftsfähig mitgestalten und sich mit ihren Veranstaltungen, ihrer Musik oder Kunst für die Dimensionen der Nachhaltigkeit stark machen.
Sie sind ein wichtiges, beständiges und damit nachhaltiges Sprachrohr der popkulturellen Szene: Die Club- und Kulturkommision CUKK, ein  Verband der Konzert-, Club- und Kulturveranstalterinnen und -veranstalter. Die 39 Mitglieder vertreten alle Bereiche der Augsbruger Musikbranche sowie Club- und Kulturszene und sind damit wichtige Stimmen für alle Kreativen. 

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2022

Dergin Tokmak erkrankte früh an Kinderlähmung und fand trotzdem zum Tanz. Unter dem Namen „Stix“ machte er in den 90- er Jahren auf Krücken Karriere als Break-Dance-Tänzer und schaffte es mit großer Hartnäckigkeit und Disziplin 2003 als erster Deutscher im Cirque du Soleil aufgenommen zu werden.

Als Begründer der Musikwerkstatt Augsburg leisteten Walter Bittner, Robert Vogg und Buddy Brudzinski Pionierarbeit bei der Förderung junger Talente. Seit den 80ern haben die Instrumentallehrer Generationen an Musikerinnen und Musikern in Augsburg geprägt, inspiriert und dabei selbst als hervorragende Musiker, als Vorbild gedient.

Das Atelier 75 in der Gabelsbergerstraße ist eine Kunst- und Begegnungsstätte in einem ehemaligen Leerstand, die Augsburger Künstlerinnen aus den Bereichen Malerei, Druck, Fotografie, Collage und Strickkunst als Atelier dient und über eine eigene Ausstellungsfläche spannende Impulse in die Öffentlichkeit trägt.

Der Produzenten- und Musikerverbund Frequenzgarten - vertreten durch Michael Herrmann - bringt mit zahlreichen neuen Musikprojekten frischen Wind in die popkulturelle Szene Augsburgs. Eigene Studioräumlichkeiten ermöglichen es, mit Klang
und Musik in jeder Form zu arbeiten, sei es Songwriting und Produktion, Aufnahme, Mix und Mastering oder Sounddesign.

Mit dem kunstWERK Open Air auf dem Gaswerk hat die Mate Group um Christoph Elwert ein dreiwöchiges Sommerfestival etabliert, das gemeinsam mit Kooperationspartnern der Augsburger Kulturszene auch wären der Pandemie ein spartenübergreifendes Programm aus Poetry Slams, Konzerten, DJ-Formaten und Kabarett bietet – kulinarisch begleitet von hochwertigem Streetfood.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2021

Fünf Kategorien waren beim diesjährigen Sonderprojekt „Roystart Pop“ ausgeschrieben, für drei davon erreichten das Büro für Popkultur im November fast dreißig Einreichungen.

Mit David Kochs und Matze Semmler in der Kategorie „Roystart Album“ sowie Wide Horizon Films und der Nachwuchs-Rapperin Mollo in der Kategorie „Roystart Video“ werden nun in zwei Kategorien zwei Förderungen ausgesprochen. In der Kategorie „Roystart Tour“ machte die Augsburger Punk-Band Plan B das Rennen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2020

  • Künstler des Jahres: Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys
  • Newcomerin: Lienne
  • Club/Spielstätte: Ballonfabrik
  • Programm-Macher: KaraUke
  • Herausragende Leistungen / Lebenswerk: Jürgen NT Endres

Club des Jahres

Programmmacher des Jahres

Newcomer/ Newcomerin des Jahres

Künstler/ Künstlerin des Jahres

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2019

  • Künstler des Jahres: Band John Garner
  • Newcomer: Ala Cya
  • Club/Spielstätte: Kreuzweise
  • Programm-Macher: Webradio stayfm
  • Herausragende Leistungen / Lebenswerk: Girisha Fernando

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2018

  • Künstler des Jahres: Eva Gold
  • Newcomer: BdotIssa
  • Club/Spielstätte: Neruda
  • Programm-Macher: Taubenschlag / Stadtraum e.V.
  • Herausragende Leistungen / Lebenswerk Stefan Sieber / Tobias Schmid

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2017

  • Künstler des Jahres: Der Herr Polaris
  • Newcomer: Die Band Friedrich Sunlight
  • Programm-Macher: theter ensemble
  • Club des Jahres: Provino Club
  • Herausragende Leistungen / Lebenswerk: Michael Kamm

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2016

  • Christofer Kochs (Künstler des Jahres)
  • Sedef Adasi (Newcomer)
  • Karman e.V. (Programm-Macher)
  • Soho Stage (Club des Jahres)
  • Walter Sianos und das Neue Szene Kollektiv (Herausragende Leistungen im Bereich der Augsburger Popkultur)

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2012–2015

  • Künstler des Jahres: Daniel Bortz, Benni Benson, Blindspot
  • Newcomer: Nontira Kigle, eRRdeKa, DAS Hobos
  • Programm-Macher: Horst Thieme (Poetry Slam), In your face!, Grandhotel Cosmopolis
  • Club des Jahres: Kantine, Schwarzes Schaf, City Club
  • Lebenswerk: Markus Becker, Franz Dobler, Peter Bommas