Lärmaktionsplan für Augsburg

Lärm kann Umwelt, Menschen und Tiere schädigen. Aus diesem Grund hat die Stadt Augsburg entsprechend den Regelungen des Bundes-Immissionsschutzgesetztes erstmals 2007 Karten über den Umgebungslärm erstellt. Daraus wurde ein Lärmaktionsplan erarbeitet, der 2010 in Kraft trat.

Rechtliche Grundlage ist die EU-Umgebungslärmrichtlinie, die durch die Ergänzung des § 47 a-e im Bundes-Immissionsschutzgesetz, in deutsches Recht umgesetzt wurde. Danach müssen im Turnus von fünf Jahren die strategischen Lärmkarten überarbeitet bzw. der Lärmaktionsplan fortgeschrieben werden.

Fortschreibung des Lärmaktionsplans der Stadt Augsburg

Eine erste Fortschreibung des Lärmaktionsplanes ist bereits Anfang 2017 in Kraft getreten. Da im Februar 2019 vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) neue strategische Lärmkarten veröffentlicht wurden, ist nun dessen zweite Fortschreibung geplant.

Als Ergebnis der Lärmaktionsplanung hat sich die Lärmsituation in manchen Bereichen des Stadtgebiets bereits verbessert. An besonders lauten Straßen wurden leisere Beläge (lärmarmer Splittmastixasphalt) eingebaut, die maximal zulässigen Geschwindigkeiten reduziert und Schallschutzfenster bezuschusst. Trotzdem gibt es Bereiche, in denen die Anzahl der von Lärm betroffenen Bürger zugenommen hat. Ursache dafür ist meist die Veränderung von Verkehren (Anzahl von Fahrzeugen) oder der Einwohnerzahl. So führt das Bevölkerungswachstum in den Städten auch dazu, dass zunehmend an stark befahrenen und damit „lauten“ Straßen gewohnt wird.

Da jeder im Alltag auch Lärmverursacher ist, wollen wir Sie ermutigen, auch mal das Auto stehen zu lassen und zumindest kurze Strecken ohne Auto zurück zu legen. Der Tür-zu-Tür-Vergleich von Reisezeiten zeigt, dass im Stadtverkehr Fahrten bis zu einer Entfernung von 6 km am schnellsten mit dem Fahrrad erledigt werden können. Parkplatzprobleme gibt es dabei nicht mehr und Sie tun nebenbei noch etwas für Ihre Fitness.

Bürgerumfrage Lärm

Zusätzlich zur strategischen Lärmkartierung sollen als Grundlage der Lärmaktionsplanung – wie auch bereits in den vergangenen Jahren – die Ergebnisse einer Bürgerumfrage dienen. Die Augsburger selbst können durch die genaue Kenntnis ihres konkreten Wohn- bzw. Arbeitsumfeldes einen wichtigen Beitrag leisten. Daher möchte die Stadt Augsburg die Anliegen ihrer Bürger im Rahmen einer Bürgerumfrage zum Thema Lärm erheben. Der Fragebogen kann im Zeitraum vom 20.09.2019 bis 08.11.2019 entweder online ausgefüllt und abgeschickt werden oder beim Umweltamt der Stadt Augsburg schriftlich oder telefonisch angefordert werden (Stadt Augsburg, Umweltamt, Schießgrabenstraße 4, 86150 Augsburg, Tel.-Nr. 0821/324-7322, Fax 0821/324-7323).

Strategische Lärmkarten – Straße

Die strategische Lärmkartierung erfolgte für das Hauptstraßennetz der Stadt Augsburg. Erfasst sind alle Straßen, für die zum Zeitpunkt der Datenerhebung verlässliche Zähldaten vorlagen. Als Datengrundlage diente das Jahr 2011.

Dargestellt ist das Raster für den Mittelwert des Schallpegels über 24 Stunden (LDEN) und das Raster für den Mittelwert des Schallpegels über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight).

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Strategische Lärmkarten – Straßenbahn

Im Stadtgebiet Augsburg verlaufen derzeit fünf Straßenbahnlinien. Außerdem wurden die Gleise der Lokalbahn in die Kartierung mit aufgenommen. Datengrundlage ist das Jahr 2011.

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Strategische Lärmkarten – Industrieanlagen

Insgesamt liegen 14 Industrieanlagen innerhalb des Stadtgebiets Augsburg, die im Rahmen der Umgebungslärmrichtlinie kartiert werden müssen. Ausgehend von den jeweiligen Genehmigungsunterlagen wurden die daraus resultierenden Lärmwerte ermittelt. Als Datengrundlage diente das Jahr 2011.

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Strategische Lärmkarten – Schienenverkehr (DB)

Durch das Stadtgebiet verlaufen folgende Schienenwege (DB):

  • Ulm–Augsburg
  • Donauwörth/Treuchtlingen–Augsburg
  • München–Augsburg
  • Ingolstadt–Augsburg
  • Buchloe–Augsburg

Die Kartierung erfolgt entsprechend der gesetzlichen Vorgaben durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA). Als Datengrundlage diente das Jahr 2007. Weitere Informationen können auf den Seiten des Eisenbahn-Bundesamts zur Lärmkartierung abgerufen werden. 

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes

Das Eisenbahn-Bundesamt ist seit 2015 für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes zuständig. Im Stadtgebiet Augsburg sind dies die Strecken nach München, Ulm, Donauwörth/ Treuchtlingen, Buchloe und Ingolstadt.

Der vollständige Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes, bestehend aus den Teilen A und B, wurde im Juli 2018 veröffentlicht und kann unter www.laermaktionsplanung-schiene.de abgerufen werden. Bei der Lärmaktionsplanung ist die Einbindung der Bürger ein wichtiger Bestandteil. Mitte 2017 fand die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung zur Runde 3 der Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes statt. In dieser Phase hatten die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, dem Eisenbahn-Bundesamt ihre Lärmsituation vor Ort zu schildern. Die Ergebnisse hat das Eisenbahn-Bundesamt im Januar 2018 im Teil A des Lärmaktionsplans veröffentlicht. In der sich daran anschließenden zweiten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung konnte die Öffentlichkeit dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zum Verfahren selbst, zu dem Lärmaktionsplan Teil A und zu bereits vorhandenen Lärmminderungsmaßnahmen geben. Die Ergebnisse stellte das Eisenbahn-Bundesamt im Lärmaktionsplan Teil B vor.