Auslegungen

Bei bestimmten Bauleitplanungs- und Fachplanungsverfahren ermöglicht der Gesetzgeber den Betroffenen, Bürgern und Planungsinteressierten die Einsichtnahme in die planerischen Entwürfe. Sie können sich dabei über Ziel und Zweck der Planung, die Planungsabsichten und ggf. über mögliche Alternativen informieren. Während der befristeten Beteiligungsphase besteht auch die Gelegenheit, Anregungen und begründete Änderungswünsche zur Planung vorzubringen.

Für Ihre Stellungnahme steht Ihnen beim jeweiligen Planungsverfahren ein Online-Formular zur Verfügung. Die Eingaben werden dabei direkt an das Stadtplanungsamt zur Prüfung weitergeleitet.
Alternativ können Sie auch per E-Mail an die auslegung.stadtplanung@augsburg.de Stellung nehmen. Geben Sie bitte in diesem Fall im Betreff die Bezeichnung der Planung zur eindeutigen Zuordnung an.

Falls Sie Ihre Stellungnahme in konventioneller Form abgeben wollen, senden Sie zur betreffenden Planung ein Schreiben mit Ihren Absenderangaben an die Adresse des Stadtplanungsamts.

Aktuelle Auslegungen


Erneuerung der 110-kV-Freileitung Schongau – Meitingen im Abschnitt Merching – Kissing, Planfeststellungsverfahren

Auslegung der Planunterlagen
vom 3. August 2020 mit 2. September 2020

Planfeststellungsverfahren für die Erneuerung der 110-kV-Freileitung Anlage 69001(R 6) Schongau – Meitingen im Abschnitt Merching – Kissing zwischen dem Mast Nr. 235 (neu) (inkl.), Fl.-Nr. 2374/0, Gemarkung Merching, und dem Mast Nr. 66 (neu) (inkl.), Fl.-Nr. 3496/0, Gemarkung Kissing, als 110-kV-Leitungseinführung Anlage 60007 über Mast Nr. 66/9 (neu) (exkl.) und Anlage 69025 zum Umspannwerk Kissing sowie als 110-kV-Leitungseinführung Anlage 69001 über Mast 237 (neu) (exkl.) in das Umspannwerk Lechstufe 23 (Mandichosee), der Lechwerke AG (LEW AG)

Bekanntmachung im Amtsblatt Nr. 29-30/2020

Planunterlagen

siehe Internetseite LEW

Beteiligungsmöglichkeiten

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann Einwendungen gegen den Plan innerhalb der Auslegungsfrist und bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, also bis einschließlich 16.09.2020, schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Augsburg, Stadtplanungsamt, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg oder bei der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Augsburg, erheben. Maßgeblich ist das Eingangsdatum bei der Verwaltungsbehörde. Einwendungen können auch elektronisch unter der Adresse Poststelle@reg-schw.bayern.de erhoben werden. In diesem Fall ist das elektronische Dokument mit einer qualifizierten Signatur im Sinne des Signaturgesetzes zu versehen. Elektronisch übermittelte Einwendungen, die nicht mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind (z. B. „einfache“ E-Mail), sind unwirksam.

Hinweis:
In diesem Verfahren besteht keine Möglichkeit, sich online bei der Stadt Augsburg zu äußern.

Im Rahmen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird darauf hingewiesen, dass die persönlichen Daten der Einwendungsführer für die rechtmäßige Abwicklung des Planfeststellungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Die Regierung von Schwaben wird alle eingehenden Einwendungsschreiben und Stellungnahmen (einschließlich der darin enthaltenen persönlichen Angaben) der Lechwerke AG zur Stellungnahme zuleiten. Soweit hiermit kein Einverständnis besteht, erfolgt für den Fall, dass diese Angaben zur ordnungsgemäßen Durchführung des Planfeststellungsverfahrens nicht erforderlich sind, die Zuleitung anonymisiert; ein etwaiger Anonymisierungswunsch ist vom Einwender ausdrücklich und deutlich zu erklären

Ansprechpartner

Manuela Wagner
Telefon (0821) 324-6537