Verdienstmedaille „Für Augsburg“. Foto: Annette Zoepf/Stadt Augsburg

Verdienstmedaille „FÜR AUGSBURG“

Seit 1993 verleiht die Stadt Augsburg jedes Jahr die Verdienstmedaille „Für Augsburg“, um Bürgern zu danken, die sich in uneigennütziger Weise und vornehmlich ehrenamtlich um die Stadt, insbesondere „um das Wohl der örtlichen Gemeinschaft des Augsburger Kommunalwesens verdient gemacht haben“.

Geschaffen wurde die Medaille von dem Augsburger Künstler Hans Heinfeldner, der sich in einem Wettbewerb um den schönsten Medaillenentwurf durchsetzen konnte. Als Motiv für die Auszeichnung ist das Rathaus im Verbund mit der Prägung „FÜR AUGSBURG“ gewählt worden. Die versilberte Medaille mit 4,5 Zentimetern Durchmesser hat einen glänzenden Grund, von dem sich – matt geprägt – das Rathaus mit dem Schriftzug „in Anerkennung für besondere Verdienste“ abhebt. Auf der Rückseite der Medaille ist das Stadtwappen mit der Zirbelnuss eingeprägt.

 

Infos über die Medaillenträger im Jahr 2019

Elwert Christoph
Herr Christoph Elwert war von 2014 bis September 2019 Leiter des Modular Festivals. Einige Jahre zuvor war er bereits schon in die Organisation des Festivals mit eingebunden. Als Festivalleiter entwickelte er das Event von einem zunächst überwiegenden Indoor-Festival zu einem großen Open-Air-Festival mit ca. 30.000 Besuchern. Herr Elwert führte das Volunteering-System ein, mit dem sich Jugendliche und junge Erwachsene während des Jahres in Workshops und Bildungsangeboten sowie auch direkt im Festival ehrenamtlich engagieren können. Er leistete einen großen Dienst für die Jugendarbeit in Augsburg. Christoph Elwert ist sowohl ein kreativer Visionär als auch ein Mann der Tat. Die Kombination aus beidem hat die Stadt Augsburg nachhaltig und positiv geprägt.

Ganser Walter
Herr Walter Ganser war Gründer und 10 Jahre Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Pferseer Vereine und Organisationen (AGP). Durch den Zusammenschluss mehrerer Pferseer Vereine wurde die Lebensqualität des Augsburger Stadtteils Pfersee bereichert. Herr Ganser wollte Jugendlichen vor Ort eine Heimat geben und allen Vereinsvorständen ermöglichen, neue Freundschaften und Kontakte zu knüpfen. Herr Walter Ganser war auch Mitbegründer der DJK Pfersee.

Geier Isabella
Frau Isabella Geier ist seit vielen Jahren mit großem Engagement in mehreren Bereichen tätig. Seit 1987 gibt sie Deutschunterricht für Flüchtlinge und führt verschiedene Projekte mit Flüchtlingen durch. Sie begleitet dabei einzelne Flüchtlinge durch Unterricht und Studium. Auch ist Frau Geier im Helferkreis Christkönig in der Hammerschmiede und in der Firnhaberau engagiert. Frau Geier ist zudem Mitglied im Augsburger Flüchtlingsrat. Ihr großes Engagement dient der Vermittlung des Verständnisses zwischen den verschiedenen Kulturen und letztlich dem friedlichen Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

Gerstmeir Maria und Ludwig
Das Ehepaar Maria und Ludwig Gerstmeir ist der Pfarrei St. Pankratius seit Jahrzehnten eng verbunden. Beide waren lange Jahre ehrenamtlich im Pfarrgemeinderat tätig und in diversen Gremien in verantwortlicher Position engagiert. Insbesondere haben sie eine Pfarrchronik aus der Sütterlinschrift für die heutige Generation lesbar gemacht. Auch der Aufbau einiger Ausstellungen in der Pfarrei St. Pankratius geht auf das Engagement des Ehepaars Gerstmeir zurück, vor allem die im Oktober 2018 sehr aufwendig gestaltete Ausstellung zur 875-jährigen Geschichte der Pfarrei St.
Pankratius. Systematisch haben Maria und Ludwig Gerstmeir diese Ausstellung aufgebaut.

Gutjahr Peter
Peter Gutjahr ist seit 2011 bei der Augsburger Tafel ehrenamtlich engagiert. Er ist dort 2. Vorstand und Leiter der Logistik. Seine Hauptaufgaben sind die Akquisition von Lebensmitteln, Verteilung, Sortierung und Ausgabe der Lebensmittel an Bedürftige und umliegende Tafeln. Auch ist er mit der Steuerung der Verteilungsprozesse in Verbindung mit dem Landesverband Bayern betraut.

Schmidt Fritz
Fritz Schmidt ist seit 2011 bei der Augsburger Tafel ehrenamtlich engagiert. Seit 2015 ist er Vorsitzender der Tafel. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Personalführung, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit. Auch ist er oft in Schulen unterwegs, um den Schüler/innen die Arbeit der Tafel vorzustellen und näherzubringen. Zudem stellt er wichtige Kontakte zu Spendern und Sponsoren her. Zusammen mit dem Landesverband der Tafeln in Bayern richteten Fritz Schmidt und Peter Gutjahr das Bundestafeltreffen 2015 in Augsburg aus.

Hinterbrandner Marianne
Frau Marianne Hinterbrandner ist seit 2010 die Vorsitzende des Trachtenvereins Altbayrisch-Schwäbischer Gauverband. Davor war sie lange Zeit als „Pressewart“tätig. Der Verband umfasst 35 Vereine und zählt insgesamt 5.000 Mitglieder. Sie ist die erste weibliche Gauvorständin im Bayerischen Trachtenverband. Frau Hinterbrandner nimmt sich ihrer Aufgabe als Trachtengauvorstand aktiv in ganz Schwaben an. Ihr liegt die Trachtenpflege und die Erhaltung des Brauchtums sehr am Herzen. Auch im Trachtenverein Lechhausen ist Frau Hinterbrandner seit vielen Jahrzehnten Mitglied und bekleidete dort verschiedene Ämter.

Miller Josef, Staatsminister a. D.
Herr Josef Miller, Staatsminister a. D., ist Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Landesstiftung. Förderschwerpunkt der Bayerischen Landesstiftung sind Instandsetzungen bedeutender Bau- und Kunstdenkmäler, aber auch Maßnahmen im sozialen Bereich. Seit dem Jahr 2009 sind mehrere Millionen Euro an Fördermitteln aus der Landesstiftung für kulturelle, aber auch soziale Projekte, nach Augsburg geflossen. So wurden z. B. die Generalsanierung Kongress am Park, die Instandsetzung der ehemaligen Synagoge in Kriegshaber, die historischen Wassertürme am Roten Tor und das Staatstheater Augsburg mit Fördermitteln unterstützt. Auch der Umbau des ehemaligen Postgebäudes an der Grottenau wird aus Stiftungsmitteln gefördert.

Seckler Gerhard
Herr Gerhard Seckler gründete im Jahr 2007 die Fan-Initiative „Augsburg Calling“, welche sich zum Ziel setzt, Fans unterschiedlicher Vereine zusammen zu bringen, durch gegenseitiges Kennenlernen Vorurteile abzubauen und durch das friedliche und respektvolle Miteinander einen aktiven Beitrag zur Gewaltprävention zu leisten. Herr Seckler betreut ein auf die Fußballfans zugeschnittenes Programm. Es werden abwechslungsreiche und teils kostenlose Programme für die Fußballfans, wie z. B. Stadtführungen, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Fanempfänge, Fanpartys und
Frühschoppen durchgeführt. Es ist der Hauptverdienst von Gerhard Seckler, dass „Augsburg Calling“ mittlerweile eine etablierte Institution in Fußballdeutschland ist. Durch sein Engagement und seine Ausdauer über all die Jahre ist Augsburg als sympathische und weltoffene Stadt mit
einer positiven Willkommenskultur bei Fußballfans in ganz Deutschland bekannter geworden.


Verleihung der Verdienstmedaille „FÜR AUGSBURG“ am 11. Januar 2018


Titelfoto: Annette Zoepf/Stadt Augsburg