Informationen für Kindertagespflegepersonen

Die Tagespflege bietet Kindern eine familiennahe Betreuung, bei der die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Eltern besonders berücksichtigt werden.

Das Mini-Büchlein „Mein Weg zur Kindertagespflegeperson“  aus dem Bundesprogramm ProKindertagespflege zeigt erzählerisch den Einstieg in den Beruf anhand der Protagonistin Petra auf.

Und hier geht es zum Film „Kleine Helden“: Zwei Tagesmütter erzählen von ihrem Weg in die Kindertagespflege und geben Einblick in ihren Alltag.
 

  

Voraussetzung zur Ausübung der Kindertagespflege in der Stadt Augsburg

Nach § 43SGB VIII bedarf eine Person, die ein Kind oder mehrere Kinder außerhalb des Haushaltes des Erziehungsberechtigten während eines Teils des Tages und mehr als 15 Stunden wöchentlich gegen Entgelt länger als drei Monate betreuen will, der Erlaubnis. 

Diese sogenannte „Pflegeerlaubnis“ wird durch das Amt für Kindertagesbetreuung der Stadt Augsburg für Kindertagespflegepersonen erteilt. Sie müssen den Betreuungsort in der Stadt Augsburg haben.
 

Voraussetzungen als Tagespflegeperson

Voraussetzungen hierfür sind unter anderem eine Eignungsprüfung durch unseren Kooperationspartner agita - Agentur für Kindertagespflege des Augsburger Kinderschutzbundes e.V. Hierzu zählen insbesondere die umfassende Überprüfung der persönlichen und fachlichen Qualifikation, Kooperationsbereitschaft und der (kindergerechten) Räumlichkeiten. Dazu kommt eine verpflichtende Teilnahme an einem Qualifizierungskurs für Tagespflegepersonen. Weitere Voraussetzungen sind die Verpflichtung zur Teilnahme an Fortbildungen (mindestens 15 Unterrichtseinheiten pro Jahr) sowie umfassende Kenntnisse der deutschen Sprache (gemäß Niveau B2).

Über unseren Kooperationspartner agita müssen dem Amt für Kindertagesbetreuung für Erlaubnis zur Kindertagespflege, folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  1. Bewerbung mit Schulzeugnis/Arbeitszeugnis/Abschlusszeugnissen (mindestens Hauptschulabschluss)
  2. ggf. fachpädagogischer Berufsbildungsabschluss - Zeugnis bzgl. der Qualifikation als pädagogische Ergänzungskraft (z.B. Kinderpfleger:in) oder pädagogische Fachkraft /z.B. Erzieher:in, Sozialpädagog:in u.ä.)
  3. aktuelles erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 6 Monate) der Bewerberinnen und aller im Haushalt lebenden volljährigen Personen
  4. aktuelle ärztliche Bescheinigung incl. dem Nachweis über den Immunschutz gegen eine Masernerkrankung (gilt nicht für vor 1970 geborene Personen)
  5. Teilnahmebescheinigung eines Erste- Hilfe-Kurses für Notfälle im Kindesalter (alle zwei Jahre)
  6. Teilnahmebescheinigung über das erfolgreiche Durchlaufen der Qualifizierung als Kindertagespflegeperson (mind. 160 Unterrichtseinheiten) welche ein pädagogisches Konzept als Abschlussarbeit in der Qualifizierung enthält.
  7. Bereitschaft, während der Tätigkeit als Tagespflegeperson für jährliche Fortbildungen (mindestens 15 Stunden Fortbildung pro Jahr); sowie die Bereitschaft für Hausbesuche/unangemeldete Kontrollen und Aktualisierung des schriftlichen pädagogischen Konzepts bei Änderungen der Betreuungsituation
  8. Bescheinigung des Gesundheitsamtes nach §43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz mit Nachweis über Belehrung zur Lebensmittelhygiene und zum Infektionsschutz
     

Fachliche Beratung und Unterstützung sowie Qualifizierungsmaßnahmen

Das Amt für Kindertagesbetreuung bietet durch agita eine fachliche Beratung sowie Begleitung der Erziehungsberechtigten und Kindertagespflegepersonen, auch bei auftretenden Konflikten zwischen Erziehungsberechtigten und Kindertagespflegeperson/en (auch im Rahmen des Schutzauftrages des Kindeswohls nach § 8a SGB VIII) an. Ebenso werden Qualifizierungskurse und Fortbildungen für Kindertagespflegepersonen angeboten.
 

Erteilung der Pflegeerlaubnis

Die Eignungsüberprüfung als Tagespflegeperson wird mit der Pflegeerlaubnis durch das Amt für Kindertagesbetreuung durchgeführt.