Fachstelle Medienpädagogik

Die Fachstelle Medienpädagogik ist der zentrale Anlaufpunkt für medienpädagogische Fragen, Angebote und Umsetzungen in Augsburg. Verortet ist die Fachstelle Medienpädagogik im Amt für Kinder, Jugend und Familie, Abteilung Jugend, Fachbereich präventive Kinder und Jugendhilfe.

Über uns

Die Grundlage für die Tätigkeiten der Fachstelle stellt das Rahmenkonzept ‚Medienpädagogik in Augsburg‘ dar, das am 2. Mai 2016 im Jugendhilfeausschuss verabschiedet wurde. Besonderer Wert wird darin auf strukturell nachhaltige und partizipative Angebote gelegt. Das übergreifende Ziel ist die Förderung von Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen sowie von Eltern und pädagogischen Fachkräften.

Die Aufgaben der Fachstelle sind vielfältig. Im Vordergrund steht die Koordinations- und Vernetzungsarbeit medienpädagogischer Akteure und Angebote in Augsburg. Durch das medienpädagogische Netzwerk "Netzwerk Medienpädagogik" wird eine verbindliche Steuerung der medienpädagogischen Angebote in Augsburg geleistet. Mögliche Doppelstrukturen werden vermieden und die zur Verfügung stehenden Ressourcen optimiert. Die Standards der medienpädagogischen Arbeit werden festgelegt und weiterentwickelt. Die Angebote und Unterstützungen werden bedarfsgerecht gestaltet, langfristig angelegt und strukturell verankert.

Eine wichtige Aufgabe stellt auch die Initiierung von Projekten und Angeboten dar. Diese reichen von den Medienscouts über Mediencamps bis hin zu maßgeschneiderten Fortbildungen und Workshops für pädagogische Fachkräfte und Eltern.

Inhaltlich ist die Fachstelle breit aufgestellt. Zum einen fließen neben den rechtlichen Grundlagen der Kinder- und Jugendhilfe und des Jugendschutzes ebenso spezifisch medienrechtliche Aspekte ein. Zum anderen werden die vielfältigen medialen Möglichkeiten für die persönliche Entfaltung und gesellschaftliche Teilhabe einbezogen.

Kommen Sie gerne mit ihren medienpädagogischen Anliegen auf uns zu, bleiben sie durch unseren Newsletter auf dem Laufenden oder informieren sie sich zu ausgewählten medienpädagogischen Bereichen.

Medienpädagogisches Konzept

Im Jugendhilfeausschuss im Mai 2016 wurde ein Rahmenkonzept verabschiedet, das die Grundlage für alle medienpädagogischen Projekte und Maßnahmen darstellt, die mit öffentlichen Mitteln geplant und durchgeführt werden. Dieses vom Amt für Kinder, Jugend und Familie, der Medienstelle Augsburg und dem Stadtjugendring erstellte Konzept wird an dieser Stelle in seinen Grundzügen erläutert

Medienkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation in unserer Gesellschaft. Mit der rasant voranschreitenden Digitalisierung erweitern sich die damit gemeinten Fähigkeiten stetig. Neben der klassischen Bild-/Textanalyse müssen die Wirkungsweisen neuer Technologien erlernt und reflektiert werden. Das erklärte Ziel der Medienpädagogik in Augsburg ist es also Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern durch Medienkompetenz gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Smartphones und der Zugang zum Internet sind ein selbstverständlicher Bestandteil unseres alltäglichen Lebens. Das bietet viele Chancen aber auch Risiken- insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Das heißt einerseits ist durch den leichten Zugang zu Informationen, Unterhaltung und Kommunikation kreative Entfaltung, Engagement als Bürger oder Bürgerin möglich. Andererseits ist man potentiell Cybermobbing, Online-Spielsucht und Fake News ausgesetzt. Gewaltverherrlichende oder pornografische Inhalte sind schnell geteilt. Durch Tracking und Profiling verengt sich das world-wide-Web, was in Echokammern und Filterblasen mündet.

Die Politik hat den Handlungsbedarf festgestellt und den Auftrag medienpädagogischer Unterstützung in den Mittelpunkt vieler Positionspapiere und Richtlinien gestellt. So sieht die Kultusministerkonferenz in der pädagogischen Begleitung von Kindern und Jugendlichen eine essenzielle Notwendigkeit. So „können sich frühzeitig Kompetenzen entwickeln, die eine kritische Reflektion in Bezug auf den Umgang mit Medien und über die digitale Welt ermöglichen.“ (KMK 2017: 8 u. 14).

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus sieht in „einem sinnvollen, effizienten, verantwortungsvollen und kompetenten Umgang mit Medien […] ein grundlegendes pädagogisches Erfordernis“ (KWMBl 2012: 357), das nur durch ein Zusammenspiel von Schule und Familie geleistet werden kann (vgl. ebd.). Der Bayerische Jugendring betont die Relevanz einer „handlungsorientierten Medienpädagogik, die an den Interessen und Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen anschließt“ (BJR 2010). Diese übergreifenden Ziele werden in Augsburg auf die rechtlichen Grundlagen der außerschulischen Jugendarbeit (§ 11 SGB VIII), des Kinder- und Jugendhilfeauftrags (§1 SGB VIII) und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz (§ 14 SGB VIII) gestellt.

Aus dem vorgenannten werden in dem medienpädagogischen Rahmenkonzept detaillierte Ziele, Maßnahmen zur Zielerreichung und Qualitätssicherungsmaßnahmen festgelegt. Diese umfassen sowohl strukturelle, organisatorische und inhaltliche Aspekte, die hier zu finden sind.

Angebote und Projekte

Die Themen und Angebote der medienpädagogischen Angebote sind vielfältig und werden laufend erweitert.

Infoveranstaltungen, Fachvorträge, Schulungen und Beratung

Konzeption und Durchführung
Referentennetzwerk in/für Augsburg

Themen: Jugendmedienschutz, Datenschutz, Jugendmedientrends, Mediennutzung und -konsum, Mediensucht, Kommunikation in und durch die neuen Medien / sozialen Netzwerke, Gaming, Cybermobbing, Fake News, Kreativer Einsatz der Medien in Projekten und /oder Unterricht, Aktive Medienarbeit als Methode für Medienprojekte... und viele weitere Themen (gerne auch auf Anfrage)

Zielgruppen: Kinder, Jugend, Eltern, pädagogische Fachkräfte

  • Netzwerk Medienpädagogik
  • "Au#burg medial"
  • Augsburger Medienscouts

Durchführung und Auswertung von Umfragen zur Mediennutzung in Augsburg [Unterseite mit Auswertungsdiagrammen]

Unterstützung bei der Konzeption von Medienkonzepten und –Leitfäden.