Leitbild & Geschichte


Leitbild der Stadtbücherei Augsburg

(erstellt im Jahr 2009 zur Eröffnung der Neuen Stadtbücherei am Ernst-Reuter-Platz – dieses Leitbild wurde bzgl. Fakten und Benennungen im Oktober 2021 aktualisiert. Ein neues Leitbild wird im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung eines Bibliothekskonzeptes voraussichtlich bis Ende 2022 erarbeitet)

Präambel

Die Stadtbücherei ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Bildungs- und Kulturlandschaft in Augsburg. Sie liegt im Herzen der Stadt und wird damit zum Begegnungs- und Kommunikationszentrum für die Stadtgesellschaft.

Die Stadtbücherei vereint derzeit unter einem Dach nicht nur die Büchereizentrale, sondern auch das „tip“ des Stadtjugendrings, das Büro für Bürgerschaftliches Engagement, die Stadtteilmütter, sowie das „StadtCafé“. Das vorhandene fachliche und persönliche Know-how trägt zukunftsorientiert zur Steigerung der Lebensqualität von Bürgerinnen und Bürgern bei.

Auch die innovative Architektur mit ihrem einzigartigen Licht- und Klimatisierungskonzept spiegelt den Charakter des „für alle offenen“ Hauses wider.

Das Haus ist ein Ort, der die Pluralität der Gesellschaft berücksichtigt. Menschen jeder Nationalität und Weltanschauung, Bildung und sozialer Herkunft sind willkommen und angesprochen.

Der Zusatz „für alle offen“ symbolisiert den offenen Geist des Hauses. Er wirkt nach außen, indem sich die Grundideen „Lesen Lernen Leben“ in allen Angeboten und Aktivitäten widerspiegeln. Er wirkt nach innen, durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit, Wertschätzung und das gemeinschaftliche Handeln der verschiedenen Institutionen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen durch ständige Qualifizierung bürgerorientierte Dienstleistungen und hochwertige Angebote.

Mit Fantasie, aktiver Beteiligung, Zeit und Geduld werden alle diese Stadtbücherei zu einer zukunftsfähigen Einheit fortlaufend weiterentwickeln. Für diese Entwicklungsprozesse sind Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft und Politik gleichermaßen erforderlich – als starke Partnerinnen und Partner auf Augenhöhe.

Für die Stadt Augsburg leistet dieses Haus einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen der Region.


I. Begegnung ermöglichen – das lebendige Haus

Die Stadtbücherei - für alle offen, ist der Treffpunkt in Augsburg. Hier findet Kommunikation und Begegnung statt, generationsübergreifend, interkulturell, vielfältig. Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt haben dabei die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung ihrer „Begegnungsstätte“.

II. Haus für aktive Lebens- und Freizeitgestaltung

Die Stadtbücherei ist eine Quelle der Inspiration, der Entdeckung, der Bildung, Kultur und der Unterhaltung in allen Lebensphasen und für alle Bevölkerungsgruppen. Mit dem breiten Medienangebot und als Begegnungs- und Kommunikationszentrum leistet sie einen hohen Beitrag für die Attraktivität Augsburgs.

Für die Informationsbeschaffung und Literatursuche finden sich moderne Serviceleistungen in einer angenehmen und anregenden Atmosphäre. Attraktive Räumlichkeiten schaffen ein Klima des Wohlfühlens. Diese Arbeitsumgebung fördert neue Ideen und setzt entscheidende Impulse zum lebenslangen Lernen.

Die Bücherei bietet viele Möglichkeiten, Spaß am Lesen und Freude am Umgang mit Büchern und Medien zu entdecken. Mit vielfältigen und zeitgemäßen Aktionen wird die Lust auf Lesen und Freude am Wissen unterstützt. Der Umgang mit Literatur wird zu einem besonderen Erlebnis für alle Altersgruppen.

III. Orientierung in der Wissensgesellschaft
Die Stadtbücherei sichert jetzt und zukünftig den freien Zugang zu Informations- und Wissensquellen für alle Bürgerinnen und Bürger. Sie trägt zur Chancengleichheit bei und bietet den Zugang zu Wissen, Kultur, Kunst und Musik. Sie stärkt die Kulturtechnik „Lesen“ als Grundlage der Wissensbildung und des selbstbestimmten Umgangs mit Medien.

Sie erschließt, strukturiert und organisiert die Informationsflut, sodass Kundinnen und Kunden Antworten auf ihre spezifischen Fragen finden können. Sie ist damit Bestandteil des lebenslangen Lernens.

Durch die Bereitstellung von modernen Techniken wie z.B. Internetarbeitsplätzen wird der Zugang zu Wissen in allen medialen Formen angeboten.

IV. Medienangebot: qualitätsvoll, aktuell, attraktiv
Die Stadtbücherei sichert zur Bildung, Information und Kommunikation die Medienversorgung aller Bürgerinnen und Bürger in einer qualitätsvollen und aktuellen Medienvielfalt.

Es werden dabei für alle Zielgruppen entsprechende Medienangebote zur Verfügung gestellt. Kinder und Jugendliche, Schule und Beruf, Lebenslanges Lernen und Musik sind dabei besondere Schwerpunkte.

Neue Medien werden besonders berücksichtigt; Entwicklungen auf dem Medienmarkt und den Informationstechnologien sorgsam und regelmäßig beobachtet.

V. Zusammenarbeit
Die Stadtbücherei ist Ort vielfältiger Angebote von Veranstaltungen unterschiedlichster Art. Dazu kooperiert sie mit anderen Institutionen ihres Umfeldes wie zum Beispiel Schulen, Kindertagesstätten, Partnerinnen und Partnern aus der Kultur, Wirtschaft und Vereinen – ganz im Sinn eines offenen Hauses.

Die Einbeziehung von Bürgerschaftsengagement spielt eine wichtige Rolle.

Das neue Haus tritt auch selbst als Veranstalter auf. Das Angebot richtet sich dabei an Alle für ein Miteinander in der Stadtgesellschaft.

VI. Kundenorientierung und Beratung
Die qualifizierten und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses kommen allen Kundinnen und Kunden aufmerksam, freundlich und engagiert entgegen. Sie reagieren angemessen auf gesellschaftliche Veränderungen.

Ganz im Sinn einer Serviceorientierung legen sie großen Wert auf eine umfassende Auskunftsfähigkeit bzw. auf eine zuverlässige Weiterleitung an die zuständige Person im Haus.

Die Besucherinnen und Besucher der Stadtbücherei erwartet eine umfassende und lösungsorientierte Beratung in allen Bereichen.

VII. Zusammenarbeit mit Freiwilligen
Die Zusammenarbeit mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern in der Bücherei wird ausdrücklich gewünscht.

Durch die Mitarbeit von Freiwilligen werden die Angebote noch vielfältiger und beständig weiterentwickelt. Es gibt eine klare Aufgabenbeschreibung und Anerkennungskultur. Die Zusammenarbeit von Freiwilligen und Beschäftigten des Hauses erfolgt respektvoll und in gegenseitiger Anerkennung.

Durch die im Haus vorhandenen Partnerschaften erfolgt ganz im Sinne des offenen Hauses eine Vernetzung im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements.


Geschichte der Stadtbücherei Augsburg

Dieser Abschnitt wird momentan überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

1920

Eröffnung der Volksbücherei mit 10.000 Büchern als Abteilung der Staats- und Stadtbibliothek

1944/45

Teilzerstörung durch Bombenangriffe und Schließung der Volksbücherei

1947

Wiedereröffnung

1951

Eröffnung der Jugendbücherei im Amerikahaus (Prinzregentenstr. 11)

1953

Trennung von der Staats- und Stadtbibliothek, zum Direktor der Volksbücherei wird Dr. Josef Wirth berufen

Eröffnung der Autobücherei

Übersiedlung der Gesamtbestände in das Amerikahaus

1956

Eröffnung des Neubaus an der Gutenbergstraße 2

1958

Eröffnung der Musikbücherei

1962

Neuer Bücherbus

1969

Georg Braune wird Direktor der Volksbücherei

1972

Übernahme der Haunstetter Bücherei als Zweigstelle

 

 

1976

Einführung der EDV-Verbuchung

Eröffnung der Zweigstelle Göggingen

1978

Umbenennung der Volksbücherei in Stadtbücherei

1981

Eröffnung der Zweigstelle Lechhausen

1982

Neuer Bücherbus

1989

Neue autonome EDV-Anlage

1990

Manfred Lutzenberger übernimmt die Leitung der Stadtbücherei

1995

Jubiläumswoche "75 Jahre Stadtbücherei"

Umstellung des Zettelkatalogs auf einen OPAC (Online Public Access Catalogue)

Umwandlung des Lesesaals in ein Lese-Café

2000

25.000.000. Entleihung seit Bestehen der Stadtbücherei

2001

Bereitstellung des Kataloges im Internet

Einrichtung von 4 öffentlich zugänglichen Internetarbeitsplätzen

Erstellung einer Homepage

2002

Gründung der "Offensive für eine neue Stadtbücherei"

2003

Neugestaltung der Bilderbuchecke in der Kinder- und Jugendbücherei

Externes Gutachten empfiehlt für die Zentrale mindestens 4.000 qm Hauptnutzfläche

2005

Bürgerbegehren für eine "Neue Stadtbücherei"

Stadtrat beschließt "Neue Stadtbücherei" am Ernst-Reuter-Platz

2007

Grundsteinlegung für ein offenes Haus im Herzen der Stadt

2010

Gründung des Vereins "Freunde der Neuen Stadtbücherei Augsburg e.V."

2008

Richtfest

2009

Offizielle Eröffnung der "Neuen Stadtbücherei" am 19. Juni

Einführung von RFID (Selbstverbuchung, 24-h Rückgabe)

Start der Onleihe (ehemals E-Ausleihe)

2013

Eröffnung der vierten Zweigstelle in Kriegshaber, die in Kooperation mit den Pfarreien St. Thaddäus u. Hlgst. Dreifaltigkeit geführt wird

2016

Neuer Bücherbus