Der Behinderten-Beirat

Menschen mit Behinderung sollen in Augsburg gut leben.

Dafür arbeitet der Behinderten-Beirat.

Er berät den Stadt-Rat.

Er berät die Verwaltung.

Er informiert die Bürger.

Sie haben eine Frage?

Sie haben eine Idee?

Sie haben ein Problem?

 

Melden Sie sich bei der

Geschäftsstelle des Behindertenbeirates der Stadt Augsburg  

Alexandra Talio  

Telefon 0821 324 - 4330  

E-Mail behindertenbeirat(at)augsburg.de

 

Aktuelles

Termine des Behindertenbeirates für das Jahr 2019:

Gesamtbeiratssitzungen finden an folgenden Tagen statt:      

  • 24.01.2019      
  • 11.04.2019      
  • 06.06.2019      
  • 10.10.2019      

Veranstaltungsort: Jakobs-Saal im Jakobstift, Mittlerer Lech 5, 86150 Augsburg (Haltestelle Barfüßerbrücke, Linie 1), Beginn 17:30 Uhr          

Die Versammlung der Augsburger Bürgerinnen und Bürger mit Behinderung findet am 14.11.2019 im Haus St. Ulrich statt. Es ergeht hierzu eine gesonderte Einladung.

Am 21. Oktober fand  mit "Patricks Trick" die erste Premiere am Jungen Theater Augsburg in dieser Saison statt. Es ist die erste Regiearbeit von Wini Gropper am JTA (wo er als Schauspieler schön öfter zu sehen war).

Patricks Trick - Jeder ist anders!

"Patricks Trick" ist ein tiefgründiges, kluges und heiteres Stück zu den Themen Behinderung und Inklusion, erzählt aus der Perspektive von Kindern. Der preisgekrönte Autor Kristo Šagor schickt Patrick und seinen vermeintlich "etwas anderen" Bruder auf der Suche nach Informationen über das "Anderssein", seine Ursprünge und Auswirkungen auf unser Leben in rasendem Tempo in die verschiedensten Rollenspiele.

Weitere Informationen und Termine unter www.jt-augsburg.de/patricks-trick

Plakat "Patricks Trick" zum Download

Wichtig für PflegebedürftigeVon der Bayerischen Regierung wurde beschlossen, dass ab September 2018 Pflegebedürftige mit einem Pflegegrad von 2 einmal jährlich pauschal 1000 € ausbezahlt bekommen.

Flyer Landespflegegeld mit allen Infos

www.landespflegegeld.bayern.de

Hilfe zur Pflege ist nun beim Bezirk Schwaben in einer Hand

Ambulante Pflege wechselt die Zuständigkeit

Bislang war der Bezirk Schwaben Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, wenn das eigene Einkommen und Vermögen sowie die Leistungen der Pflegeversicherung nicht ausreichen, um die Pflege in einem Heim zu finanzieren. Diese Lücke wird, nach einem Antrag und der entsprechenden Prüfung, durch den Bezirk über die überörtliche Sozialhilfe geschlossen.

Künftig gilt dies jedoch nicht nur für den stationären Bereich. Auch wenn jemand zuhause oder in einer Wohngemeinschaft für Pflege lebt und beispielsweise durch Angehörige oder einen Pflegedienst betreut wird, fallen Pflegekosten an. Werden diese nicht durch andere Leistungsträger aufgefangen, also vor allem durch die Pflegeversicherung, kann ebenfalls beim Bezirk Schwaben Sozialhilfe beantragt werden.Die Zuständigkeit für die ambulante Hilfe zur Pflege ging bereits im März durch das Bayerische Teilhabegesetz an die Bezirke über. „Der Vorteil dabei ist, dass nun diese Hilfen aus einer Hand kommen. Das wirkt sich für die Betroffenen besonders dann positiv aus, wenn sie beispielsweise doch vom häuslichen Umfeld in ein Heim wechseln“, erläutert Gertrud Kreutmayr, Leiterin der Sozialverwaltung des Bezirks.

Damit der Wechsel der Zuständigkeit jedoch für alle reibungslos abläuft, gibt es ein stufenweises Verfahren. „Zum 1. Juli haben wir alle Fälle der örtlichen Träger mit Ausnahme der Stadt Augsburg, die die größte Zahl an laufenden An-trägen hat, übernommen“, so Gertrud Kreutmayr. Dies sei in überaus guter Kooperation geschehen, „so dass vor allem die betroffenen Menschen nichts davon merken werden, dass die Zuständigkeit gewechselt hat - sie brauchen keine neuen Unterlagen, sie müssen keine neuen Anträge stellen, auch die Auszahlung läuft nahtlos.“

Damit dies auch für die Augsburger Bürger so reibungslos geschehen kann, haben Bezirk und Stadt Augsburg vereinbart, diese zusätzlichen 530 Fälle erst im Dezember zu übergeben. Insgesamt rechnet man beim Bezirk mit Mehrausgaben von rund 10 Millionen Euro durch die ambulante Hilfe zur Pflege, Geld, das zuvor von den örtlichen Trägern ausgezahlt wurde. „Für die Bürger ändert sich auch dadurch nichts, die Leistungen, die übernommen werden, sind gesetzlich definiert“, betont auch Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert.

Doch die Hilfe in einer Zuständigkeit habe viele Vorteile: Eine Verwaltungsvereinfachung, die Bündelung von Kompetenz bei einem Ansprechpartner und zugleich für den Bezirk die Kompetenz in einer Hand: Auch die ambulante Hilfe zur Pflege liegt nun in der Zuständigkeit des Bezirks.

(aus: Bezirks-Info 14, September 2018)

Mehr politische Beteiligung von Menschen mit Behinderungen ermöglichen
 
In einer Demokratie sollte jeder Einzelne die Möglichkeit haben, sich in politische Prozesse und Entscheidungen einzubringen. Menschen mit Behinderungen können sich jedoch wenig am politischen Leben beteiligen, da inklusive Beteiligungsformate in der Regel nur im Bereich der Behindertenpolitik zur Verfügung stehen.

Pressemitteilung mit allen wichtigen Informationen

Behinderten-Parkplätze fürs Theater im Martini-ParkDas Theater Augsburg spielt seit September 2017 im Martini-Park.

Bei jeder Vorstellung gibt es jetzt 3 Behinderten-Parkplätze auf dem Gelände.

Der Behinderten-Beirat besteht aus 6 Fach-Bereichen:
 

Soziale Dienstleistungen und Hilfen

Es ist unser Ziel, das alltägliche Leben der Menschen mit Behinderung im Bereich soziale Dienstleistungen und Hilfen in Augsburg zu erleichtern und nachhaltige Verbesserungen zu erreichen.

Wir wollen Defizite aufdecken und Vorschläge zur Abhilfe vorlegen. Erschwernisse darstellen und Lösungsansätze für deren Behebung erarbeiten.

Wir werden aufzeigen, dass Verbesserungen für Menschen mit Behinderung der gesamten Bevölkerung nutzen.

Bauen und Wohnen

Dieser Fachbereich kümmert sich um die Beseitigung bauseitlicher Barrieren und die Einhaltung und Umsetzung der Planungsgrundlagen der  DIN 18040.

Verkehr und Mobilität

Wir bemühen uns darum, dass in allen Bereichen des öffentlichen Nahverkehrs Barrieren abgebaut werden um allen Menschen eine angemessene Nutzung zu ermöglichen.

Arbeit und Beruf

Arbeit und Beruf ist eine entscheidende Grundlage für ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben. Daher ist das zentrale Ziel des Fachbereichs, die Bedingungen am Arbeitsmarkt so zu beeinflussen, dass auch Menschen mit Behinderung Arbeit und Beruf offenstehen. Dass dies möglich ist zeigen zahlreiche Beispiele in der Arbeitswelt.

Schule, Bildung, Sport und Kultur

Wir

  • informieren uns über den aktuellen Sachstand
  • führen Gespräche mit Experten
  • geben Anregungen weiter
  • stellen Kontakte her, damit Ihre Fragen beantwortet werden können

Kultur, Bildung und Sport soll für alle Menschen zugänglicher werden

Kommunikation

Wir informieren über die Arbeit des Behindertenbeirates der Stadt Augsburg und gestalten die Kommunikationswege. Wir arbeiten eng mit der Hauptabteilung Kommunikation der Stadt Augsburg zusammen.