Unterstützungsangebote

Die Pandemie-Situation wirkt sich auch auf die Schule aus und stellt Eltern, Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung des Lernstoffes und des Homeschooling vor viele Herausforderungen. Nicht allen gelingt der Anschluss. Für sie stehen Unterstützungsangebote zur Verfügung.
 

Gezielte Hausaufgabenbetreuung findet, bis auf wenige Ausnahmen, in der Schule im Ganztag (offen/gebunden), in der Mittagsbetreuung und im Hort statt. Einige Schülerinnen und Schülern können diese Angebote nicht wahrnehmen oder sie sind nicht ausreichend. Für sie gibt es nun gezielte individuelle Nachhilfeangebote und/oder Lernbegleitung.

Das Referat für Bildung und Migration – Fachstelle Schulentwicklung und Bildung und das Sozialreferat – Amt für Kinder, Jugend und Familie – bündeln Angebote und unterstützen Schülerinnen und Schüler dabei, die Angebote zu nutzen.

Hier werden zur Verfügung stehende Angebote vorgestellt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
 

Calliduu (Lehmbaugruppe)

Beschreibung Angebot:

Online-Nachhilfe:

Mit der calliduu-Online-Nachhilfe lernen Schülerinnen und Schüler flexibel und bequem von zu Hause aus. Ob kurzfristig für eine Prüfung, um langfristig bessere Noten zu schreiben oder um entstandene Lücken zu schließen. Durch moderne Lernsysteme, mit Spaß und mit Rücksicht auf das persönliche Lerntempo. calliduu bietet Nachhilfe in allen gängigen Fächern und allen Schularten. Den Schülerinnen und Schülern wird geholfen, den Anschluss wieder zu bekommen.

4 x 45 Minuten Einzelnachhilfe pro Monat

Online-Nachhilfe mit Lernbegleitung:

Zusätzlich zur digitalen Nachhilfe fördert calliduu mit der Lernbegleitung die Selbstständigkeit beim Lernen und zugleich den Abbau von Lernhindernissen. Ergebnisse: mehr Motivation, Wissen, wie man Lernschwierigkeiten auflöst und eine deutliche Entlastung für Eltern.
4 x 45 Minuten Einzelnachhilfe plus 2,5 Stunden Lernbegleitung pro Monat

www.calliduu.de/

Zielgruppe:

Alle Schülerinnen und Schüler
Möglichkeit der Abrechnung über das Bildungs- und Teilhabepaket oder über Kinderchancen.

Meldeweg:

Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, JaS oder ASD

Lernpaten (Freiwilligenzentrum)

Beschreibung Angebot:

Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg startet das Projekt "Lernpaten" an Augsburger Grundschulen, um bei den betroffenen Kindern Bildungsnachteile abzumildern.
Die Lehrkräfte wählen zunächst Schülerinnen und Schüler aus, bei denen ein erhöhter Förderbedarf besteht. Freiwillige Lernpaten treffen sich dann einmal in der Woche für rund zwei Stunden mit "ihrem" Patenkind, um entstandene Lücken zu schließen und gemeinsam schulische Herausforderungen zu meistern. Die Treffen finden in der Schule oder in anderen öffentlichen Räumlichkeiten statt.

Beim Projekt "Lernpaten" geht es darum, Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit zu stärken und ihre Entwicklung zu fördern. Es versteht sich nicht als Nachhilfeprojekt. Die Gestaltung der Treffen ist ganz individuell und soll vor allem Freude machen. Besonders ganz am Anfang des Schuljahres geht es vielmehr darum, eine gute Beziehung und Vertrauen aufzubauen, Lernziele folgen später. Die Botschaft an die Kinder lautet dabei: "Ich nehme mir Zeit für dich!". So werden die Lernpaten und Patinnen zusätzliche Bezugspersonen in der Lebenswelt des Kindes, ohne aber mit der Rolle und Aufgabe der Erziehungsberechtigten oder Lehrkräften konkurrieren zu wollen.

Lernpaten Freiwilligenzentrum

Zielgruppe:

Grundschulkinder

Meldeweg:

Schule/JaS meldet Kinder an Freiwilligenzentrum – Angebot ist eng an Schule angeknüpft.

Lernräume in der Jugendarbeit (Stadtjugendring)

Beschreibung Angebot:

Ziel des Angebotes ist das Schaffen eines Ortes zur ungestörten und kostenlosen Erledigung von Hausaufgaben oder der Teilnahme am Homeschooling. Angesprochen sind insbesondere Schülerinnen und Schüler, die in ihrer Bildungsteilhabe unter dem Lockdown gefährdet sind.

Die Jugendlichen werden durch Mitarbeitende des Jugendzentrums unterstützt. Vorhandene Infrastruktur kann genutzt werden. Bei Bedarf ist eine Unterstützung bei der Vermittlung zu weitergehenden Angeboten der Lernunterstützung (bspw. Nachhilfe) möglich. Das Angebot ist nur nutzbar nach vorheriger Anmeldung. Die Hygienevorgaben werden strikt eingehalten und die Kontaktverfolgung ist sichergestellt.

Liste der offenen Jugendhäuser

Zielgruppe:

Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren.

Corona School e.V.

Beschreibung Angebot:

Die Corona School ist eine zentrale, deutschlandweite Plattform für digitale Bildungsangebote für Schülerinnen und Schüler.

Mit digitalen und kostenlosen Programmen soll ein Zeichen für mehr Bildungsgerechtigkeit gesetzt werden und Schülerinnen und Schüler sollen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrem sozialen Status gefördert werden.

Angeboten werden drei unterschiedliche Formate: 1:1-Lernunterstützung, 1:1-Projektcoaching sowie Kurse und Workshops.

www.corona-school.de/

Zielgruppe:

Alle Schülerinnen und Schüler

 

Ausbildungsbegleitende Hilfen für die Berufsschule

(finanziert durch die Bundesagentur für Arbeit oder das Jobcenter)

Beschreibung Angebot:

Damit Probleme in der Ausbildung nicht zu einem Abbruch führen, gibt es ausbildungsbegleitende und individuelle Unterstützung: Nachhilfe, Sprachunterricht oder soziale Betreuung.

Einzeln oder in kleinen Gruppen bekommt die/der Azubi genau die Unterstützung, die sie/er braucht. Die Inhalte orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen. Sie werden eng mit den Jugendlichen und der Berufsschule abgestimmt und können beispielsweise folgende Bereiche umfassen: Wissensvermittlung in Allgemeinbildung oder in Fachtheorie, Sprachunterricht sowie Sozialpädagogische Begleitung.

Bundesagentur für Arbeit
Flyer zu den ausbildungsbegleitenden Hilfen

Zielgruppe:

Berufsschülerinnen und Berufsschüler