Konrad Reßler

Konrad Reßler - Ein Augsburger Fotograf

Der Augsburger Konrad Reßler (1875–1960) gehört zu den bedeutendsten Inhabern eines Fotoateliers, wie sie in Augsburg seit 1846 anzutreffen sind. Nach Lehrjahren bei seinen Eltern und ausgiebigen Wanderjahren übernahm er am 1. Februar 1900 das Atelier seiner Onkel Ignaz und Eustach Martin in der Bahnhofstraße Nr. 24 in Augsburg. 1914 erwarb er das Haus und Atelier von der Witwe seines Onkels als Eigentum und spezialisierte sich dort wie seine Vorgänger auf die damals beliebte Porträtfotografie. Durch seinen Titel „Hoffotograf“, aber auch durch die Nähe zum Bahnhof entwickelte sich das Studio zu einem der meistfrequentierten Ateliers in Augsburg.

Seinen circa 42.000 Glasplatten umfassenden Nachlass, der im Jahr 2015 erworben wurde, kann das Stadtarchiv aufgrund des immensen Umfangs nur schrittweise digital zugänglich machen. Dabei benötigt es Ihre Mithilfe: Sollten Sie auf den Fotografien abgebildete Personen erkennen oder Informationen haben, schicken Sie diese bitte unter Angabe der Signatur an (stadtarchiv@augsburg.de oder Tel.: 0821/325-34152).