Kritischer Umgang mit Geschichte

In Augsburg gibt es aktuell rund 2.000 Straßen, Wege und Plätze, deren Benennungen teilweise bis ins Mittelalter zurückreichen. Sie dienen nicht nur der Orientierung, sondern sind gleichzeitig ein Teil der Stadtgeschichte. Allerdings gibt es auch in Augsburg Straßennamen, die vor allem in der jüngeren Vergangenheit immer wieder in die Kritik gerieten. Der Stadtrat hatte deswegen 2017 eine ehrenamtliche Kommission von Expertinnen und Experten damit beauftragt, sich wissenschaftlich fundiert mit der Thematik der als problematisch angesehenen Namen zu befassen.

Die „Kommission für Erinnerungskultur“ (KErK), beschäftigte sich seitdem mit besonders umstrittenen Straßennamen und gibt Empfehlungen zum Umgang mit diesen an den Stadtrat weiter.