Stadterneuerung

Das Thema „Stadterneuerung“ spielt in der Stadtplanung eine große Rolle. Die rechtliche Grundlage ergibt sich aus dem zweiten Kapitel des Baugesetzbuchs, das sich mit dem Besonderen Städtebaurecht auseinandersetzt. Zu den Instrumenten des Besonderen Städtebaurechts sind städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahme, sowie Maßnahmen des Stadtumbaus und der Sozialen Stadt zu zählen. Durch Förderprogramme wie „Soziale Stadt“, „Stadtumbau“ oder „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ werden Maßnahmen des besonderen Städtebaurechts durch den Bund und die Länder bezuschusst.


50 Jahre Städtebauförderung

Die Städtebauförderung feiert im Jahr 2021 ihren 50. Geburtstag. Seit 1971 arbeiten Bund, Länder und Kommunen in der Städtebauförderung erfolgreich zusammen. Auch in Augsburg konnten durch den Einsatz von Fördermitteln in den letzten Jahrzehnten in der Innenstadt und in verschiedene Stadtteilen städtebauliche Maßnahmen umgesetzt werden, mit denen die jeweiligen Bereiche aufgewertet und zukunftsfähig gestaltet wurden.

Aktuelle Beispiele:

Am 8. Mai 2021 fand - wie jedes Jahr am zweiten Samstag im Mai - bundesweit der Tag der Städtebauförderung statt. Pandemiebedingt wurde der Tag der Stadtebauförderung dieses Jahr online begangen. Die Stadt Augsburg nahm dies zum Anlass, eine Reihe geförderter Projekte in einem kurzen Film zu präsentieren, der oben auf dieser Seite abrufbar ist.

Städtebauliche Sanierungsmaßnahme

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen sind Maßnahmen, durch die ein Gebiet oder Stadtteil zur Behebung städtebaulicher Missstände wesentlich verbessert oder umgestaltet wird. Hierfür stellen Bund und Länder Fördermittel zur Verfügung.

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen sind Maßnahmen, durch die ein fest umgrenzter Bereich einer Stadt einer erstmaligen oder neuen Entwicklung zugeführt wird. Bund und Länder fördern solche Maßnahmen.

Stadtumbau

Mit dem Förderprogramm „Stadtumbau West” werden städtebauliche Maßnahmen in Stadtteilen unterstützt, die dem durch die rückläufige demografische Entwicklung hervorgerufenen Strukturwandel entgegenwirken.

Soziale Stadt

Das Städtebauförderungsprogramm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt” soll die soziale Schieflage in benachteiligten Stadtteilen durchbrechen und zur Stabilisierung der Lebensbedingungen vor Ort beitragen.

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

Vielen Kommunen macht gewerblicher Leerstand in Nahversorgungsbereichen zunehmend Sorgen. Das Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren” greift diese Problematik auf und unterstützt zielgerichtete Maßnahmen zur Standortaufwertung.