Zukunftspreis 2023: Das sind die Gewinner

12.11.2023 21:30 | Umwelt & Soziales Bürgerservice & Rathaus

Vor mehr als 300 geladenen Gästen haben Bürgermeisterin Martina Wild und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben am heutigen Samstag die sieben Augsburger Zukunftspreise 2023 verliehen. Neben der Urkunde und einer Plakette aus Holz gab es in jeder Kategorie ein Preisgeld von 1.000 Euro. Ein Preis wurde zu je 500 Euro geteilt.

Eine Gruppe von etwa 25 Frauen und Männern im Goldenen Saal des Rathauses. Einige Personen halten Urkunden in den Händen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Augsburger Zukunftspreises 2023 gemeinsam mit Bürgermeisterin Martina Wild und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben. Foto: Michael Hochgemuth/Stadt Augsburg

Für den Zukunftspreis 2023 haben sich 50 Projekte beworben. Eingereicht wurden sie von Vereinen, Institutionen, Schulen, Wirtschaftsbetrieben und Privatleuten. Fünf unabhängige Jurys aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft sowie eine Jury aus Schülerinnen und Schülern der Klasse 8d der Agnes-Bernauer-Realschule haben die jeweiligen Preisträger und Preisträgerinnen ausgewählt. Finanziell unterstützt wird der Zukunftspreis von der Stadtsparkasse Augsburg. Traditionell haben die Bewerberinnen und Bewerber auch in diesem Jahr erst bei der Preisverleihung erfahren, wer zu den Gewinnerinnen und Gewinnern zählt.

Broschüre mit allen Informationen

Bildergalerie von der Preisverleihung

Preisträger Zukunftspreis für Klimaschutz (Blue City Augsburg):

  • Das Habitat Augsburg e.V. mit dem Projekt „Fab City Augsburg – educate, repair, reuse, recycle“
      

Neue Preiskategorie: Preisträger Zukunftspreis zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenlebens (Integrationspreis)

  • Tür an Tür-Integrationsprojekte gGmbH mit dem Projekt Deutsch-Café
      

Zukunftspreis für nachhaltiges Wirtschaften

  • Staatliches Bauamt und Technische Hochschule Augsburg mit dem Pilotprojekt „Architektur. Im Kreis“
      

Neue Preiskategorie: Zukunftspreis für Kunst, Kultur und Transformation

Der Preis wurde je zur Hälfte auf ein Kultur- und ein Transformations-Projekt aufgeteilt:

  • POLY Augsburg mit dem Projekt QUEER THE NIGHT

  • Bildungsbündnis Augsburg für Bildung neu denken
      

Zukunftspreis des Nachhaltigkeitsbeirats

  • Siedlergemeinschaft Göggingen e.V. Schafweidsiedlung
      

Zukunftspreis der Schülerinnen und Schüler (ausgewählt von der Klasse 8d Schuljahr 2022/2023 der Agnes-Bernauer-Realschule

  • Ulrich-Biesinger-Tribüne e.V. mit dem Projekt
    Schwabenhilfe Augsburg
      

Beschreibungen, Begründungen, Projekte

Die Beschreibungen der ausgezeichneten Projekte und die Begründungen der Jury zur Wahl der einzelnen Projekte sowie alle bisher eingereichten Bewerber-Projekte sind in Kurzform in der Broschüre Augsburger Zukunftspreis 2023 enthalten. Die gedruckte Broschüre ist ab Montag, 13. November in der Bürgerinformation am Rathausplatz und in der Stadtbücherei erhältlich. Ausführlich können alle Beschreibungen und Laudatio-Texte sowie die Zusammensetzung der einzelnen Jurys ab 12. November unter nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis nachgelesen werden. 

Neben den 50 Bewerbungen für die Zukunftspreise 2023 umfasst die große Projektdatenbank auf der genannten Homepage auch alle 650 bisherigen Zukunftspreis-Projekte sortiert nach Themen oder Jahren.

Bgm. Martina Wild: „Zukunftsfähigkeit der Stadt kreativ gestalten“

„Der Augsburger Zukunftspreis hat heuer einen Relaunch erfahren. Erstmals wurden der Zukunftspreis zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenlebens als Integrationspreis sowie der Preis für Kunst, Kultur und Transformation verliehen“, sagte Zweite Bürgermeisterin Martina Wild. „Acht Initiativen und Institutionen, die sich in besonderer Weise für die Nachhaltigkeit in unserer Stadt einsetzen, wurden ausgezeichnet. Diese Ausgezeichneten zeigen uns, wie vielfältig, kreativ und innovativ die Augsburgerinnen und Augsburger sind, wenn es darum geht, die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt zu gestalten. Sie sind Vorbilder und Impulsgeber für uns alle und machen Augsburg zu einer lebenswerten, solidarischen und zukunftsorientierten Stadt.“

Umweltreferent Reiner Erben: „Preis hebt verborgene Talente ans Licht“

Reiner Erben, Referent für Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und Gesundheit, betonte die große Zahl an eingereichten Projekten: „Nachhaltigkeit schaffen wir nur gemeinsam. Viele in Augsburg engagieren sich schon. Dieses Engagement soll nicht nur sichtbar gemacht, sondern auch honoriert werden. Insofern hebt der Augsburger Zukunftspreis einige bisher verborgene Talente ans Licht. Wir freuen uns deshalb sehr über die 50 eingereichten Projekte!“

Zukunftspreis zeichnet Nachhaltigkeit aus

Mit dem Augsburger Zukunftspreis werden seit 2006 jedes Jahr Menschen und Projekte ausgezeichnet, die sich für Nachhaltigkeit engagieren und Augsburg dadurch ein Stück ökologischer, sozialer, wirtschaftlich besser und kulturell reichhaltiger machen. Sie tragen damit auf vielfältige und kreative Art und Weise zum Erreichen der Augsburger Nachhaltigkeitsziele bei, die als „Zukunftsleitlinien für Augsburg“ vom Stadtrat beschlossen sind. (pm/rs)