Der Zukunftspreis 2022 geht an ...

12.12.2022 21:00 | Uniklinik Freizeit Kultur Umwelt & Soziales Bildung & Wirtschaft Bürgerservice & Rathaus

Vor mehr als 250 geladenen Gästen haben Augsburgs 2. Bürgermeisterin Martina Wild und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben am heutigen Montagabend den Augsburger Zukunftspreis 2022 an sieben Augsburger Initiativen, Vereine, Schulen und Unternehmen verliehen. Zusammen mit den Urkunden wurden erstmals auch Plaketten aus Holz überreicht. Traditionell werden die Preisträgerinnen und Preisträger erst bei der Preisverleihung bekannt gegeben.

Im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses stehen 16 Menschen mit Urkunden

Die Gewinner des Zukunftspreises gemeinsam mit Bürgermeisterin Martina Wild (vorne Mitte) und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben (2. von Rechts). Foto: Michael Hochgemuth/Stadt Augsburg

In ihrer Rede betonte die Bürgermeisterin: „Unsere Lebensgrundlagen zu erhalten und die planetaren Grenzen zu achten, ist zentrale Voraussetzung für das Leben der Menschheit und für ein gerechtes Miteinander sowie ein gutes Zusammenleben aller, weltweit wie auch hier in unserer Stadt.“

Bürgermeisterin Martina Wild: „Augsburg hat einen guten, engagierten Nachhaltigkeitsprozess“

Hierfür sei ein strukturiertes Vorgehen verbunden mit konkreten Taten notwendig. Beides sei in Augsburg vorhanden, so Wild: „Augsburg hat einen guten, engagierten Nachhaltigkeitsprozess. In zentralen Bereichen, wie beim Integrationskonzept, dem Blue City Klimaschutzprogramm oder demnächst beim neuen Augsburger Mobilitätsplan gehen wir zielstrebig voran, um Augsburg zukunftsfähig zu gestalten.“

Mit den 618 Zukunftspreisprojekten der vergangenen Jahre und den diesjährigen 32 Projekten könne Augsburg stolz sein auf sehr viele innovative und faszinierende Beiträge von Initiativen, Agendaforen, Vereinen, Verbänden, Unternehmen und Bildungseinrichtungen, so die Bürgermeisterin.  

Umweltreferent Reiner Erben: „Brauchen Beiträge vieler“

Nachhaltigkeits-, Umwelt- und Klimareferent Reiner Erben präsentierte den dieses Jahr zusätzlich verliehenen Klimaschutzpreis: „Damit wir schneller und besser werden beim Klimaschutz, brauchen wir jetzt die Beiträge vieler: Der CO2-Rechner des Stadtjugendrings, den die Jury als Klimapreisträger ausgewählt hat, ist ein Instrument, das Klimaschutzanstrengungen verstärken hilft – das haben wir beim Modular gesehen, aber auch bei der Kanu-WM.“

Zukunftspreisträgerinnen und Zukunftspreisträger 2022

  • Start with a Friend e.V. mit dem Projekt
    „Start with a Friend Verein(t) Augsburg”
  • TRICLI GmbH mit dem Projekt
    „TRICLI – Dating App für medizinische Studien“
  • Werner-von-Siemens Mittelschule mit dem Projekt
    „Umweltschutz und Nachhaltigkeit an der Mittelschule“
  • Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH
    & Diakonisches Werk mit dem
    „Wohnprojekt Augsburg“

Preisträger Zukunftspreis für gewinnorientierte Unternehmen

  • Bioland-Hof Förg mit Hofladen Alte Schäferei und Bio-Brauerei Rotes Pony

Preisträger Blue City Klimapreis (Bereiche Klimaschutz und Klimawandelanpassung)

  • Stadtjugendring Augsburg des Bayerischen Jugendrings KdöR mit dem Projekt
    „Modular Festival – Controlling der Nachhaltigkeitsstrategien anhand eines CO2-Rechners“

Preisträger Zukunftspreis der Schülerinnen- und Schülerjury

  • Susanne Conradi, Conradi Meistergeigen, mit dem Projekt „Ökogeige – Violine ohne Verwendung tropischer Hölzer“

Die Beschreibungen der ausgezeichneten Projekte und die Begründungen der Jury zur Wahl der einzelnen Projekte sind in der beiliegenden Broschüre Augsburger Zukunftspreis 2022 enthalten.

Zukunftspreis zeichnet Nachhaltigkeit aus

Mit dem Augsburger Zukunftspreis werden seit 2006 jedes Jahr Menschen und Projekte ausgezeichnet, die sich für Nachhaltigkeit engagieren und Augsburg dadurch ein Stück ökologischer, sozialer, wirtschaftlich besser und kulturell reichhaltiger machen. Sie tragen damit zur Umsetzung der Augsburger Nachhaltigkeitsziele bei, die in den „Zukunftsleitlinien für Augsburg“ formuliert sind.

2022 haben sich 32 Projekte für den Zukunftspreis beworben. Eingereicht wurden sie von Vereinen, Institutionen, Schulen und Privatleuten. Darüber hinaus haben sich zehn Wirtschaftsbetriebe um den Preis für das nachhaltigste Augsburger Unternehmen beworben.

Eine unabhängige Jury aus Politik (je ein Mitglied aus jeder Stadtratsfraktion), Zivilgesellschaft und Wirtschaft (vier Mitglieder des Nachhaltigkeitsbeirats sowie ein Mitglied des Klimabeirats) kürte sechs Preisträgerinnen und Preisträger, die jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhielten. Unabhängig von der Hauptjury vergab eine Schülerinnen- und Schülerjury wieder einen Zukunftspreis, ebenfalls in Höhe von 1.000 Euro. Die Auswahl wurde von der Klasse Holz 10 B der Städtischen Berufsschule VI für Bau, Holz und Farbe des Schuljahres 2021/2022 getroffen. Grundlage dafür waren auch hier die Augsburger Zukunftsleitlinien als Leitbild für die nachhaltige Entwicklung Augsburgs. Auch in diesem Jahr hat die Stadtsparkasse Augsburg als Sponsor den Augsburger Zukunftspreis ermöglicht.

Broschüre liefert Überblick über Zukunftspreisprojekte

Alle diesjährigen Zukunftspreisprojekte sind in der Broschüre „Augsburger Zukunftspreise 2022 – 32 vorbildliche Projekte und Aktive für nachhaltige Entwicklung“ zusammengestellt. Sie ist ab Dienstag, 13. Dezember, in der Bürgerinformation am Rathausplatz und in der Stadtbücherei erhältlich und kann unter nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis heruntergeladen werden. Dort ist auch die Projektdatenbank zu finden, in die alle Projekte aufgenommen sind. Sie umfasst inzwischen 650 Projekte aus 17 Jahren Augsburger Zukunftspreis, sortiert nach Themen oder Jahren. (pm/rs)

Broschüre mit Vorstellung aller Preisträger