Stadtarchiv Augsburg

Das Stadtarchiv Augsburg ist die zentrale Anlaufstelle für die Augsburger Stadtgeschichtsforschung. Als Gedächtnis der Stadt und ihrer Verwaltung verwahrt das Archiv allewichtigen amtlichen Unterlagen der heutigen Stadtverwaltung und ihrer Vorgänger. Diese Überlieferung (derzeit rund 12.000 laufende Regalmeter), die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, wird durch umfangreiche Sammlungen verschiedenster Art und Herkunft, die sich auf die Stadt Augsburg beziehen, ergänzt und kann im Lesesaal eingesehen werden.

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Situation

Das Stadtarchiv ist derzeit regulär geöffnet. Für die Benutzung empfehlen wir dringend eine vorherige Kontaktaufnahme, um Wartezeiten bei Beratung und Bereitstellung zu vermeiden. Bei der Benutzung der Älteren Bestände (Archivgut bis 1806) muss eine vorherige Anmeldung erfolgen: stadtarchiv@augsburg.de

Der Lesesaal des Stadtarchivs ist jeweils Mittwoch und Donnerstag, 8:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr und Freitag 8:00-12:00 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet.


Aktuelles aus dem Stadtarchiv


Montag, 05.12.2022 / 19:00 Uhr / Themenführung

Weihnachtszauber und Winterfreuden

Besichtigung des Stadtarchivs und Magazinführung mit ausgewählten historischen Originalquellen zur Vorweihnachtszeit.

Begrenzte Plätze, Anmeldung erforderlich

Unkostenbeitrag pro Person: 5,- Euro


Jahresprogramm 2022

Wir freuen uns, Ihnen für das Jahr 2022 wieder unser gewohnt abwechslungsreiches und spannendes Jahresprogramm präsentieren zu können. Das Jahresprogramm können Sie hier herunterladen. Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie, sich vor einer Veranstaltung über mögliche kurzfristige Änderungen auf unserer Homepage zu informieren.


Fünf Kommunen – eine Stadt.

Die Gebietsreform von 1972 und die Eingemeindungen von Göggingen, Haunstetten, Inningen und Bergheim nach Augsburg

Gebiets- und Verwaltungsreform. Ein bayerisches, deutsches und europäisches Phänomen

Seit dem Ende des Hochmittelalters spielte sich das Leben in der Region des heutigen Bayerisch-Schwaben in Städten und Dorfgemeinschaften ab, die sich freilich weit stärker unterschieden, als dies heute der Fall ist. Hier mehr lesen und zur digitalen Ausstellung


Familienforschervortrag

Wo liegen meine Wurzeln? Und welche Ereignisse in der Vergangenheit haben meine Familiengeschichte geprägt?
Antworten auf diese Fragen finden sich häufig in den reichen Beständen kommunaler Archive. Eine Einführung in die Familienforschung im Stadtarchiv Augsburg (Referent Mario Felkl, Diplom-Archivar FH) ist auf dem YouTube-Kanal des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde zu sehen.