Stadtarchiv Augsburg

Das Stadtarchiv Augsburg ist die zentrale Anlaufstelle für die Augsburger Stadtgeschichtsforschung. Als Gedächtnis der Stadt und ihrer Verwaltung verwahrt das Archiv allewichtigen amtlichen Unterlagen der heutigen Stadtverwaltung und ihrer Vorgänger. Diese Überlieferung (derzeit rund 12.000 laufende Regalmeter), die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, wird durch umfangreiche Sammlungen verschiedenster Art und Herkunft, die sich auf die Stadt Augsburg beziehen, ergänzt und kann im Lesesaal eingesehen werden.

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Situation

Der Lesesaal des Stadtarchivs ist jeweils Mittwoch und Donnerstag, 8:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr und Freitag 8:00-12:00 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet.

Für die Benutzung im Lesesaal ist eine vorherige Anmeldung (telefonisch oder per E-Mail) erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Aktuelles aus dem Stadtarchiv


Montag, 30.05.2022 / 19:00 Uhr / Themenführung

Best of! Exklusive Schätze aus 650 Jahren Stadtgeschichte

Magazinführung mit Präsentation der wertvollsten Originaldokumente aus der Blütezeit der Reichsstadt Augsburg.

Begrenzte Plätze, Anmeldung erforderlich
Unkostenbeitrag pro Person: 5,- Euro


Mittwoch, 01.06.2022 / 19:00 Uhr / Vortrag

Der Komponist Arthur Piechler und der Nationalsozialismus

PD Dr. Martina Steber, München

Arthur Piechler (1896–1974) war ein Star des Augsburger Musiklebens. Während des NS-Regimes wurde er als "Halbjude" verfolgt – und von der Stadtverwaltung geschützt. Warum setzten sich überzeugte Nationalsozialisten für ihn ein? Der Vortrag legt die verqueren Logiken des Rassismus und die Allianzen zwischen Konservativismus und Nationalsozialismus frei, die zur Machtentfaltung des Regimes beitrugen. Sie ermöglichten nach 1945 jene Kontinuitäten, die der Mantel des Neuanfangs verdeckte.

Eintritt frei


Mittwoch, 22.06.2022 / 19:00 Uhr / Vortrag

"Ich fahr´ ohne Zügel mit Windesflügel..." – Bayerische Fahrradgeschichte 1817–1918

Dr. Norbert Stellner M.A., Regensburg

Der Vortrag wirft Schlaglichter auf die Vielfalt der bayerischen Radsportkultur unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung in Schwaben und Augsburg. Dabei werden die Fahrradbegeisterung oder "Cyclomania" der 1890er Jahre ebenso beleuchtet wie die Stellung der Radfahrer im Straßenverkehr, ein bereits damals kontrovers diskutiertes Thema.

Eintritt frei


Jahresprogramm 2022

Wir freuen uns, Ihnen für das Jahr 2022 wieder unser gewohnt abwechslungsreiches und spannendes Jahresprogramm präsentieren zu können. Das Jahresprogramm können Sie hier herunterladen. Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie, sich vor einer Veranstaltung über mögliche kurzfristige Änderungen auf unserer Homepage zu informieren.


Das historische Dokument

 

Moses Marx Buchmann –
Der erste jüdische Handwerksmeister Augsburgs

Bei einer Recherche zu den Augsburger Webermeistern in der Frühindustrialisierung taucht im Meisterbuch der Name des Juden Marx (= Markus) Buchman(n) auf. Im Musterbuch der Webermeister ist er – unter dem fälschlichen Vornamen Max – 1840 gleich mit insgesamt zehn Proben seines Könnens vertreten. Hier mehr lesen


Familienforschervortrag

Wo liegen meine Wurzeln? Und welche Ereignisse in der Vergangenheit haben meine Familiengeschichte geprägt?
Antworten auf diese Fragen finden sich häufig in den reichen Beständen kommunaler Archive. Eine Einführung in die Familienforschung im Stadtarchiv Augsburg (Referent Mario Felkl, Diplom-Archivar FH) ist auf dem YouTube-Kanal des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde zu sehen.