Bürgerbeirat Corona der Stadt Augsburg

Im Bürgerbeirat Corona kommt die Bevölkerung ins Gespräch mit Politik und Verwaltung. Der Beirat tagt einmal im Monat. Alle drei Monate wird er neu zusammengesetzt. Die Diskussionen werden live auf dieser Seite übertragen.

Im Video: Das war der erste Bürgerbeirat Corona. Zwei Stunden wurde diskutiert, debattiert und sich kennengelernt. Wie kann es für die Gastronomie weitergehen? Gibt es Hoffnung, dass junge Menschen bald wieder feiern können? Welche Perspektiven haben Schulen und Kitas?

 


In dem 22-köpfigen Gremium können sich Bürgerinnen und Bürger untereinander sowie mit Expertinnen und Experten der Verwaltung und der Politik vernetzen. Der Bürgerbeirat Corona der Stadt Augsburg soll einmal im Monat tagen. Er setzt sich aus zehn Bürgerinnen und Bürgern, Oberbürgermeisterin Eva Weber, fünf Mitgliedern des Stadtrates sowie sechs Expertinnen und Experten aus der Stadtverwaltung zusammen.

Die Teilnehmenden werden als repräsentativer Querschnitt Augsburgs ermittelt: durch ein Losverfahren, aber auf der Grundlage festgelegter Kriterien.

>> Das sind die Mitglieder des Bürgerbeirat Corona

>> Hier finden Sie alle eingereichten Vorschläge

>> Hier können Sie sich bewerben

Sitzungstermine

Die nächsten Sitzungstermine sind:

  • Mittwoch, 16. Dezember 2020
  • Donnerstag, 21. Januar 2021

Jeweils von 18:00 bis 19:30 Uhr

Die Sitzungen des Bürgerbeirats finden unter Beachtung der Corona-bedingten Hygienemaßnahmen – wenn möglich – in Anwesenheit statt. Damit alle Interessierten die Diskussionen des Bürgerbeirats verfolgen können, werden diese live auf dieser Seite übertragen.

 

Bürgerbeirat Corona – die erste Sitzung

Bewerbungsformular

Hier können Sie sich für den Bürgerbeirat Corona bewerben und uns Ihre Vorschläge zum Umgang mit der Pandemie schicken:

Bewerbung für den Bürgerbeirat Corona der Stadt Augsburg

 

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Wohnsitz in Augsburg
  • Mindestalter 14 Jahre
  • Einreichung eines Vorschlags, welche Maßnahme gegen Corona als sinnvoll erachtet wird