Bombennacht in Augsburg 1944

Der Bombenangriff am 25. und 26. Februar 1944 war der in seiner Auswirkung verheerendste aller 19 Luftangriffe auf Augsburg im Zweiten Weltkrieg.

Im Jahr 1944 schlug der von den Nationalsozialisten begonnene Krieg auf zerstörerische Weise auf Augsburg zurück. Weite Teile der historischen Altstadt und zahlreiche bedeutende Baudenkmäler wie das historische Rathaus, der Perlachturm und die Fuggerei wurden durch Bomben und Feuer schwer beschädigt oder ganz zerstört.

Den Bombenangriffen fielen im Kriegsverlauf rund 1.500 Menschen zum Opfer, darunter zahlreiche Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter sowie und KZ-Häftlinge, denen der Zutritt zu den Luftschutzräumen verwehrt wurde. Tausende Augsburgerinnen und Augsburger wurden obdachlos, 80.000 Menschen verließen in einer großen Fluchtwelle die Stadt.


Gedenken an die Bombennacht 1944 | Luftangriffe auf Augsburg im Zweiten Weltkrieg



Ausstellung: „Die Stadt ein Feuermeer. Augsburg im Luftkrieg 1942 -1945“

Das Stadtarchiv erinnert mit einer Ausstellung im Unteren Fletz des Rathauses an die damaligen Ereignisse.

Unter dem Titel „Die Stadt ein Feuermeer. Augsburg im Luftkrieg 1942 -1945“ dokumentiert die Fotoausstellung mit eindrucksvollem Quellenmaterial die Ursachen und Folgen der Bombardierung Augsburgs. Eindrücklich werden die Militarisierung der Stadt und die damit verbundenen Kriegsvorbereitungen durch die Nationalsozialisten dargestellt. Darüber hinaus gibt sie einen Einblick in den Kriegsalltag der zivilen Bevölkerung sowie die Zeit des Wiederaufbaus.

Geöffnet Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Bitte bachten: Das Rathaus ist von Samstag, 26.02.2022, bis Dienstag, 01.03.2022, ganztägig geschlossen.

Der Eintritt ist frei. Zutritt nur mit gültigem 3 G-Nachweis in Verbindung mit einem Ausweisdokument.


Weitere Informationen und kostenlose Ausstellungsführungen nach Anmeldung über das Stadtarchiv, per Telefon unter der Nummer 0821 324-34152 oder online unter stadtarchiv@augsburg.de.