Inklusion in Augsburg

Inklusion bedeutet selbstverständlich dazu gehören, mitreden und mitgestalten. Alle sollen selbstbestimmt und voll wirksam an der Gesellschaft teilhaben können, in ihrer Unterschiedlichkeit akzeptiert sein und die gleichen Chancen haben.

Diesem Ziel fühlt sich die Stadt Augsburg verpflichtet und hat auf dem Weg zur inklusiven Stadt bereits Schritte zurückgelegt:

April 2014

Auftrag zur Erstellung eines Aktionsplans Inklusion für die Stadt Augsburg

Der Jugend-, Sozial- und Wohnungsausschuss hat im April 2014 die Verwaltung beauftragt, einen Aktionsplan Inklusion für die Stadt Augsburg zu erstellen.
 

Oktober 2014

Beraterkreis Inklusion

Die Verwaltung hat im Oktober 2014 den Beraterkreis Inklusion einberufen, und die Teilnehmenden eingeladen, gemeinsam mit der Verwaltung den Inklusionsprozess in der Stadt Augsburg zu gestalten.

Teilnehmer am Beraterkreis Inklusion

Der Beraterkreis Inklusion hat beschlossen, den Aktionsplan Inklusion aus der Sicht eines Menschen mit Behinderung in einer bestimmten Lebenslage anzugehen.

Als Lebenslagen wurden definiert:

  • Lebenslage 1:  Zeugung bis 3 Jahre
  • Lebenslage 2:  3 Jahre bis 6 Jahre
  • Lebenslage 3:  7 Jahre bis 21 Jahre
  • Lebenslage 4:  21 Jahre bis 45 Jahre
  • Lebenslage 5:  45 Jahre und älter

In jeder Lebenslage hat eine Arbeitsgruppe des Beraterkreises schwerpunktmäßig folgende Themen beleuchtet:

  • Wohnen und Leben
  • Mobilität
  • Gesundheit
  • Bildung und Lernen
  • Kultur und Freizeit
  • Arbeit und Beschäftigung

Der Beraterkreis Inklusion bringt durch sein Fachwissen, sein Engagement, seine einschlägigen Erfahrungen, seine Ressourcen, sein Mitwirken und Mitdenken den Inklusionsprozess in Augsburg maßgeblich voran und ist ein wertvolles Gremium für die Stadt Augsburg, das nicht mehr wegzudenken ist.
 

Juli 2016

Einrichtung der Fachstelle Inklusion

Durch die Beschäftigung des Beraterkreises Inklusion mit der Vielfalt an Themen und zu bewältigenden Aufgaben im Inklusionsprozess hat sich herausgestellt, dass die Schaffung einer eigenen Fachstelle Inklusion notwendig ist. Die Planstelle wurde im Juli 2016 besetzt. Zur Fachstelle Inklusion
 

Herbst 2017

„Gemeinsam dazu gehören – Bürgerbeteiligung Inklusion“

Die Stadt Augsburg ist unmittelbarer Lebensraum für viele Menschen. Jede und jeder ist besonders und hat Eigenschaften, die ihn von anderen Mitmenschen unterscheiden. Inklusion ist ein Thema, das alle Bürgerinnen und Bürger angeht, egal ob Menschen mit oder ohne Behinderung.

Ihre Meinung, ihre Ansichten, Ideen und Vorschläge sind richtungsweisend für den Aktionsplan Inklusion.
Wir haben gemeinsam mit dem Beraterkreis Inklusion und der Arbeitsgemeinschaft für Sozialplanung in Bayern AfA (Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Altersforschung) & SAGS (Institut für Sozialplanung, Jugend- und Altenhilfe, Gesundheitsforschung und Statistik) die Bürgerbeteiligung Inklusion vorbereitet.

Wir laden alle herzlich ein, sich zu beteiligen:

Ausblick

Die Ergebnisse aus der Bürgerbeteiligung und den Arbeitsgruppen des Beraterkreises fließen ein in den Aktionsplan Inklusion für die Stadt Augsburg. Auf dem Hintergrund, dass Inklusion ein langfristiger Prozess ist, soll im Herbst 2018 ein erster Aktionsplan Inklusion vorgelegt werden, der immer wieder bedarfsgerecht ergänzt und modifiziert wird.

+ -