Trinkwasserschutz – Wasserqualität im Blick

Quellfrisches Trinkwasser genießen und sorgenfrei im Badesee schwimmen – dank kontrollierter Wasserqualität: Mit der Überprüfung von Trinkwasser, Bädern und Seen übernimmt der Fachbereich Hygiene im Gesundheitsamt wichtige Aufgaben.

Im Bereich der Stadt Augsburg fördern die Stadtwerke aus zahlreichen Brunnen unbehandeltes Trinkwasser für rund 300.000 Menschen. Um das Wasser vor Verunreinigungen zu schützen, wurden mehrere Trinkwasserschutzgebiete eingerichtet, die wiederum in Schutzzonen unterteilt sind. In Verordnungen ist festgelegt, was hier erlaubt und was verboten ist.

Augsburgs Trinkwasser ist gesund

Aus den Wasserhähnen der Stadt Augsburg fließt quellfrisches und naturbelassenes Trinkwasser. Aufbereitungen mit Chlor sind nicht nötig. Zertifizierte Labore entnehmen ständig Proben und garantieren so die hohe Qualität. Augsburgs Trinkwasser gilt als eines der Besten in Europa: Es erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen, die Grenzwerte der Trinkwasserversorgung werden bei allen Stoffen deutlich unterschritten. Sollten Proben trotzdem auffällig sein, ordnet das Gesundheitsamt entsprechende Maßnahmen an. Auch Beschwerden nimmt der Fachbereich Hygiene entgegen. Melden Bürger Unregelmäßigkeiten, sei es, weil das Trinkwasser auffällig getrübt ist, seltsam riecht oder komisch schmeckt, geht das Gesundheitsamt der Ursache auf den Grund.

Hausinstallationssysteme werden ebenfalls kontrolliert: Das Gesundheitsamt stellt sicher, dass die Systeme nicht mit Legionellen verunreinigt sind. Über die Legionellenuntersuchung und die neue Trinkwasserverordnung informiert das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Regenwassernutzungsanlagen sind, gemäß der neuen Trinkwasserverordnung, ebenfalls meldepflichtig. Betreiber können sich beim Gesundheitsamt beraten lassen.

Top-Wasserqualität in Bädern und Seen

Regelmäßig überprüft das Gesundheitsamt die Wasserqualität der städtischen Hallenbäder und Freibäder. Auch die Badeseen im Stadtgebiet stehen auf dem Prüfstand – mindestens dreimal pro Badesaison werden Proben entnommen. Kuhsee, Autobahnsee und das Naturfreibad Haunstetten werden sogar im Vier-Wochen-Rhythmus untersucht, sie gehören zu den offiziellen EU-Badegewässern.

Aktuelle Messergebnisse veröffentlicht das Gesundheitsamt unter Seen und Flüsse. Die Wasserqualität in Augsburgs Badeseen gilt als ausgezeichnet. Auch in den städtischen Bädern konnten in den letzten Jahren keine Auffälligkeiten festgestellt werden.

+ -