Energiewende

Der Begriff "Energiewende" ist seit der Nuklearkatastrophe von Fukushima in Japan in aller Munde. Energiewende meint im engeren Sinne die Realisierung einer nachhaltigen Energieversorgung. Insbesondere Erneuerbare Energien sollen die fossilen Energieträger (Öl, Kohle, Erdgas) und Kernbrennstoffe (Uran) ersetzen. Energie sparen und eine höhere Energieeffizienz erzielen sind die weiteren wichtigen Bausteine der Energiewende. Der Begriff im weiteren Sinne umfasst auch eine deutliche Veränderung der Energiepolitik, hin zu einer "Demokratisierung der Energiegewinnung: Durch einen Wechsel von einer angebots- zu einer bedarfsorientierten Energiepolitik und einem Übergang von zentraler zu dezentraler Energieerzeugung sollen Überproduktion und vermeidbarer Energiekonsum reduziert werden.

Infolge des Reaktorunglücks in Japan im März 2011 und auf Basis der Berichte der Reaktor-Sicherheitskommission sowie der Ethik-Kommission verfasste die Bundesregierung ein Eckpunktepapier für eine beschleunigte Energiewende. Das Konzept mit 39 Punkten skizziert die Neuausrichtung der deutschen Energiepolitik. Gleichzeitig wurde der vollständige Atomausstieg bis 2022 beschlossen. Dem Eckpunktepapier der Bundesregierung ging das Bayerische Energiekonzept "Energie innovativ" im Mai 2011 voraus. In diesem wird ebenfalls der Ausstieg aus der Atomenergie propagiert und es werden gleichzeitig neue Perspektiven für die Energiezukunft und Energieversorgung des Freistaats eröffnet.

Der Beitrag Augsburgs zur beschleunigten Energiewende

Die bayerischen Kommunen sind dazu aufgerufen, die Energiewende in Bayern tatkräftig zu unterstützen und im eigenen Zuständigkeitsbereich zielgerichtet voranzubringen. Die Energiewende erfordert in und für Augsburg zielgerichtete Maßnahmen, wie sie bereits im 9-Punkte-Plan zum Klimaschutz beschlossen wurden. Dass diese Maßnahmen auch möglich sind, zeigen die Ergebnisse des regionalen Klimaschutzkonzeptes für den Wirtschaftsraum Augsburg:

·         Der Wirtschaftsraum Augsburg hat das Potenzial, mit dem Dreisprung aus Erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung, 55 Prozent seiner Kohlendioxid-Emissionen gegenüber dem Ausgangsjahr 2009 einzusparen (Zieljahr 2030).

·         Der Region kommen dabei die bereits frühzeitig gewonnenen Erfahrungen aus dem regionalen Schwerpunkt Umwelttechnik zugute: Die Energiewende ist im Wirtschaftsraum Augsburg damit bereits erfolgreich eingeleitet.

Akteure der Energiewende

Die Energiewende ist eine große gesellschaftliche Herausforderung, an der viele unterschiedliche Akteure mitwirken müssen. Auf regionaler Ebene sind Stadtwerke, Kommunen und Landkreise gefragt: Sie sollen Kriterien entwickeln, die die effektive Nutzung von Sonne, Wind, Wasser und nachwachsenden Rohstoffen fördern. Die wichtigsten Akteure bei der Umsetzung der Energiewende sind jedoch die Bürgerinnen und Bürger. Ihre Möglichkeiten erschöpfen sich nicht nur in der Erzeugung von erneuerbaren Energien. Energetische Sanierungsmaßnahmen an Wohnimmobilien und Strom sparen im Haushalt sind beispielsweise ebenfalls gefragt.

Der Stellenwert von Klimaschutz ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Dies liegt vor allem an den Zielvorgaben und Beschlüssen auf nationaler und internationaler Ebene. Doch so ambitioniert diese Klimaschutzziele auch sein mögen, praktische Klimaschutzerfolge sind ohne engagierte Kommunen nicht zu erreichen. Die Stadt Augsburg hat schön längst die Zeichen der Zeit erkannt. Seit dem Jahr 2003 bündelt die Abteilung Klimaschutz im Umweltamt Augsburg die verschiedenen städtischen Maßnahmen zum Klimaschutz, bilanziert sie und macht sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Die Abteilung Klimaschutz ist Anlaufstelle für Politik, Verwaltung, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger und alle weiteren Akteure, die sich für den Klimaschutz und die Energiewende in Augsburg engagieren.

Die Stadtwerke Augsburg sind ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadt Augsburg und damit ein Unternehmen der Augsburger Bürgerinnen und Bürger. Die Stadtwerke Augsburg wollen gemeinsam und partnerschaftlich mit den Augsburgerinnen und Augsburgern die Energiewende vorantreiben und die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien ausbauen.

Gemeinsam aktiv werden für die Energiewende! Gegründet von der Stadt Augsburg und den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg ist die Regionale Energieagentur die zentrale Anlaufstelle, wenn es um Energie und Klimaschutz geht. Die Regionale Energieagentur wird an der Strategieentwicklung für die zukünftige Energieversorgung mitwirken, die regionale Vernetzung unterstützen und regionale Klimaschutzprojekte organisieren.

Das internetbasierte Klimaschutznetzwerk der Handwerkskammer für Schwaben unter dem Motto "Klimaschutz ist unser Handwerk" verknüpft derzeit über 500 Mitgliedsbetriebe und zahlreiche wichtige Partner miteinander. Im Fokus der Aktivitäten und Maßnahmen stehen die schwäbischen Handwerksunternehmen genauso wie die breite Öffentlichkeit, die auf die qualitätvolle und nachhaltige Arbeit des Handwerks aufmerksam gemacht werden soll. Das Handwerk ist vorbereitet - die Energiewende kann kommen!

Nachhaltige Forstwirtschaft ist aktiver Klimaschutz. Die Forstverwaltung Augsburg baut seit ca. 20 Jahren den von Nadelbäumen dominierten Stadtwald zu klimatolerantem Mischwald um und sichert dadurch die hohe Trinkwasserqualität für die Bürger. Die Notwendigkeit und Vorteile nachhaltiger Waldbewirtschaftung vermitteln die städtischen Förster in der Natur- und Umweltbildungsstätte Waldpavillon mehreren Tausend Kindern und Jugendlichen im Jahr. Dabei werden nicht nur Interesse und Begeisterung für den Wald geweckt, sondern auch nachhaltige klimaverträgliche Handlungsstrategien angebahnt.

Sind Sie auch ein Akteur der Energiewende in Augsburg? Gerne ergänzen wir die Liste mit Ihren Angaben.

+ -