Lärmaktionsplan für Augsburg

Lärm kann Umwelt, Menschen und Tiere schädigen. Aus diesem Grund hat die Stadt Augsburg entsprechend den Regelungen des Bundes-Immissionsschutzgesetztes erstmals 2007 Karten über den Umgebungslärm erstellt. Daraus wurde ein Lärmaktionsplan erarbeitet, der 2010 in Kraft trat.

Nachdem die EU-Umgebungslärmrichtlinie regelmäßige Überprüfungen und Aktualisierungen vorsieht, wurden die Karten 2012 durch das Bayerische Landesamt für Umweltschutz (LfU) aktualisiert.

Fortschreibung des Lärmaktionsplans der Stadt Augsburg

Nach europäischem und deutschem Recht ist für Ballungsräume mit mehr als 100.000 Einwohnern ein Lärmaktionsplan zu erstellen. Der Entwurf der Fortschreibung vom Jahr 2008 für die Stadt Augsburg ist fertig gestellt. Von 02.11.2015 bis 02.12.2015 hatten Bürger die Möglichkeit, den Entwurf im Verwaltungszentrum der Stadt Augsburg einzusehen. Bis 16.12.2015 konnten sie ihre Anregungen oder Bedenken vortragen. 

Die Regierung von Schwaben hat für den Lärmaktionsplan mit Schreiben vom 21.03.2017 ihr Einvernehmen  erteilt. Somit wird die 2. Stufe des Lärmaktionsplanes verbindlich.

Grundlage für die Erarbeitung des Lärmaktionsplans ist die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt durchgeführte strategische Lärmkartierung und die anschließend durchgeführte Bürgerumfrage.

Erstmalig wurde die Lärmkartierung/Lärmaktionsplanung in den Jahren 2008 bis 2010 durchgeführt. Im Vergleich zur vorangegangenen Kartierung hat sich die Lärmsituation in manchen Bereichen des Stadtgebiets bereits verbessert. An besonders lauten Straßen wurden leisere Beläge (lärmarmer Splittmastixasphalt) eingebaut, die maximal zulässigen Geschwindigkeiten reduziert und Schallschutzfenster bezuschusst. Trotzdem gibt es Bereiche, in denen der Lärm zugenommen hat, meist weil mehr Fahrzeuge unterwegs sind.

Strategische Lärmkarten – Straße

Die strategische Lärmkartierung erfolgte für das Hauptstraßennetz der Stadt Augsburg. Erfasst sind alle Straßen, für die zum Zeitpunkt der Datenerhebung verlässliche Zähldaten vorlagen. Als Datengrundlage diente das Jahr 2011.

Dargestellt ist das Raster für den Mittelwert des Schallpegels über 24 Stunden (LDEN) und das Raster für den Mittelwert des Schallpegels über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight).

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Strategische Lärmkarten – Straßenbahn

Im Stadtgebiet Augsburg verlaufen derzeit fünf Straßenbahnlinien. Außerdem wurden die Gleise der Lokalbahn in die Kartierung mit aufgenommen. Datengrundlage ist das Jahr 2011.

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Strategische Lärmkarten – Industrieanlagen

Insgesamt liegen 14 Industrieanlagen innerhalb des Stadtgebiets Augsburg, die im Rahmen der Umgebungslärmrichtlinie kartiert werden müssen. Ausgehend von den jeweiligen Genehmigungsunterlagen wurden die daraus resultierenden Lärmwerte ermittelt. Als Datengrundlage diente das Jahr 2011.

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Strategische Lärmkarten – Schienenverkehr (DB)

Durch das Stadtgebiet verlaufen folgende Schienenwege (DB):

  • Ulm–Augsburg
  • Donauwörth/Treuchtlingen–Augsburg
  • München–Augsburg
  • Ingolstadt–Augsburg
  • Buchloe–Augsburg

Die Kartierung erfolgt entsprechend der gesetzlichen Vorgaben durch das Eisenbahn-Bundesamt (EBA). Als Datengrundlage diente das Jahr 2007. Weitere Informationen können auf den Seiten des Eisenbahn-Bundesamts zur Lärmkartierung abgerufen werden. 

Raster für den Mittelungspegel über 24 Stunden (LDEN)

Raster für den Mittelungspegel über die Nachtzeit von 22 bis 6 Uhr (LNight)

Der Lärmaktionsplan 2008 wurde aufgrund der neuen Karten aus dem Jahr 2012 fortgeschrieben. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Untersuchung lärmarmer Gebiete. Auch die im Jahr 2013 durchgeführte Fragebogenaktion wurde in den Lärmaktionsplan eingearbeitet. Der überarbeitete Lärmaktionsplan der Stadt Augsburg, Stand 2016, wurde durch das Einvernehmen der Regierung von Schwaben verbindlich.
 
 

Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes

Das Eisenbahn-Bundesamt ist seit 2015 für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes zuständig. Im Stadtgebiet Augsburg sind dies die Strecken nach München, Ulm, Donauwörth/ Treuchtlingen, Buchloe und Ingolstadt. Als Grundlage dienen die Lärmkarten des Eisenbahn-Bundesamtes, sie stellen die rechnerisch ermittelte Lärmbelastung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes dar.
Die Einbindung der Öffentlichkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Lärmaktionsplanung. Das Eisenbahn-Bundesamt sieht im Rahmen der Lärmaktionsplanung eine zweistufige Öffentlichkeitsbeteiligung durch. Dabei können nicht nur betroffenen Einzelpersonen mitmachen, sondern auch Kommunen, Verbände, Organisationen und Interessensgemeinschaften.

Unter www.laermaktionsplanung-schiene.de können Sie sich über den Stand der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamts informieren. Es ist für den Zeitraum vom 24.01.-07.03.2018 eine zweite Bürgerbeteiligungsrunde geplant.

+ -