Das Augsburger Stadttaubenkonzept

Das Augsburger Stadttaubenkonzept ist ein tierschutzgerechtes Konzept zur Regulierung und Reduzierung der Stadttauben zum Wohle von Mensch und Tier. Die Stadt Augsburg betreibt mehrere betreute Taubenschläge im Stadtgebiet, in denen die Tauben versorgt und ihre Eier gegen Attrappen ausgetauscht werden.

Im Stadtgebiet Augsburg wurde bis Mitte 1995 - auf konkrete Beschwerden und Anforderungen hin - gegen Taubenbelästigungen durch Abschuss vorgegangen. Verschiedene Tierschutzorganisationen haben sich gegen diese Vorgehen ausgesprochen, weil dadurch - neben anderen Bedenken - auch keine dauerhafte Reduzierung der Taubenpopulation erreicht werden konnte.

Kontakte zwischen der Initiative gegen Tierversuche und Ausbeutung der Tiere (IGT), Augsburg und der Stadtverwaltung ermöglichten seither die schrittweise Realisierung eines Konzepts mit dem Ziel eines gesunden stadtverträglichen Taubenbestandes.

Seit 1. Januar 2017 wird das Konzept operativ vom Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e. V.  (Kontakt: Geschäftsführerin Sabina Gaßner, Tel. 0821/455 290-0) betreut.

Zehn Taubenschläge und zwei Taubentürme 

Neben der Beratungsarbeit basiert das Konzept in erster Linie auf der Einrichtung betreuter Taubenschläge - auch in denkmalgeschützten Gebäuden - (mit artgerechter Futterversorgung, sodass die Tiere dort die meiste Zeit des Tages verbringen), in denen die Gelege durch Eier-Attrappen ersetzt werden.  

Darüber hinaus werden die Taubentürme und Taubenschläge regelmäßig gesäubert und desinfiziert. Der in den Türmen und Schlägen gebundene Taubenkot ( ca. fünf Tonnen pro Jahr) entlastet das Stadtgebiet. Der Taubenkot wird durch die „Stadtreiniger“ fachmännisch entsorgt.

Die Schläge sind in unterschiedlichen Baulichkeiten wie z. B. Parkhäusern, Türmen der ehemaligen Stadtbefestigung, in den Dachstühlen städtischer Verwaltungsgebäude sowie in zwei Fällen auf Flachdächern untergebracht - je nachdem, wo sich verstärkte Taubenprobleme zeigten und ein Schlag realisiert werden konnte.

Die Erfolgskontrolle des Konzeptes erfolgt im Wesentlichen über die Anzahl der entnommenen Taubeneier und die Menge des gebundenen Kotes.

Stadt stellt Taubenturm am Schwaben Center auf

Nach etlichen Jahren der Standortsuche, Finanzierungsüberlegungen und Planungsideen konnte die Stadt Augsburg jetzt einen vom Augsburger Tierschutzverein betreuten Taubenschlag in Form eines Taubenturms am Schwaben Center in der Grünanlage Alter Heuweg/Heinestraße aufstellen. Es ist der zehnte Taubenschlag und der zweite Taubenturm in Augsburg.

Da Tauben sehr standorttreu sind und sich derzeit vor allem in der Nähe der Grünanlage aufhalten, ist der Ort ideal. Die Tauben sollen nach erfolgter Umsiedlung weg von der Straße und von den Balkonen in der Nachbarschaft sein, weil sie sich nahezu den ganzen Tag im Schlag aufhalten.

Erstmals wurde in Augsburg im Dezember 2008 ein solcher begehbarer Turm errichtet. Der Turm ist fast neun Meter hoch und befindet sich auf der Wiese zwischen der B 17-Brücke und dem Gögginger Friedhof.

+ -