Bastel- und Spielideen

Picknickideen und Rezepte

Picknickideen

Vollkornbrot mit Bananen-Kokos-Aufstrich

Zutaten (für 4 Personen):
-3 Bananen 
-20 ml Sonnenblumenöl 
-100 g Kokosraspel 
-1 EL Zitronensaft 
-Etwas Zimt 
-8 Scheibe(n) Vollkornbrot 
Utensilien: Standmixer oder Pürierstab

Zubereitung:
2 Bananen schälen und in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Öl, 75 g Kokosraspeln und dem Zitronensaft in einen Standmixer geben oder mit einem Pürierstab fein pürieren. Mit etwas Zimt abschmecken.Das Vollkornbrot nach Belieben etwas toasten und mit dem Kokos-Bananen-Aufstrich bestreichen. Jetzt 1 Banane schälen, in feine Scheiben schneiden und auf den Broten anrichten. Bestreue die Brote mit den restlichen Kokosraspeln.

 

Klassischer Nudelsalat (mit selbstgemachter Mayonnaise)

Zutaten:
-200 g tiefgefrorene Erbsen 
-1 EL mittelscharfer Senf 
-1 Eigelb 
-3 EL Essig 
-100 ml neutrales Öl 
-300 g Nudeln 
-4 Eier (Größe M) 
-1 Dose Mais 
-150 g Vollmilch-Joghurt 
-1/2 Bund Petersilie 
-Pfeffer 
-Salz
 Utensilien: Pürierstab

Zubereitung:  
Zuerst lässt du die Erbsen auftauen. Für die Mayonnaise: Senf, Eigelb, Essig und ½ TL Salz in einen hohen Rührbecher füllen. Öl langsam dazu gießen und mit dem Pürierstab zu einer Creme verrühren. Zum Schluss kannst du es mit Pfeffer abschmecken 
Du kannst natürlich auch fertige Mayonnaise nehmen.Koche jetzt die Nudeln nach Packungsanweisung. Währenddessen kochst du die Eier 8-10 Minuten hart.
Nun kannst du die Nudeln abgießen und abschrecken, indem du kaltes Wasser drüber laufen lässt. Öffne jetzt die Dose Mais und gieß das Wasser daraus ab.
Mayonnaise mit Joghurt, Nudeln und Erbsen mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. 
Eier würfeln und vorsichtig unterheben.
Nur noch die Petersilie waschen, trocken schütteln und ebenfalls unterheben.

Rezepte

Würziger Zucchinikuchen (Tortilla) mit Paprika 

Zutaten (für 6 Stücke):
-100 g Erbsen (tiefgefroren) 
-1 Zucchini 
-1 Zwiebel 
-1 Zehe Knoblauch 
-1 rote Paprikaschote 
-1 EL Olivenöl 
-6 Eier (Größe M) 
-175 ml Milch (1,5 % Fett) 
-Salz 
-Pfeffer 
-Zucker 
-1 Glas Pesto Rosso 
-Basilikum zum Garnieren 
 
 Zubereitung:
Zuerst gibst du die Erbsen in eine Schüssel und übergießt sie mit kochendem Wasser. Ca. 5 Minuten ziehen lassen, abgießen und abtropfen. Dann putzt du die Zucchini, wäschst sie und schneidest sie in Scheiben. Anschließend Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Paprika putzen, waschen und klein würfeln.
Jetzt erhitzt du etwas Öl in einer beschichteten, ofenfesten Pfanne (ungefähr 20 cm Durchmesser). Paprika, Zwiebel und Knoblauch zufügen und bei mittlerer Hitze 1-2 Minuten garen. Dann kannst du sie herausnehmen. Zucchini portionsweise von beiden Seiten unter Wenden 2-3 Minuten scharf anbraten. Paprika, Erbsen, Zwiebel und Knoblauch zufügen. Vermische jetzt die Eier mit der Milch. Mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmäßig über das Gemüse gießen. Pfanne mit einem Deckel schließen und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten stocken lassen. Tortilla im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 15 Minuten zu Ende garen. Stürze die Tortilla auf eine Platte, indem du ein Brett auf die Pfanne legst und alles gemeinsam umdrehst. Jetzt nur noch in Stücke schneiden. Mit Pesto auf Tellern anrichten und mit Basilikum garnieren.

 

Bunte Spätzle-Pfanne

Zutaten (für 4 Personen):
-2 große Karotten 
-280 g getrocknete Tomaten in Öl 
-1 Bund Frühlingszwiebeln 
-2 EL Olivenöl 
-600 g Eierspätzle
-Salz 
-Pfeffer 
-100 g geriebener Emmentaler 
Utensilien: Sparschäler
 
Zubereitung:
Karotten schälen und in Würfel schneiden. Tomaten aus dem Öl nehmen und in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden – Trenne die weißen Teile von den Grünen.Erhitze etwas Öl in der Pfanne. Die Karottenwürfel und die weißen Frühlingszwiebelringe 3 Minuten anbraten. Tomaten und Spätzle dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, umrühren und weitere 5 Minuten garen.Jetzt die grünen Frühlingszwiebelringe unterrühren. Gib etwas Käse darüber und lass es bei geschlossenem Deckel 2 Minuten weiter garen.


Experimentieren und Entdecken

Blind ertasten und erraten

Dauer: ca. 20 – 30 min

Materialien:

10 Gegenstände zum ertasten (z.B. einen Stein, ein Spielzeugauto, einen Teelöffel, einen Schlüssel etc.)
eine Wanne gefüllt mit Wasser
Augenbinde oder Tuch
 

So geht’s:

Dem ersten Spieler werden zunächst die Augen verbunden. Ein Gegenstand soll nach dem anderen erraten werden. Er hat die Aufgabe die Dinge im Wasser durch Ertasten zu erkennen, zu benennen und aus dem Wasser zu holen. Danach werden sie wieder zurück ins Wasser geworfen und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Ihr könnt das Spiel auch auf Zeit spielen.

Wer hat am schnellsten alle Dinge erkannt und benannt?

Lavalampe

Dauer: 30 min

Materialien: Einmachglas oder Vase, Pflanzenöl, Wasser, Lebensmittelfarbe, 2 Brausetabletten oder 2 Tüten Ahoj-Brause

So Geht’s:

Schritt 1:

Füllt das Einmachglas zur Hälfte mit Pflanzenöl. Anschließend füllt ihr das Glas mit Wasser auf. Dabei könnt ihr bereits den ersten Effekt beobachten. Das Wasser schiebt sich unter das Öl. Sieht toll aus, oder?

Nun fügt ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe in das Einmachglas. Ihr könnt die Farbtropfen dabei beobachten, wie sie langsam durch das Öl nach unten sinken und sich mit dem Wasser vermischen. Das sieht schön aus- aber wartet erst auf den Lava-Effekt.

Schritt 2:

Gebt nun die 2 Brausetabletten ins Glas und lässt sie im Öl versinken. Nun schaut, was passiert! Ihr könnt das faszinierende Experiment mit den verschiedensten Farben wiederholen. Welche Farbe wirkt beruhigend oder welche macht gute Laune? Spürt ihr einen Unterschied?

 

Erklärung – Warum ist das so?

Das Öl und das gefärbte Wasser vermischen sich nicht zu einer homogenen Flüssigkeit. Daher bilden sich in dem Einmachglas zwei verschiedene Schichten. Das Öl schwimmt immer obendrauf – vielleicht kennt ihr das von Omas Hühnersuppe, bei der die Fettaugen auch immer oben auf der Suppe aufliegen. Es kämpft sich immer wieder am Wasser vorbei nach oben, egal wie stark ihr beide Flüssigkeiten verrührt. Das liegt daran, dass das Öl leichter ist als Wasser. Die Brausetabletten bestehen unter anderen aus Natriumcarbonat (Soda) und Citronensäure. Bei unserem Experiment blubbert die Lavalampe, da bei einer Vermischung von Wasser, Soda und Säure ein Gas entsteht. Dieses Gas ist CO2 und sprudelt wie bei einer Mineralwasserflasche nach oben. Dabei schließen die Kohlenstoffdioxid- Bläschen das gefärbte Wasser ein und nehmen es mit an die Oberfläche. An der Wasseroberfläche der Lavalampe platzt die Blase und das Gas entweicht.

Wie entsteht eigentlich Regen?

Dauer: 30 min

Materialien: Großes Glas Leitungswasser, Wasserkocher, Schale, Eiswürfel

So Geht’s:

Schritt 1:

Kocht etwas Wasser im Wasserkocher. Füllt dann das nicht mehr kochende Wasser in ein großes Glas ein. Ungefähr so viel, dass es zwei Finger breit gefüllt ist. Achtung: Das Wasser ist sehr heiß. Fasst das Wasser und das Glas mit dem heißen Wasser nicht an und macht das Experiment unbedingt gemeinsam mit einem Erwachsenen

Schritt 2:

Stellt nun die Schale auf die Glasöffnung und gebt die Eiswürfel dort hinein. Die Schale sollte die Glasöffnung voll bedeckt, es sollten also keine großen Lücken entstehen

Schritt 3:

Nehmt euch etwas Zeit und beobachtet, wie im Glas Regen entsteht.

 

Erklärung – Warum ist das so?

Das heiße Wasser im Glas verdampft (bzw. Verdunstet) und entsteht Wasserdampf. Die durch die Eiswürfel abgekühlte Schale verflüssigt den Wasserdampf wieder. Es entstehen viele kleine Tröpfchen an der Glaswand. Diese verlaufen ineinander und werden zu immer größeren Tropfen, bis diese so schwer sind, dass sie sich nicht mehr halten können und an der Wand runterlaufen. Wenn ihr lange genug wartet könnt ihr auch beobachten, wie sich diese Tröpfchen am Boden der Schale bilden und schließlich als Tropfen hinunterfallen. Beim Regen aus den Wolken ist es ganz ähnlich. Wolken bestehen aus kalten, ganz winzigen Wasser Tröpfchen, manchmal sogar Eiskristallen. Die warmen Sonnenstrahlen lassen das Wasser an der Oberfläche von Meeren, Seen und Flüssen verdunsten, wodurch wiederum warmer Wasserdampf aufsteigt. Da der Wasserdampf nicht so heiß ist wie unser aufgekochtes Wasser, dauert der natürliche Prozess deutlich länger. Eines bleibt bei unserem Experiment aber gleich: Wenn schließlich die Wassertropfen in den Wolken zu schwer werden, fallen sie hinunter und es regnet.


Bastelideen

Katze basteln mit Handabdruck

Dauer: ca. 20 Minuten

Materialien: 
grünes Tonpapier oder grüner Fotokarton als Hintergrund
schwarze Fingerfarbe
schwarzer Fotokarton oder schwarzes Tonpapier
rotes und weißes Tonpapier
schwarze Pfeifenputzer
ein Locher
ein schwarzer Stift

So geht’s:
Bemal die Innenseite deiner Hand mit schwarzer Fingerfarbe und druckt sie mit den Fingern nach unten zeigend auf den grünen Hintergrund.
Lasst die Farbe trocknen.
Malt für den Kopf der Katze einen Kreis auf den schwarzen Fotokarton bzw. das Tonpapier auf.
Zeichnet auch die Ohren auf das schwarze Papier auf.
Schneidet die Teile aus.
Außerdem schneidet ihr die Augen und Schnurbarthaare aus weißem Tonpapier sowie die Nase und den Mund aus rotem Tonpapier aus.
Klebt die Ohren und die Teile für das Gesicht am Katzenkopf fest.
Die Pupillen der Katze könnt ihr mit einem schwarzen Stift aufmalen oder mit einem Locher ausgestanzte Konfettis aufkleben.
Zuletzt schneidet ihr ein Stück schwarzen Pfeifenputzer zurecht und klebt ihn als Katzenschwanz auf das Bild.

Nun ist die süße Katze fertig.

Memory - einfach selbst basteln

Dauer: 20 min

Materialien:
Pappe
Stift
Lineal
Schere
Sticker, von jedem Motiv 2 Stück

So geht´s:

Schritt 1: 
Als erstes brauchst du die Pappe, einen Stift und ein möglichst großes Lineal. Zeichne auf die Pappe gleichgroße Vierecke (5cm x 5cm). Am Schluss sollten es mind. 12 Vierecke sein.

Schritt 2: 
Schneide die Memory Karten aus und beklebe jeweils ein Paar mit zwei gleichen Stickern. 
Alternativ kannst du natürlich dir auch selbst Motive (z.B. Tiere, Fahrzeuge, Natur, Fotos von der Familie etc.) überlegen und die Memory Karten selbst gestalten.

Sorgenfresser nähen

Wie praktisch wäre es, einen Freund aus Plüsch zu haben, der alle deine Sorgen frisst? Gibt es nicht? Doch. Du kannst dir einen süßen kleinen Gesellen gegen die Traurigkeit einfach selbst nähen. Wir zeigen dir, wie du die kleinen Tierchen herstellen kannst.

Was brauchst du, um einen Sorgenfresser zu nähen?

Diese Idee sollte von Erwachsenen ausgeführt werden, eure Kinder können euch hier aber natürlich gut unterstützen. Das Sorgenfresserchen ist dann aber ein wundervoller Begleiter für alle Kinder.

Dauer: 1 Stunde bis 1,5 Stunden

Materialien: Außenstoff (Plüsch, Fleece, Nicki), Futterstoff (Baumwolle), Ein Stück Endlosreißverschluss 27 cm, Filz oder andere Bunte Stoffreste für die Augen, Passendes Nähgarn

Zum Nähen benötigst du: Papier und Bleistift, einen Teller oder eine runde Schablone mit 25 cm Durchmesser, Nähmaschine mit Reißverschlussfüßchen, Markierstift oder Kreide, Stecknadeln oder Wonder Clips

So geht’s:

Schritt 1: Schnittmuster erstellen

Für deinen Sorgenfresser benötigst du zwei runde Kreise als Schablone. Zeichne dir mit Hilfe eines Tellers oder einer anderen Schablone auf Papier zwei Kreise auf. Schneide beide Kreise aus. Einen Kreis davon teilst du genau in der Mitte, so dass du zwei Halbkreise erhältst.

Schritt 2: Stoff zuschneiden

Schneide dir nun mit Hilfe der Schablone alle Stoffteile zu. Du brauchst:
Vorderseite: 2 Halbkreise (gegengleich) aus Außenstoff
Rückseite: Ein Kreis aus Außenstoff
Futter: 2 Halbkreise gegengleich und ein ganzer Kreis

Nahtzugabe: Bitte gib an allen runden Kanten 1 cm Nahtzugabe hinzu. An den geraden Kanten gibst du jeweils 0,5 cm zu.

Schritt 3: Augen applizieren

Nimm dir den oberen Halbkreis (gerade Seite unten) des Außenstoffs zur Hand. Schneide aus Filz oder Stoff zwei Augen und zwei Pupillen aus. Hier kannst du deiner Phantasie freien Lauf lassen. Appliziere die Augen auf das obere Vorderteil.

Schritt 4: Reißverschluss einnähen

Lege den RV mit den Zähnchen nach oben vor dich hin. Lege einen Halbkreis der Vorderteile mit der geraden Kante an die Oberseite des RV an. Die Zähnchen werden dabei von der schönen Stoffseite verdeckt. Stecke alles fest. Drehe dein Nähstück um und stecke von der anderen Seite (rechts auf rechts) einen Halbkreis des Futterstoffes fest. Nähe anschließend alle drei Lagen zusammen. Das gleiche machst du auch mit den anderen beiden Halbkreisen auf der anderen Seite des Reißverschlusses.

Schritt 5: Reißverschluss absteppen

Klappe Außen und Innenstoff von RV weg. Du hast nun einen Kreis mit einen RV in der Mitte vor dir liegen. Bügle alles ordentlich. Wenn du möchtest, kannst du nun von rechts knappkantig am Reißverschluss entlang noch einmal absteppen.

Schritt 6: Monster zusammennähen

Öffne den RV bis zur Mitte. Stecke nun das Rückteil des Außenstoffes Rechts auf Rechts auf die beiden Halbkreise des Außenstoffes. Das Gleiche machst du auch mit dem Futter. Nähe die Futterteile und die Außenstoffteile zusammen. Lasse im Futter eine Wendeöffnung offen.

Schritt 7: Wenden und fertig stellen

Wende alles durch die Wendeöffnung. Stecke die Öffnung im Futter zusammen und nähe sie mit der Hand mit einem Leiterstich oder mit der Nähmaschine knappkantig zu. Stecke das Futter nun durch den RV in deinen Sorgenfresser.

Tipp: Dies ist die Basisvariante. Es gibt natürlich nun zig Möglichkeiten, deinen Sorgenfresser ein wenig aufzupeppen.

Kuschliger Sorgenfresser

Falls dein Sorgenfresser in platt zu langweilig ist, kannst du ihn natürlich ausstopfen. Dazu benötigst du lediglich ein bisschen Füllwatte. Bevor du in Schritt 7 die Wendeöffnung schließt, stopfst du deinen Sorgenfresser aus.

Tipp: Falls du keine Füllwatte zur Hand hast, kannst du auch alte, gewaschene Nylonstrümpfe zum Füllen verwenden.

Wann immer euch nun etwas beschäftigt, traurig macht oder ärgert, erzählt ihr es einfach eurem Sorgenfresser oder malt es auf und lasst es ihn auffuttern.

Gefühlsbarometer basteln

Dauer: 30 min

Materialien: bunte Pappe, Kleber, Schere, Bleistift, ein Gummiband

So geht’s:

Mit diesem Gefühlsbarometer hat euer Kind die Möglichkeit, euch seine Gefühle mitzuteilen. Klebt es zum Beispiel von außen an die Zimmertüre eures Kindes. Vorher besprechen, was es z.B. bedeutet, wenn der Pfeil auf das traurige Gesicht zeigt. Was hilft ihnen in solchen Momenten?

Schritt 1:

Gefühlsbarometer vorbereiten: Schneidet einen Kreis aus einer Pappe aus. Als Schablone könntet ihr z.B. einen Teller verwenden. Stecht mit einem spitzen Bleistift ein kleines Loch in die Mitte vom Kreis. Schneidet aus einer anderen Farbe einen Pfeil aus. Stecht mit einem spitzen Bleistift ein kleines Loch durch den Hals des Pfeils.

Schritt 2:

Pfeil befestigen: Schneidet das Gummiband durch. Schiebt das Gummiband erst durch das Loch des Pfeils und dann durch die Scheibe. Es sollte nun der Pfeil auf der Scheibe liegen und ein Stück Gummiband an beiden Seiten herausgucken. Macht auf jeder Seite einen Doppelknoten in das Gummiband (Achtung: Achtet darauf, dass der Knoten so nah wie möglich an der Pappe sitzt, damit der Pfeil gut hält.) Falls er dennoch nicht so gut hält, könnt ihr das Gummiband auf der Rückseite zusätzlich mit Klebeband befestigen.

Schritt 3:

Gefühle aufkleben: Schneide nun so viele kleine Kreise aus Pappe aus, wie ihr möchtet. Malt nun Gesichter mit unterschiedlichen Gefühlen (mind. 5 Gefühle z.B. Freude, Trauer, Glück, usw. – Überleg selbst welche Gefühle dir oft bei dir selbst auffallen) auf die Kreise. Klebt die verschiedenen Gesichter wie bei einer Uhr an den Scheibenrand des Kreises, sodass der Pfeil auf die Gesichter zeigen kann.

Fertig ist euer Gefühlsbarometer!


Spielideen für drinnen

NEU: Knöllchen-Sterne zu Weihnachten

Dauer: ca. 10-20 Minuten

Materialien: Tonpapier (bevorzugt härteres), Stifte, Krepppapier, Schere, Kleber, Bändel

So geht’s:

Zeichne auf dein Tonpapier einen großen Stern. Schneide diesen anschließend aus. Schneide dir aus dem Krepppapier kleinere Stücke aus, die du anschließend alle zu Knöllchen formst. Nun kannst du den Stern mit deinen Knöllchen bekleben.

Am besten stellt man sich zum Lesen der Geschichte im Kreis auf, damit jedes Kind die anderen sehen und die Bewegungen gut nachahmen kann. Der Text ist in kurze Abschnitte zum Vorlesen gegliedert. Die Bewegungen dazu stehen in Klammern dahinter. Derjenige der vorliest kann unterstützend die Bewegungen mitmachen.

NEU: Alphabetspiel

Dauer: Nach belieben

Anzahl: mind. 2 Kinder

Materialien: Zettel und Stift, evtl. Gewinn

So geht’s: Als erstes schreibt jeder Mitspieler auf seinen Zettel das komplette Alphabet. Hier beachten, die Buchstaben untereinander zu schreiben. Sind alle damit fertig, teilt man je nach Anzahl die Mitspieler in zwei Teams. Jetzt wir zusammen ein Thema festgelegt beispielsweise „Winter“. Die Aufgabe ist nun, zu jedem Alphabet-Buchstaben einen Begriff zu finden, welcher zum vereinbarten Thema passt. Das Team, welches am schnellsten zu jedem Buchstaben einen Begriff gefunden hat, hat gewonnen.

NEU: Schneemann-Leuchte

Dauer: 15-20 min.

Materialien: weißes Papier (bevorzugt dickeres), Buntstifte, Schere, Pickelfilz/Pinnnadeln oder Nadeln, weiche Unterlage, Kleber, Teelicht

So geht’s: Nehme das weiße Papier (A4) und halbiere es an der langen Seite. Die zwei Papierhälften faltest du nun jeweils in der Mitte. Nun überlege dir vier Motive, welche du später leuchten lassen möchtest. Beispielsweise einen Schneemann. Zeichne deine vier Motive auf die Papierhälften. Die gefaltete Linie hilft dir dabei zur Orientierung. Bist du fertig mit zeichnen, benötigst du eine weiche Unterlage und einen Pickelfilz/Pinnnadel oder eine Nadel. Nun ist die Aufgabe auf deiner vorgezeichneten Linie mit der Nadel gleichmäßig einzustechen. Wenn du möchtest male deine Motive noch aus. Damit der Schneemann leuchten kann, musst du bei den Papierhälften eine Klebelasche falten. Knicke hierbei bei beiden Papierhälften auf der rechten Seite etwas das Papier um, damit eine Fläche zum Bekleben entsteht. Nun müssen nur noch die Hälften so zusammengeklebt werden, dass die Schneemänner hingestellt werden können. Fertig ist die Schneemann-Leuchte. Unter Aufsicht eines Erwachsenen kannst du nun ein Teelicht hineinstellen.

Das "Vier-Phasen-Spiel"

Anzahl der Spieler: mindestens 4

Zubehör: Stifte, Papier, Schüssel, Stoppuhr

Teilt euch in zwei Gruppen auf. Jede*r Mitspieler*in schreibt fünf Begriffe auf jeweils einen Zettel (z.B. Hubschrauber, Lehrerin, Katze). Die Zettel werden gefaltet und alle zusammen in eine Schüssel geworfen. Das Spiel beginnt mit der ersten Phase, dem Erklären. Das erste Team beginnt. Ein*e Spieler*in aus dem Team versucht den anderen Teammitgliedern innerhalb der vereinbarten Zeit (z.B. 1 Minute) so viele Begriffe wie möglich zu erklären. Nach Ablauf der Zeit ist das andere Team an der Reihe. Sammelt die Zettel auf der Seite und notiert am Ende, wenn keine Zettel mehr in der Schüssel sind, wie viele Begriffe jedes Team erraten hat. Nun geht es in die zweite Phase: werft also alle Zettel wieder gefaltet in die Schüssel. Der Ablauf ist der gleiche, allerdings dürft ihr jetzt den Begriff nur noch mit einem einzigen Wort erklären. Die dritte Phase läuft genauso ab, diesmal müsst ihr die Begriffe aber pantomimisch darstellen. In der vierten und letzten Phase müsst ihr versuchen mit einem Geräusch den Begriff zu „erklären“. Viel Spaß!

Tipp: Ihr könnt euch bei den Begriffen auch auf eine Kategorie einigen, z.B. Berufe oder Tiere.

Wonach schmeckt das?

Teste dein Geschmackssinn!

Dieses Spiel kannst du mit beliebig vielen Freunden spielen.

Einem von euch werden die Augen verbunden. Dann bekommt er was zum Essen in den Mund. Jetzt muss derjenige es richtig erraten was es ist. Das geht mit allem was du so Zuhause hast: Obst, Gemüse, Nüsse, Joghurts oder Süßem. Wenn es richtig ist, tauscht ihr die Positionen.

„Wer bin ich?“

Material: Klebeband/-zettel und Stifte

So geht’s: Auf den Zettel werden Namen von Personen geschrieben. Jede*r Teilnehmer*in bekommt einen Zettel auf die Stirn geklebt, damit er/sie den Namen nicht lesen kann. Dieser muss nämlich jetzt erraten werden. Es dürfen nur Fragen gestellt werden, die mit JA oder NEIN beantwortet werden können. Bei JA darf weitergefragt werden, bei NEIN ist der/die Nächste an der Reihe. Wer zuerst errät wer er ist, gewinnt.

Lesen und Kuscheln

Eine gute Zeit, nun endlich liegengebliebene Bücher zu lesen. Zudem bietet die Augsburger Stadtbücherei zahlreiche Online-Angebote an, die während der Schließung kostenlos genutzt werden können. Darunter E-Books, E-Magazine und E-Audio. Einfach direkt die Homepage der Stadtbücherei anklicken und dann im Online-Katalog auf den Reiter „Konto“ gehen und sich registrieren.


Spielideen für draußen

Waldbingo - Bingo mal anders!

Dauer: Vorbereitung 15-20 Minuten plus Spaziergang im Wald

Materialien: leerer Eierkarton (10er oder 6er), Papier, Schere, Klebestift, schwarzer Filzstift, Drucker oder Stifte

So geht’s:

Schritt 1: Befreit den Eierkarton von Aufklebern oder Beschriftungen, damit ihr den Karton dann ganz individuell neugestalten könnt

Schritt 2: Bei diesem Schritt ist euch freigestellt, ob ihr die Dinge, die gesucht werden sollen, selbst malt, das Wort hinschreibt oder im Internet entsprechende Bilder davon ausdruckt.

Schritt 3: Bilder aufkleben: Klebt die ausgeschnitten Bilder auf den Eierkarton: Eins von außen oben drauf und das andere in die Innenseite des Eierkartondeckels.

Schritt 4: Nun könnt ihr die Außenseite des Eierkartons nach Belieben gestalten, z.B. sie ganz bunt anmalen. Wenn ihr wollt, könnt ihr euren Eierkarton auch noch beschriften, z.B. mit „Wald Bingo“, „Kleine Schätze aus dem Wald“ oder „Schatztruhe“.

Nehmt euer Waldbingo mit auf den nächsten Waldspaziergang und schaut, ob ihr alle gesuchten Naturmaterialien findet.

Um den Schwierigkeitsgrad des Spiels, gerade für größere Kinder, etwas zu erhöhen, könnt ihr die Suche nach ganz bestimmten Dingen noch mehr eingrenzen. Legt beispielsweise eine bestimmte Anzahl der gesuchten Materialien fest. Oder sogar bestimmte Farben oder Formen.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch zwei Waldbingo Kisten basteln und gegeneinander antreten. Schaut, wer zuerst sein Waldbingo mit den entsprechenden Naturmaterialien gefüllt hat.

Mikado-Spiel

Bastelt euch euer eigenes Mikado Spiel.

Geht dafür nach draußen, am besten in den Wald oder in einen Park mit Bäumen und sammelt Zweige. Achtung: Bitte brecht keine Äste von den Bäumen ab, sondern verwendet nur die, die schon am Boden liegen. Die Zweige sollten ca. einen Durchmesser von 1-2 cm haben und gleich lang sein. Schneidet sie also nach Bedarf mit einer Gartenschere zurecht. Lasst euch dabei von einem Erwachsenen helfen. Markiert anschließend die Enden der Zweige mit buntem Klebeband in verschiedenen Farben. Ihr braucht sechs verschiedene Farben. Achtet darauf, dass die beiden Enden eines Zweiges dieselbe Farbe haben und dass es am Ende von jeder Farbe gleich viele Äste gibt.

Einen Farbwürfel könnt ihr euch auch ganz einfach selbst basteln, indem ihr jede Seite eines Spielwürfels mit einer Farbe beklebt. Den Würfel braucht ihr dann für das Spiel.

So funktioniert´s:

Die selbstgebastelten Mikado-Stäbe werden in der Mitte umgeworfen. Nun beginnt eine Person zu würfeln und versucht einen Stab in der gewürfelten Farbe zu ziehen, ohne einen anderen Stab zu berühren oder zum Wackeln zu bringen. Gelingt das, darf ein weiterer Stab gezogen werden. Sobald aber ein anderer Stab berührt wird oder wackelt, ist die nächste Person an der Reihe. Es geht im Uhrzeigersinn. Das geht so lange, bis alle Stäbe gezogen wurden. Wer hat am Ende die meisten Stäbchen ergattert?

Land Art

Variante 1:  Naturmandala
Sammel das, was du am Boden finden kannst (bunte Blätter, Nüsse, Äste,…) und lege am Boden ein schönes Mandala. Dies kannst du anschließend natürlich fotografieren. Vielleicht entsteht dabei auch ein schönes Hintergrundbild für dein Handy 

Variante 2: Formen umranden
Wenn es draußen ein schöner warmer Tag ist, kann sich dein*e Freund*in auf den Boden legen und du legst mit deinen Naturmaterialien eine Spur um deine*n Freund*in.

Erkunde Augsburg

Spurensuche – Kleine Detektive entdecken Augsburger Geheimnisse
Mach dich auf Spurensuche durch die Augsburger Innenstadt. Alles was du dazu brauchst findest du hier.

Ferien-Tipp: Haunstetten-Rallye für Jung und Alt
https://actionbound.com/bound/haunstetten


Bewegungsspiele

NEU: Nuss- Suche

Dauer: ca. 10-20 Minuten

Anzahl: mind. 2-3 Kinder (umso mehr umso lustiger)

Materialien: verschiedene Nüsse z.B. Walnüsse, Erdnüsse, Haselnüsse (mit Schale)

So geht’s:

Zu Beginn werden alle Nüsse auf einen Tisch oder Boden gelegt. Hierbei wird bereits vereinbart wie viel Punkte es am Ende für jede Nuss gibt. Zum Beispiel für eine Haselnuss zwei Punkte und für eine Walnuss fünf Punkte. Nun wird das Licht ausgemacht und die Nüsse vom Spielleiter im Raum verteilt. Den Mitspielern wird nun signalisiert, dass sie mit dem suchen der Nüsse beginnen dürfen. Nach einer gewissen Zeit wird das Licht wieder angeschaltet und die Beute der Kinder wird gezählt. Wer am Ende die meisten Punkte hat, darf seine Nüsse auffuttern (der Rest der Spieler natürlich auch).

Bewegungsgeschichte "Feuerwehrübung"

Dauer: ca. 10 Minuten

Anzahl: mind. 2-3 Kinder (umso mehr umso lustiger)

Materialien: Es werden keine Materialien benötigt und man kann direkt loslegen

So geht’s: Am besten stellt man sich zum Lesen der Geschichte im Kreis auf, damit jedes Kind die anderen sehen und die Bewegungen gut nachahmen kann. Der Text ist in kurze Abschnitte zum Vorlesen gegliedert. Die Bewegungen dazu stehen in Klammern dahinter. Derjenige der vorliest kann unterstützend die Bewegungen mitmachen.

Geschichte:

Hallo, ihr Feuerwehrleute!

Heute machen wir eine Feuerwehrübung. Seid ihr bereit? (Die Kinder antworten mit „Ja“)
Zuerst ziehen wir unsere Feuerwehrausrüstung an. Wir schlüpfen in die Feuerwehrhose. (Bewegung Hose anziehen) Wir ziehen die Stiefel an. Zuerst den rechten Stiefel. Und dann den linken Stiefel. (Bewegung Stiefel anziehen) Wir ziehen die Schutzjacke über und machen sie zu. (Bewegung Jacke anziehen und Reißverschluss zumachen) Zuletzt kommt der Feuerwehrhelm. Den setzen wir auf den Kopf. (Bewegung Helm auf den Kopf setzen) Jetzt sind wir angezogen wie richtige Feuerwehrleute. 
Wir können uns auf den Weg zum Feuerwehrauto machen. (Laufbewegung auf der Stelle machen) Da steht schon unser Feuerwehrauto. Lasst uns auf das Feuerwehrauto springen (Sprungbewegung machen) Haltet euch gut fest! Das Feuerwehrauto fährt los. (Alle Kinder halten sich an den Händen) Unser Feuerwehrauto fährt rechts um die Kurve, dann links um die Kurve und dann wieder nach rechts. (Noch immer an den Händen halten und abwechselnd nach rechts und links lehnen) Dann hält es an. Wir sind am Ziel. Lasst uns abspringen. (Sprungbewegung machen) 
Dann geht es auch schon los mit der ersten Übung. Feuerwehrmänner und Frauen müssen gut auf Leitern klettern können. Das Feuerwehrauto fährt die große Drehleiter aus. Dann klettern wir an der Leiter hoch. (Kletterbewegung machen) Oben angekommen schauen wir uns um. Wir schauen in alle Richtungen. (Hand zum Ausschauhalten an die Stirn legen und in alle Richtungen umschauen) Heute ist keine Gefahr zu sehen. Wir können wieder nach unten klettern. (Kletterbewegungen wiederholen) Als nächstes müssen wir den Wasserschlauch testen. Wir nehmen den Wasserschlauch und ziehen ihn von der Rolle. (ziehende Bewegungen machen) Wir halten den Schlauch mit beiden Händen fest. (Einen imaginären Wasserschlauch mit beiden Händen umgreifen) Wasser marsch! Wir spritzen mit unserem Wasserschlauch zuerst geradeaus nach vorne. Dann hoch nach oben. So hoch wie es geht. Und nach unten. Jetzt nach rechts. Und nach links. (die Richtungen mit dem Schlauch in den Händen nachahmen) Das habt ihr super gemacht! (Daumen nach oben zeigen) Wir können den Wasserschlauch wieder einrollen. (Kurbelbewegung zum Schlauch aufrollen) Wir ziehen den Feuerwehrhelm ab. Ziehen die Jacke aus. Dann schlüpfen wir aus den Stiefeln. Und schlüpfen aus der Feuerwehrhose. (Ausziehbewegungen machen)
Geschafft! Wir haben die Feuerwehrübung absolviert. (Mit beiden Händen mit den anderen Kindern abklatschen)

Wäscheklammernklau

Anzahl der Spieler*innen: ab 2, je mehr desto besser

Zubehör: 5 Wäscheklammern pro Person

Jede*r Mitspieler*in bekommt fünf Wäscheklammern und befestigt diese an der Kleidung. Tipp: Am besten nicht alle an einer Stelle. Ziel des Spiels ist es die Wäscheklammern der anderen zu erbeuten, ohne dabei die eigenen zu verlieren. Hierbei ist also Geschick gefragt. Die erbeuteten Wäscheklammern befestigt ihr an eurer eigenen Kleidung. Wer am Ende (z.B. nach 10 min) die meisten Wäscheklammern an der Kleidung hat, gewinnt das Spiel.

Luftballontennis

Anzahl der Spieler*innen: ab 2

Zubehör: Luftballon, Schnur

Spannt die Schnur durch den Raum oder den Garten. Teil euch in zwei gleich große Mannschaften ein. Jede Mannschaft steht jeweils auf einer Seite der Schnur. Nach dem Startkommando spielt ihr den Luftballon entweder mit der Hand oder durch Pusten, das müsst ihr vorher vereinbaren, über die Schnur. Fällt der Luftballon zu Boden, bekommt die andere Mannschaft einen Punkt. Wer sammelt die meisten Punkte?


Indooraktivitäten

Schlechtwetter-Aktivitäten

Keine Lust mehr auf zuhause bleiben? Dann schau doch mal, was in Augsburg so geboten ist. Hier findest du schon mal ein paar Ideen: https://www.augsburg-city.de/schlechtwetter-aktivitaeten

Unsere Anbieterinnen und Anbieter im Ferienprogramm haben für euch tolle Mitmach-Videos gedreht. Von Yoga über Kreatives bis hin zu Märchen. Diese findet ihr bei Videos.

Download


Schlechtes Wetter, schlechte Laune? Mit unseren Mal- und Bastelvorlagen kein Problem! Einfach herunterladen, ausdrucken und schon könnt ihr den Botanischen Garten ausmalen oder euer eigenes Theater basteln.

Foto: Reinhard Strobl/Stadt Augsburg