Was ist der Inklusionsplan?

Für die Stadt Augsburg ist die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention durch die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2009 ein Ansporn, den Weg zu einer inklusiven Stadt zu gehen. Alle sollen gemeinsam dazugehören – Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung.

Der „Aktionsplan Inklusion für die Stadt Augsburg“ ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Er entsteht im Zusammenwirken von Menschen mit Behinderung als Experten in eigener Sache, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Augsburg – egal ob mit oder ohne Behinderung, Trägern der freien Wohlfahrtspflege, Vertretern aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Verkehr, Bildung, Sport, Freizeit und Kultur.

Der Aktionsplan Inklusion befasst sich mit den Themenfeldern Wohnen und Leben, Mobilität, Gesundheit, Kultur und Freizeit, Arbeit und Beschäftigung, Bildung und Lernen.

Er wird aufzeigen, welche Barrieren es gibt, die Menschen mit Behinderung die Teilhabe an der Gesellschaft erschweren. Er wird auch Vorschläge für Maßnahmen enthalten, die diese Hindernisse überwinden helfen.
Ausgangspunkt ist dabei das Bedürfnis, das ein Mensch mit Behinderung in einer bestimmten Lebenslage hat.
Die schrittweise Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen wird die Teilhabemöglichkeiten für alle Bürgerinnen und Bürger erweitern und damit die Lebensqualität für die gesamte Stadtgesellschaft erhöhen.