Förderprogramm Geburtshilfe

Die mangelnde Hebammenversorgung machte sich im letzten Jahr auch im Stadtgebiet Augsburg bemerkbar. Kleine Kliniken in den Landkreisen waren aufgrund personeller Engpässe dazu gezwungen, ihre Geburtsstationen zu schließen bzw. konnten diese nicht eröffnen. Aus diesem Grund wichen Schwangere auf die beiden großen Kliniken (Josefinum und Universitätsklinikum) im Stadtgebiet Augsburg aus.

Richtlinie zur Förderung der Geburtshilfe in Bayern (GebHilfR)

Im September 2018 wurde die „Richtlinie zur Förderung der Geburtshilfe in Bayern (GebHilfR)“ durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bekannt gegeben.

Ziel ist die Unterstützung, Stärkung und Sicherung der geburtshilflichen Hebammenversorgung in Bayern.

Geförderte Maßnahmen und Projekte sind unter anderem Werbemaßnahmen zur Personalgewinnung, Entwicklung und Unterstützung der Einrichtung von Koordinierungsstellen, Teambuilding-Maßnahmen, Entwicklung und Unterstützung von Personalfindungskonzepten und vieles mehr.

Richtlinie zur Förderung der Geburtshilfe in Bayern

Förderung der Geburtshilfe im Stadtgebiet Augsburg

Gemeinsam mit dem Josefinum, dem Universitätsklinikum und den freiberuflich tätigen Hebammen wurde überlegt, welche Maßnahmen zur Sicherung der Hebammenversorgung in Augsburg beitragen können.

Folgende Maßnahmen wurden für das Josefinum und das Universitätsklinikum bewilligt:

  • Einrichtung einer Schwangerenambulanz
  • Erhöhung des Stufenentgeltes für Hebammen
  • Verstärkte Werbemaßnahmen zur Personalgewinnung
  • Organisation einer mobilen Reserve über die Sommermonate

Für die freiberuflich tätigen Hebammen wurden Fördergelder zu folgenden Maßnahmen bewilligt:

Förderung der Hebammen bei Externatsbetreuung

Die Auszubildenden zur Hebamme müssen als praktischen Einsatz ein 12-wöchiges „Externat“ bei freiberuflich tätigen Hebammen absolvieren. Um die Ausbildung von Hebammen zu fördern, erhalten die im Stadtgebiet Augsburg tätigen Hebammen, die sich für die Vergabe von Externats-Plätzen zur Verfügung stellen eine finanzielle Unterstützung. Je Externats-Woche und Externats-Teilnehmer werden 150 € gezahlt.

Hier finden Sie die notwendigen Formulare:

Bescheinigung der Externatsbetreuung

DSGVO Art. 13

DSGVO Art. 14

 

Förderung von Fortbildungen für Wiedereinsteigerinnen

Der Wiedereinstieg in die Geburtshilfe oder Wochenbettbetreuung nach bspw. Eltern- oder Pflegezeit wird durch die Erstattung der Kosten von Fortbildungen des Bayerischen Hebammen Landesverbandes e.V. gefördert.

Für die Erstattung der Kosten schicken Sie bitte eine Kopie der Fortbildungsrechnung und Teilnahmebescheinigung an das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg.

DSGVO Art. 13

Aktualisierung der Hebammensuche.bayern

Im Stadtgebiet Augsburg tätige Hebammen, die sich auf dem Onlineportal „Hebammensuche.bayern“ des Bayerischen Hebammen Landesverbandes e.V. registrieren und ihre Daten regelmäßig aktualisieren, bekommen eine einmalige Pauschale in Höhe von 100 € ausgezahlt.

Hier finden Sie die notwendigen Formulare:

Bescheinigung der Registrierung im Online-Portal „Hebammensuche.bayern“

DSGVO Art. 13

Erstellung einer Hebammenbroschüre

Um einen Überblick über die Leistungen und Angebote der freiberuflichen tätigen Hebammen im Stadtgebiet Augsburg zu erlangen, wird eine Broschüre erstellt.

Die Broschüre wird Interessierten, Beratungsstellen, Arztpraxen, etc.  zur Verfügung gestellt.

Hier finden Sie das notwendige Formular:
„Fragebogen zur Erstellung einer Hebammenbroschüre“

Kontakt

Gesundheitsamt Stadt Augsburg
Hoher Weg 8
86152 Augsburg

Zirch Franziska
Telefon (Mo, Mi): 0821 324 2069
Telefon (Di, Do, Fr): 0821 324 2026
Fax: 0821 324 2052
E-Mail: geburtshilfe.gesundheitsamt@augsburg.de