Projekte

1) Stadtteilmütter: Ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung

Ein besonderes Projekt der Mahrsprachigkeit bieten die Stadtteilmütter in Augsburg, unter Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes.

Von der Elternarbeit zur Zusammenarbeit mit Eltern

Bei wöchentlichen Treffen unter fachlicher Anleitung in Kitas, Schulen oder Familienstützpunkten bauen Mütter ihre Erziehungskompetenzen aus. Dabei steht die Sprachförderung im Mittelpunkt. Durch wöchentliche Hausaufgaben in Form von Spielvorschlägen erfolgt dann die vertiefende Förderung der Kinder zu Hause.

Stadtteilmütter sind

  • bereit, sich zu qualifizieren und dieses Wissen an andere Mütter ihres Stadtteils weiterzugeben.
  • wichtiges Bindeglied zwischen Familie und Bildungsinstitutionen
  • sichern ein vertrauensvolles Miteinander von Eltern und pädagogischen Fachkräften

Das Programm wird angeboten:

  • Für Eltern von 0-3-jährigen Kindern, Mutter-Kind-Gruppen „Hand in Hand“
  • Für Eltern von 3-6-jährigen Kindern
  • Für Eltern von 6-8-jährigen Kindern in der 1. und 2. Klasse der Grundschule

Träger: Deutscher Kinderschutzbund Augsburg e.V.

Projektkoordinatorin: Hamdiye Cakmak
Volkhartstraße 2
86152 Augsburg

Telefon
(0821) 324–3049 oder 3052
Fax
(0821) 324–3045
E-Mail
sprachbildung@augsburg.de
Web
www.kinderschutzbund-augsburg.de
Web
www.buendnis.augsburg.de

2) Pädagogische Qualitätsbegleitung in Kindertageseinrichtungen (PQB)

„PQB ist ein Angebot an bayerische Kindertageseinrichtungen, das folgende Elemente umfasst:

  • • systematische Beratung und Begleitung von Kindertageseinrichtungen bei der Qualitätsentwicklung und -sicherung, insbesondere im Bereich der Interaktionsqualität.
  • • Stärkung von Kindertageseinrichtungen in ihrer professionellen Lern- und Weiterentwicklungsfähigkeit.
  • • Vernetzung von PQB mit bestehenden Systemen (z. B. Träger, Fachberatung, Fortbildung) und in einem Qualitätsnetzwerk auf Landesebene.“ (Staatsinstitut für Frühpädagogik (2015). Modellversuch Pädagogische Qualitätsbegleitung (PQB) in Kindertageseinrichtungen - Informationen für Kindertageseinrichtungen)

Ziel des Modellversuchs ist es, in partizipativer und ko-konstruktiver Arbeitsweise zusammen mit den pädagogischen Fachkräften die Qualität ihrer pädagogischen Arbeit zu reflektieren und bei Bedarf mit ihnen gemeinsam weiterzuentwickeln.

Gefördert wird der Modellversuch vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS), das die Steuerung und strategische Verantwortung wahrnimmt. Das Staatsinstitut für Frühpädagogik München (IFP) ist für die Konzipierung und Durchführung sowie für die wissenschaftliche Begleitung verantwortlich.

Weitere Informationen zum Modellversuch 


Hinweis: Zurzeit sind die Stellen im Fachbereich unbesetzt!

Ansprechpartnerin vor Ort: N.N.