Ernährungsberatung – gesund essen in Schule und Kantine

Was packe ich meinem Kind in die Brotzeitbox? Wie baue ich die Lebensmittelpyramide in den Unterricht ein? Wie erstelle ich als Leiter einer Großküche einen ausgewogenen Speiseplan? Der Fachbereich Ernährungsberatung im Gesundheitsamt Augsburg zeigt, wie gesunde Ernährung funktioniert und ankommt. Eltern, Lehrer, Erzieher, Firmen und Kantinen können einen Beratungstermin vereinbaren. Auch Broschüren, Unterrichtsmaterialien und Verleihpakete sind erhältlich.

Verleihpakete

Das Verleihpaket „Die kleine Lok“ ist für die Ernährungserziehung in Kindertagesstätten geeignet. Die Kinder sollen mit den Lebensmitteln vertraut werden, die die Grundlage einer gesunden Ernährung bilden. Anhand einer erzählten Geschichte füllen die Kinder die Waggons einer Holzeisenbahn mit den Lebensmitteln und Getränken, die zur täglichen Ernährung gehören.

Anschließend können die Kinder Kostproben verzehren und erfahren so, dass Gesundes auch lecker schmeckt.

Die Zuckerausstellung ist für die Ernährungserziehung in weiterführenden Schulen geeignet. Den Kindern werden die unterschiedlichen Zuckergehalte der einzelnen Lebensmittel aufgezeigt. Es werden dabei Lebensmittel verschiedener Lebensmittelgruppen miteinander verglichen. Außerdem werden in jeder Lebensmittelgruppe „gesunde“ Alternativen zu sehr süßen, beliebten Lebensmitteln aufgezeigt.

Unterrichtsmaterial

Die Lebensmittelpyramide ist für Kinder in weiterführenden Schulen geeignet. Sie hat zum Ziel, das Ernährungswissen der Kinder zu vertiefen und ihnen eine Vorstellung von einer gesunden Ernährung zu geben. Die praktische Umsetzung des Wissens beim Zusammenstellen der individuellen Pyramide trägt dazu bei, den Lernerfolg zu sichern. Das Zusammenpuzzlen der einzelnen Dreiecke in Verbindung mit der Zubereitung eines Gerichtes ermöglicht, das Gelernte im Alltag der Kinder zu verankern und so ihr Ernährungsverhalten dauerhaft zu verbessern.

Biostadt Augsburg

Bio schmeckt und ist gesund – das beweist die Arbeitsgruppe Biostadt Augsburg Grundschülern jedes Jahr.

Gesunde Ernährung – Biostadt Augsburg: 2007 fasste Augsburg den Beschluss, sich für mehr Bio in der Stadt einzusetzen. 30 Prozent der Lebensmittel in städtischen Kindertagestätten und Schulen werden künftig von Biohöfen kommen. Dabei liegt der Fokus auf regionalen und saisonalen Produkten. Bei Empfängen und anderen städtischen Veranstaltungen soll die Bio-Quote, wenn möglich, sogar 100 Prozent betragen.

Die Arbeitsgruppe Biostadt Augsburg ist damit beauftragt, die Ziele des Stadtratsbeschlusses zu verwirklichen – mit Aktionen wie dem Bio-Pausenbrot. Zu Schulbeginn erhalten Erstklässler eine mit Bio-Lebensmitteln gefüllte Brotzeitbox. Außerdem wird jede teilnehmende Schule von einem Bio-Experten, der erklärt, was in die gesunde Pausenbox gehört, besucht.

Informationen zu weiteren Projekten und Aktion der Arbeitsgruppe finden Sie auf unserer Seite Biostadt Augsburg.