Behandeln Wir alle Patienten gleich?

12.06.2019 09:20 | Uniklinik

Klinisches Ethikkomitee – Interdisziplinäre Diskussion am 27. Juni über die Gerechtigkeit im Alltag der Heilberufe

Alltag an deutschen Kliniken: Aufgrund mangelnder Ressourcen wie Pflegepersonal oder freie Betten müssen Ärzte Entscheidungen für oder gegen eine Therapieintensivierung treffen. Ist das gerecht?

Anderes Beispiel: Ein Patient mit einer Alkoholerkrankung und erfolgreicher Abstinenzbehandlung vor fünf Jahren stellt sich zur Behandlung seiner Herzbeschwerden vor. Welche Rolle spielt die medizinische Vorgeschichte bei der Wahl der geeigneten Therapie? Begegnen ihm die betreuenden medizinischen Berufsgruppen vorurteilsfrei?

„Behandle ich alle gleich?“

Das Klinische Ethikkomitee (KEK) des UKA befasst sich in seiner Jahresveranstaltung am Donnerstag, 27. Juni 2019, mit der Gerechtigkeit im Alltag von Heilberufen. Sie steht unter dem Titel „Behandle ich alle gleich?“ Eigentlich sind alle Heilberufe diesem Grundsatz verpflichtet. In der Veranstaltung wird dem Begriff der Gerechtigkeit mit seinen unterschiedlichen Perspektiven in den Heilberufen nachgegangen. Vor dem Hintergrund praktischer Beispiele aus dem klinischen Alltag wird beleuchtet, ob überhaupt, und wenn ja, wie gleich die vorhandenen Ressourcen verteilt werden können und was ein gerechtes Zugehen auf einen Patienten überhaupt bedeutet.  

Das KEK hat die Jahresveranstaltung zusammen mit der Gesellschaft zur Förderung des Universitätsklinikums Augsburg, dem Augsburger Forum für Ethik in der Medizin (AFEM) und dem Zentrum für interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) der Universität Augsburg organisiert. Sie wird von Professor Michael Frühwald, Sprecher des KEK und Direktor der I. Klinik für Kinder und Jugendliche am UKA, eröffnet. Die Fachvorträge halten Professor Rupert M. Scheule, Lehrstuhl für Moraltheologie an der Universität Regenburg, sowie Dr. Tilman Becker, Neurologe in Augsburg und 1. Vorstand des AFEM. Max Strehle, Vorsitzender des Fördervereins, hält das Schlusswort. (pm)