Wie schütze ich mich und andere vor dem Coronavirus

Jeder von uns kann sich und andere schützen und dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.


Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Ab 21. März, 0 Uhr, bis 3. April gilt eine Ausgangsbeschränkung in ganz Bayern. Das hat die Bayerische Staatsregierung am 20. März beschlossen. Polizei und Ordnungsdienst kontrollieren, ob die Ausgangsbeschränkung eingehalten wird. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Bußgeld rechnen. 

Abstand halten. Das Virus überträgt sich über die Tröpfcheninfektion.

Menschenansammlungen und Gruppenbildungen sind untersagt. Soziale Kontakte auf das absolut nötigste Minimum reduzieren. 

Zuhause bleiben. Regelmäßig lüften.
! Wir dürfen nur noch raus, wenn wir zur Arbeit unterwegs sind, Lebensmittel einkaufen oder zum Arzt gehen.
! Bewegung an der frischen Luft ist auch noch erlaubt, aber nur noch alleine, mit Haushaltangehörigen (Familie, Lebenspartner, Mitbewohner) und keine sonstige Gruppenbildung
>> Ausgangsbeschränkung beachten

Enge Begrüßungsrituale vermeiden. Dazu zählen Küsschen, Händeschütteln und Umarmen. Schenken Sie sich lieber ein Lächeln.

Hände regelmäßig gründlich mit Seife waschen. Mindestens 20 Sekunden einseifen.

Nicht ins Gesicht fassen. 

Husten- und Niesetikette einhalten. Husten und Niesen in Taschentuch oder in die Ellenbeuge.

Nicht notwendige Reisen absagen oder verschieben.

Handydisplay reinigen und desinfizieren.

Risikogruppen durch Familien- und Nachbarschaftshilfe versorgen. Bitte machen Sie auch gerne aktiv Hilfsangebote. Nachbarschaftshilfe in Augsburg.


#flattenthecurve – zusammen für Augsburg

Die COVID-19-Erkrankung ist sehr ansteckend und verläuft in etwa 4 von 5 Fällen mild. Jede fünfte Person erkrankt schwer. Vor allem ältere Menschen und solche mit Grunderkrankungen müssen zum Teil sehr lange intensivmedizinisch betreut werden und können an der Krankheit sterben.

Es gibt aktuell keine Impfung und keine spezifische Therapie. Deshalb müssen alle Maßnahmen darauf ausgerichtet sein, die Verbreitung der Erkrankung zu verlangsamen.

Die Verantwortung dafür liegt bei den Behörden, bei den Arbeitgebern und bei uns allen! Jeder von uns kann jetzt dazu beitragen, die „Kurve abzuflachen“ und die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Damit schützen wir uns selbst, unsere Liebsten, ältere und kranke Menschen (Foto und Quellen: Epidemiologisches Bulletin 12 | 2020, RKI).


Auch an der Arbeit gelten die Empfehlungen

  • Lüften Sie regelmäßig
  • Halten Sie Abstand zu Ihren Gesprächspartnern
  • Verwenden Sie Ihre eigenen Stifte und verzichten Sie aufs Händeschütteln
  • Nicht notwendige (Dienst-)Reisen am besten absagen, verschieben oder z.B. per Videokonferenz durchführen
  • Bei Infektionen zuhause bleiben

Viele Arbeitgeber haben auch schon angefangen, Mitarbeitenden Home-Office-Lösungen anzubieten.

>> Informationen für Unternehmer, Arbeitgeber, Selbständige

Neuartiges Coronavirus

Wer Kontakt mit Infizierten hatte oder nach Aufenthalt in Risikogebieten grippeähnliche Symptome entwickelt, bitte zuhause bleiben und hier über die nächsten Schritte informieren: www.augsburg.de/coronavirus


Können Einmal-Mundschutzmasken schützen?

Für Personen mit einer akuten Atemwegserkrankung kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen zu verringern. Hingegen gibt es keine hinreichenden Beweise dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person verringert. Menschen, die an einer Atemwegserkrankung leiden, sollten nach Möglichkeit zu Hause bleiben.
Davon unbenommen sind die Empfehlungen zum Tragen von Atemschutzmasken durch das medizinische Personal im Sinne des Arbeitsschutzes.

Auch hier nachzulesen: Bundesgesundheitsministerium


Ausführliche Anleitung für das richtige Händewaschen


Vorbereitung: evtl. Schmuck abnehmen, Ärmel bis über die Handgelenke hochkrempeln

Nass machen: Hände und unter fließendes Wasser halten – Handgelenke nicht vergessen

Rundum einseifen: Hände von allen Seiten einschäumen – Daumen, Handkanten und Fingerspitzen ebenfalls gut einseifen

Zeit lassen: Gründliches Einseifen dauert 20 bis 30 Sekunden

Gründlich abspülen: Hände unter fließendem Wasser abwaschen

Sorgfältig abtrocknen: Hände mit einem sauberen Tuch gut trocknen.

Wenn ein Desinfektionsmittelspender vorhanden ist, können die Hände anschließend desinfiziert werden. Eine Anleitung zum Hände desinfizieren gibt es beispielweise hier.


Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt eine ausführliche Anleitung fürs richtige Händewaschen: PDF-Download