Schutzmaßnahmen in Augsburg

Was gilt aktuell in Augsburg und Bayern? Hier finden Sie Infos zu den aktuellen Regelungen.

>> 3G in Augsburg
>> OP-Maskenpflicht
>> Keine Kontaktbeschränkungen
>> Verbot zur Abgabe von Alkohol und Glasflaschenverbot

Hinweis

Am Donnerstag, 2. September, ist in Bayern eine neue Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft getreten. Informationen dazu finden Sie unten und auf bayern.de.


7-Tage-Inzidenz Stadt Augsburg

97,0 Neuinfektion(en) pro 100.000 Einwohner
in den vergangenen 7 Tagen

(Quelle: Robert-Koch-Institut)


Inzidenz > 35: 3G in Augsburg

Indoor gilt im Stadtgebiet Augsburg weiterhin die 3G-Regel, da die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt. Das bedeutet: Nur Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete sind in Innenräumen zugelassen. 3G gilt u.a. hier:

  • Innengastronomie
  • Kino, Schwimmbad, Saunen, Theater, … (in geschlossenen Räumen)
  • Bibliotheken, Museen, ...
  • Sport (in geschlossenen Räumen)
  • Friseurbesuche und weitere körpernahe Dienstleistungen (in geschlossenen Räumen)
  • Hotels – negativer Test bei Anreise und alle 72 Stunden (außer Geimpfte und Genesene)
  • Krankenhäuser
  • Hochschulen
  • Öffentliche und private Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten
  • Friedhöfe (Innenräume)

Ausgenommen vom 3G-Grundsatz sind Privaträume, Handel, der ÖPNV, Veranstaltungen ausschließlich unter freiem Himmel bis 1000 Personen sowie Versammlungen.

Gottesdienste: Wenn an Gottesdiensten in Kirchen, Synagogen oder Moscheen sowie Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen teilnehmen, gilt keine Personenobergrenze im Gebäude oder im Freien. Ansonsten richtet sich in Gebäuden die zulässige Höchstteilnehmerzahl (einschließlich geimpfter und genesener Personen) nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen eingehalten wird. Bitte informieren Sie sich bei der jeweiligen Institution/Einrichtung/Gemeinschaft, ob die 3G-Regel gilt oder nicht.

Bei Alten- und Pflegeheimen, Messen und großen Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt die 3G-Regel zusätzlich im Außenbereich.

Schule und Kita: Informationen zu Schule und Kita finden Sie hier.

Wer gilt als vollständig geimpft?

Wer bereits beide Impfungen erhalten hat, gilt ab dem 15. Tag nach der Zweitimpfung als vollständig geimpft.

Nachweis: Impfpass, digitaler Impfnachweis oder Impfbescheinigung des Arztes 

Wer gilt als genesen?

Personen, die mit einem PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Die Infektion muss mindestens 28 Tage, aber nicht länger als sechs Monate zurückliegen.

Nachweis: z.B. Isolationsanordnung, Anschreiben vom Gesundheitsamt, Laborbefund oder ärztliches Attest

Info: Sollte die Infektion mehr als sechs Monaten her sein, genügt bei der betroffenen Person die Erstimpfung, um als vollständig geimpft zu gelten. Eine Zweitimpfung ist gemäß RKI nicht nötig.

Wer gilt als getestet?

Nachweis eines:

  • PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde
  • PoC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
  • eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde.

Getesteten Personen stehen gleich:

  1. Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  2. Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen
  3. noch nicht eingeschulte Kinder

Welche Erleichterungen gelten für geimpfte und genesene Personen?

  • Zugang überall dort, wo 3G gilt
  • Keine Quarantäne bei Einreise nach Bayern.
    Ausnahme: Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt auch für Geimpfte und Genesene die Quarantänepflicht!
    Wichtig: Als Nachweis gilt ausschließlich der Impfpass, der digitale Impfnachweis oder die Impfbescheinigung aus dem Impfzentrum. Ein Foto o.Ä. des Impfpasses reicht leider nicht aus.
  • Keine Quarantänepflicht nach Kontakt mit Infizierten.
    Ausnahme: Die infizierte Person ist mit einer Virusvariante infiziert.
    Wichtig: Bei Symptomen bitte immer das Gesundheitsamt informieren!

Bitte beachten: Die Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstands gelten weiterhin auch für genesene und geimpfte Personen.


Das gilt bayernweit

Die Sieben-Tage-Inzidenz als Indikator für mögliche Verschärfungen der geltenden Corona-Regelungen wurde zum 2. September durch eine bayernweite Krankenhausampel ersetzt. Solange keine gelbe oder rote Stufe erreicht wird, entfällt in ganz Bayern die allgemeine Kontaktbeschränkung für den gesamten Freistaat. Ebenfalls wird die FFP2-Maskenpflicht durch medizinische Masken als neuer Maskenstandard ersetzt.

14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Corona-Ampel Bayern

Die aktuellen Werte in Bayern liegen unter der kritischen Hospitalisierungsgrenze von 1200 neuen COVID-19-Patienten im Krankenhaus („Phase Gelb“) und unter 600 COVID-19- Patienten auf Intensivstationen („Phase Rot“).

Die gelbe Stufe ist erreicht, sobald bayernweit innerhalb der jeweils letzten sieben Tage mehr als 1.200 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung in Krankenhäuser aufgenommen wurden. Dies entspricht einer bayernweiten Hospitalisierungs-Inzidenz von 9,13 je 100.000 Einwohner.

Hospitalisierte Fälle der letzten 7 Tage 242
7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner 1,8
Belegung der Intensivbetten durch bestätigte COVID-19-Fälle xx
7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner - Geimpfte 0,7
7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner - Ungeimpfte 3,8

Stand: 23.09.2021
>> Quelle: LGL

Keine Kontaktbeschränkungen

Aktuell gelten keine allgemeinen Kontaktbeschränkungen in Bayern.


OP-Maskenpflicht

Es müssen keine FFP2-Masken getragen werden. Die medizinische Maske („OP-Maske“) ist aktuell Maskenstandard in Bayern.

  • Unter freiem Himmel gibt es in Bayern keine Maskenpflicht mehr. Ausgenommen sind die Eingangs- und Begegnungsbereiche größerer Veranstaltungen (ab 1.000 Personen).
  • In geschlossenen Räumen gilt immer Maskenpflicht. Ausgenommen sind Privaträume, der Platz in der Gastronomie sowie jeder feste Sitz- oder Stehplatz, wenn er zuverlässig den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen festen Plätzen einhält, die nicht mit eigenen Haushaltsangehörigen besetzt sind. Für Beschäftigte gelten wie bisher auch die arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.
  • Im ÖPNV und im Fernverkehr gilt die Maskenpflicht ausnahmslos.
  • In Schule und Kita sowie Alten- und Pflegeheime gelten Sonderregelungen.

Ausnahmen von der Maskenpflicht

Die Maskenpflicht in Augsburg gilt nicht:

  • Für Kinder bis zum sechsten Geburtstag.
  • Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss.
    Auch Menschen mit einer Hörbehinderung sowie die jeweils gegenüberstehenden Personen können zum Zweck der Kommunikation die Maske abnehmen. Dies ist aber auf den eigentlichen Kommunikationsvorgang zu beschränken, unmittelbar danach muss die Maske wieder aufgesetzt werden.
    Es muss auf Verlangen ein Attest vorgelegt werden können. Hier muss festgehalten werden aufgrund welcher gesundheitlicher Gründe das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich bzw. nicht zumutbar ist. Dies schließt die konkrete Diagnose eines Krankheitsbildes mit ein.

Informationen zur Krankenhaus-Ampel Bayern

Die Sieben-Tage-Inzidenz als Indikator für mögliche Verschärfungen der geltenden Corona-Regelungen wurde zum 2. September durch eine bayernweite Krankenhausampel ersetzt. Bei der Ampel gibt es zwei Stufen: Gelb und Rot. Die gelbe Stufe ist erreicht, sobald bayernweit innerhalb der jeweils letzten sieben Tage mehr als 1.200 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung in Krankenhäuser aufgenommen wurden. Dies entspricht einer bayernweiten Hospitalisierungs-Inzidenz von 9,13 je 100.000 Einwohner. Ist diese Stufe erreicht, wird der Maskenstandard auf FFP2-Masken angehoben, als Testnachweis werden PCR-Tests notwendig sein und es wird Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich sowie in Form von Personenobergrenzen für öffentliche und private Veranstaltungen geben. Die rote Stufe ist erreicht, sobald mehr als 600 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung auf bayerischen Intensivstationen behandelt werden müssen. Dann folgen weitere Verschärfungen.

Stufe Gelb ist erreicht, sobald bayernweit innerhalb der jeweils letzten 7 Tage mehr als 1.200 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung in Krankenhäuser aufgenommen werden mussten. Sobald Stufe Gelb erreicht ist, beschließt die Staatsregierung weitergehende Maßnahmen, beispielsweise:
(1) Anhebung des Maskenstandards auf FFP2.
(2) Kontaktbeschränkungen.
(3) Erfordernis, als Testnachweis einen PCR-Test vorzulegen (außer in der Schule).
(4) Personenobergrenzen für öffentliche und private Veranstaltungen.

Stufe Rot ist erreicht, sobald mehr als 600 Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung auf den bayerischen Intensivstationen liegen (maßgeblich sind die Zahlen des DIVI-Intensivregisters). Sobald Stufe Rot erreicht ist, wird die Staatsregierung neben den bereits für Stufe Gelb geltenden Regelungen umgehend weitere Maßnahmen verfügen, um die dann akut drohende Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.





Alkoholabgabe und Alkoholkonsum

Jeweils freitags und samstags besteht in den unten rot markierten Bereichen der Innenstadt außerhalb bewirteter Schankflächen zwischen 20:00 und 6:00 Uhr ein Alkoholkonsum- und Alkoholabgabeverbot (To-Go). Für die Ludwigstraße gilt weiterhin freitags und samstags ein Abgabeverbot von alkoholischen Getränken ab 22 Uhr.

Weiterhin sind im rot markierten Bereich des Stadtgebiets keine Glasflaschen zulässig. Das gilt ebenfalls immer freitags und samstags von 20:00 bis 6:00 Uhr.


Amtliche Bekanntmachungen und Verfügungen der Stadt Augsburg

Allgemeinverfügung Corona vom 09.09.2021

Allgemeinverfügung Corona vom 02.09.2021

Allgemeinverfügung Corona vom 12.08.2021

Allgemeinverfügung Corona vom 22.07.2021

Allgemeinverfügung Corona vom 08.07.2021 zur Verlängerung des Geltungszeitraums der Allgemeinverfügung vom 23.06.2021

Allgemeinverfügung Corona vom 23.06.2021 (Untersagung des Konsums von alkoholischen Getränken und Abgabe von alkoholischen Getränken zum Mitnehmen)

Allgemeinverfügung Corona (Untersagung der Abgabe von alkoholischen Getränken zum Mitnehmen) vom 17.06.2021

Allgemeinverfügung vom 17.06.2021 zum Verbot des Mitführens von Glasbehältnissen im Umfeld der Ludwigstraße auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen und Straßen

Allgemeinverfügung vom 08.06.2021 zur Aufhebung der Allgemeinverfügungen vom 24.05.2021 und 31.05.2021

Allgemeinverfügung vom 01.06.2021 Corona (insbesondere Untersagung der Abgabe von alkoholischen Getränken)

Anlage: Lageplan „Abgabeverbot von alkoholischen Getränken“

Allgemeinverfügung vom 31.05.2021 zu weiteren Öffnungsschritten gemäß § 27 Abs. 2 der 12. BayIfSMV

Allgemeinverfügung vom 25.05.2021 zur Verlängerung des Geltungszeitraums der Allgemeinverfügung vom 06.03.2021

Allgemeinverfügung vom 24.05.2021 zu weiteren Öffnungsschritten gemäß § 27 Abs. 1 der 12. BayIfSMV

Allgemeinverfügung vom 07.05.2021 zur Verlängerung des Geltungszeitraums der Allgemeinverfügungen vom 06.03.2021 und 26.03.2021

Allgemeinverfügung vom 17.04.2021 zur Verlängerung des Geltungszeitraums der Allgemeinverfügungen vom 06.03.2021 und 26.03.2021

Allgemeinverfügung vom 26.03.2021 zur Änderung der Allgemeinverfügung vom 06.03.2021

Allgemeinverfügung vom 26.03.2021 bezüglich der Testung von Beschäftigten in Einrichtungen nach § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, 3 und 5 der 12. BayIfSMV

Bekanntmachungen der Stadt Augsburg

Ältere Allgemeinverfügungen der Stadt Augsburg

Oktober 2020

Allgemeinverfügung zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Stadt Augsburg aufgrund steigender Fallzahlen vom 29. Oktober 2020

   


Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App soll helfen, Infektionsketten des SARS-CoV-2 in Deutschland nachzuverfolgen und zu unterbrechen. Installation und Verwendung sind freiwillig. Die App ist kostenlos erhältlich im Google-Play-Store oder App Store.


Was sonst noch wichtig ist und uns und andere schützt:

 

Menschenansammlungen und Gruppenbildungen meiden.

Abstand halten: Mindestens 1,5 Meter (etwa zwei Armlängen). Das ist wichtig, um uns und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen und gilt immer. Also z.B. wenn wir an der frischen Luft spazieren gehen oder einkaufen sind.

Enge Begrüßungsrituale vermeiden. Dazu zählen Küsschen, Händeschütteln und Umarmen.

Hände regelmäßig gründlich mit Seife waschen oder desinfizieren.
Insbesondere, wenn z.B. Einkaufswagen oder Türgriffe berührt wurden. Wichtig: Mindestens 20 Sekunden einseifen.

Nicht ins Gesicht fassen. 
Und: Möglichst keine gemeinsame Benutzung von Alltagsgegenständen wie z.B. Gläser, Stifte, E-Zigaretten oder Wasserpfeifen mit Personen außerhalb des eigenen Hausstandes.

Husten- und Niesetikette einhalten. Husten und Niesen in Taschentuch oder in die Ellenbeuge.

Nicht notwendige Reisen absagen oder verschieben.

Handydisplay reinigen und desinfizieren.

Risikogruppen durch Familien- und Nachbarschaftshilfe versorgen. Bitte machen Sie auch gerne aktiv Hilfsangebote. Nachbarschaftshilfe in Augsburg.