Coronavirus – Verhalten bei Symptomen einer Atemwegserkrankung

Wer aktuell an Symptomen einer Atemwegserkrankung leidet, kann sich hier informieren. Neben dem Coronavirus gibt es auch viele andere Erreger wie Erkältungs- und Grippeviren, die Atemwegserkrankungen hervorrufen. 


Welche Symptome treten auf?

Als häufigste Krankheitszeichen einer Coronavirus-Infektion werden Husten und Fieber berichtet. Es sind aber auch eine Reihe weiterer Krankheitszeichen wie Atemnot, Muskel- und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen und Kopfschmerzen möglich. Die Krankheitsverläufe sind jedoch unspezifisch, vielfältig und variieren stark. Daher lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen zum „typischen“ Krankheitsverlauf machen.

Eine Infektion kann ohne Krankheitszeichen ablaufen, es sind aber auch Krankheitsverläufe mit schweren Lungenentzündungen mit Lungenversagen und Tod möglich. Am häufigsten (vermutlich mehr als 80 Prozent) sind jedoch milde Krankheitsverläufe.


Was mache ich, wenn ich Symptome habe?

Bitte bleiben Sie zuhause und meiden Sie alle engen Kontakte unter zwei Metern. Außerdem sollten Sie eine gute Händehygiene und die Husten- und Niesregeln einhalten.

Bitte melden Sie telefonisch beim Hausarzt oder wählen Sie, außerhalb der Sprechstunden, die bundesweite Rufnummer des Kassenärztlichen Notdienstes in Deutschland 116117. 

In Notfällen (z. B. Atemnot) wenden Sie sich an den Notruf 112 oder eine Rettungsstelle.

Wo kann ich mich testen lassen?

Patienten mit Symptomen oder Reiserückkehrer können sich beim Hausarzt testen lassen.

>> Zur Arztsuche der KVB: Diese Praxen bieten Corona-Tests an
(In der Suchmaske Postleitzahl angeben und Haken bei "Arzt für Corona-Test" setzen)

Außerhalb der Sprechstunden: Bitte wählen Sie die bundesweite Rufnummer des Kassenärztlichen Notdienstes in Deutschland 116117

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg kann im lokalen Testzentrum nur Kontaktpersonen bestätigter COVID-19-Fälle testen. Für die Testung von Patienten ist die Kassenärztliche Vereinigung Bayern zuständig.

Für Reiserückkehrer werden an Flughäfen, einigen Bahnhöfen und Grenzübergängen Testzentren eingerichtet.

Schwerpunktpraxen in Augsburg

Um Verdachtsfälle und Corona-Patienten zu versorgen, wurden im Stadtgebiet zwei Schwerpunktpraxen eingerichtet: Augsburgerinnen und Augsburger können sich telefonisch auch an das Ärztehaus Augsburg Süd unter der Nummer 0821 59090 und die Hausärzte am Rathausplatz unter der Nummer 0821 3199903 wenden. Bei lebensbedrohlichen Zuständen oder Atemnot ist der Notruf unter der 112 zu alarmieren.


Werde ich getestet?

Ob ein Test durchgeführt wird ist abhängig von Symptomatik, Infektionsquelle, Zustand und eventuellen Grunderkrankungen des Patienten. Der Arzt entscheidet, ob der Patient auf das Coronavirus oder z.B. das Grippevirus getestet werden soll. Treten plötzlich Symptome einer Atemwegserkrankung (jeglicher Schwere) auf, können Sie Ihren Arzt darum bitten, Sie zu testen.

Bei einer gesunden Person sagt ein negatives Testergebnis auf das neuartige Coronavirus übrigens nichts darüber aus, ob diese Person nicht doch noch krank werden kann. 



Was mache ich bei einem positiven Testergebnis?

Patienten, die positiv getestet wurden, müssen mindestens in eine 14-tägige Quarantäne und auf wichtige >>Hygieneregeln achten.

Bei leichten bis mäßigen Verläufen werden Patienten zuhause isoliert und durch das zuständige Gesundheitsamt und/oder den Hausarzt betreut.

>> Bitte beachten Sie die wichtigen Informationen des Robert Koch-Instituts für Patienten und Angehörige bei häuslicher Isolierung bei bestätigter COVID-19 Erkrankung

Patienten mit schweren Verläufen werden im Krankenhaus behandelt.

Um offiziell aus der Quarantäne entlassen zu werden, muss der Patient mindestens 14 Tage isoliert gewesen sein und mindestens 48 Stunden symptomfrei sein.

Quellen: Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung