Impfzentrum Covid-19

Der digitale Impfpass

Ab sofort werden im Augsburger Impfzentrum digitale Impfnachweise erzeugt. Bereits geimpfte Personen können den Nachweis ab Montag, 14. Juni, in Apotheken oder ab Mitte Juli direkt über BayImco erhalten.

Alle Informationen zum digitalen Impfnachweis in Augsburg

Fragen und Antworten zum digitalen Impfnachweis

Aktuelle Impfzahlen

Insgesamt wurden in Augsburg bisher 224.773 Impfdosen verabreicht (Stand 20. Juni 2021)

92.381 Personen sind bereits vollständig geimpft. Das entspricht 31 Prozent der gesamten Bevölkerung Augsburgs. Weitere 40.011 Personen haben die Erstimpfung erhalten (13 Prozent).

>> Alles zur Corona-Impfung in Augsburg

So können Sie sich für die Impfung registrieren: 

  • online auf https://impfzentren.bayern/ oder
  • telefonisch über die Hotline 0821 789 868 94
    (Montag bis Samstag, 08:00 bis 16:00 Uhr)

Erst Termin-Registrierung, dann Termin-Vereinbarung

Die Registrierung für einen Impftermin ist bayernweit seit 11. Januar möglich.

Die registrierten Personen erhalten eine Benachrichtigung per E-Mail oder Telefon, sobald sie impfberechtigt sind und ein Impftermin zur Verfügung steht. Erst dann ist eine Terminvereinbarung möglich.

Die Registrierung erfolgt 

  • online auf https://impfzentren.bayern/ oder
  • telefonisch über die Hotline 0821 789 868 94
    Erreichbarkeit: Montag bis Samstag, 08:00 bis 16:00 Uhr.

Aufgrund des hohen Andrangs an der Hotline des Impfzentrums bittet die Stadt Augsburg darum, wo möglich, das Online-Registrierungs-Portal https://impfzentren.bayern/ zu nutzen. Bürgerinnen und Bürger können hier auch Angehörige registrieren, die keinen Internetzugriff haben.

Die Stadt Augsburg appelliert nochmals an alle Augsburgerinnen und Augsburger, sich online unter www.impfzentren.bayern.de zu registrieren.

Wer registriert ist, wird vom Impfzentrum per E-Mail oder telefonisch kontaktiert, sobald er einen Impftermin buchen kann. Der Zeitpunkt, wann die impfberechtigten Personen zur Terminvereinbarung kontaktiert werden, hängt u.a. von der Impfstoffverfügbarkeit, möglichen Vorerkrankungen und dem Alter ab.

Bitte bringen Sie Ihren gültigen Personalausweis sowie Ihre Gesundheitskarte (Krankenversicherung) zum Impftermin mit und zeigen Sie diese vor!

Das Online-Registrierungssystem https://impfzentren.bayern/ entscheidet entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO), also beispielsweise abhängig von Alter, Vorerkrankungen und Beruf, wer zu welchem Zeitpunkt einen Impftermin buchen kann. Personen, die eine niedrige Impf-Priorität haben, bekommen voraussichtlich erst in ein paar Monaten die Möglichkeit, einen Termin im Impfzentrum zu vereinbaren – unabhängig davon, wann sie sich registriert haben.

Film zur Corona-Impfung in Leichter Sprache

Das Büro für Leichte Sprache "sag's einfach" und die KJF Regensburg haben zusammen einen Film gemacht.

Im Film geht es um Corona und die Impfung gegen Corona.

Klicken Sie auf den Pfeil in der Mitte vom Bild.


#24 Augsburgs Krisenstab informiert | Coronaimpfung, Impfstoffe und Terminregistrierung


#19 Augsburgs Krisenstab informiert | Impfstart im Impfzentrum Augsburg


FAQs (Impfzentrum, Terminvereinbarung, Corona-Impfung)


Wo befindet sich das Impfzentrum und wie erreiche ich es?

In der Stadt Augsburg befindet sich das Impfzentrum im
Gebäude 31, Bürgermeister-Ulrich-Straße 100,
86199 Augsburg
(ehemaliges Areal Fujitsu).

Im ausgewählten Gebäude stehen bis zu 3600m² zur Verfügung. Weitere Ausweitungen sind möglich.

Erreichbarkeit:

  • Öffentlich: Straßenbahnlinie 3, Haltestelle Fujitsu/Bischofsackerweg. Der Fußweg beträgt 300 Meter, ist ausgeschildert und barrierefrei.
  • Mit dem Auto: Die Zufahrt von der B17 und der Haunstetter Straße ist beschildert. 100 Parkplätze stehen zur Verfügung.
  • Auch die örtlichen Taxi-Dienste bieten die Möglichkeit, vor Ort und wieder zurück zu kommen. Unter Umständen übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten oder einen Teil der Kosten.

Wie und wann kann ich einen Termin im Impfzentrum Augsburg vereinbaren?

Die Registrierung für einen Impftermin ist bayernweit seit 11. Januar möglich.

Die registrierten Personen erhalten eine Benachrichtigung per E-Mail oder Telefon, sobald sie impfberechtigt sind und ein Impftermin zur Verfügung steht. Erst dann ist eine Terminvereinbarung möglich.

Die Registrierung erfolgt 

  • online auf https://impfzentren.bayern/ oder
  • telefonisch über die Hotline 0821 789 868 94
    Erreichbarkeit: werktags Montag bis Samstag, 08:00 bis 16:00 Uhr.

Aufgrund des hohen Andrangs an der Hotline des Impfzentrums bittet die Stadt Augsburg darum, wo möglich, das Online-Registrierungs-Portal https://impfzentren.bayern/ zu nutzen. Bürgerinnen und Bürger können hier auch Angehörige registrieren, die keinen Internetzugriff haben.

Wer registriert ist, wird vom Impfzentrum per E-Mail oder telefonisch kontaktiert, sobald er einen Impftermin buchen kann. Der Zeitpunkt, wann die impfberechtigten Personen zur Terminvereinbarung kontaktiert werden, hängt u.a. von der Impfstoffverfügbarkeit, möglichen Vorerkrankungen und dem Alter ab.

Bitte bringen Sie Ihren gültigen Personalausweis sowie Ihre Gesundheitskarte (Krankenversicherung) zum Impftermin mit und zeigen Sie diese vor!

Das Online-Registrierungssystem https://impfzentren.bayern/ entscheidet entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO), also beispielsweise abhängig von Alter, Vorerkrankungen und Beruf, wer zu welchem Zeitpunkt einen Impftermin buchen kann. Personen, die eine niedrige Impf-Priorität haben, bekommen voraussichtlich erst in ein paar Monaten die Möglichkeit, einen Termin im Impfzentrum zu vereinbaren – unabhängig davon, wann sie sich registriert haben.

Kann ich mich als Schwangere impfen lassen?

Nach der neuen STIKO Empfehlung werden jetzt auch schwangere Frauen am Impfzentrum geimpft. Dies setzt jedoch ein individuelles Attest voraus:

Bei Vorliegen einer Schwangerschaft muss ein Haus- oder Facharzt eine individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung treffen. Die Impfung einer Schwangeren darf nur dann vorgenommen werden, wenn ein entsprechendes Impfempfehlungsschreiben des Haus- oder Facharztes vorliegt, in dem auf die Schwangerschaft der Impfwilligen eingegangen wird und aus dem hervorgeht, dass eine individuelle Risikobewertung vorgenommen wurde.

Was kann ich machen, wenn ich Unterstützung brauche?

Sollten Sie für die Terminvereinbarung oder für den Termin beim Impfzentrum Hilfe benötigen, bitten wir Sie, vorrangig Hilfe Ihrer Familie und Verwandtschaft in Anspruch zu nehmen sowie auf hilfsbereite Personen in Ihrem näheren Umfeld zurückzugreifen (z.B. Nachbarschaftshilfe).

Wenn Sie vor Ort Unterstützung benötigen, können Sie bei der Terminvereinbarung eine Begleitperson angeben, die Sie zum Impftermin begleitet. Das gilt auch für Personen mit Verständigungsproblemen, weil sie beispielsweise gehörlos sind oder die deutsche Sprache nicht sprechen.

Für die Impf-Zielgruppe der über 80-Jährigen organisiert die Stadt bedarfsgerechte Transportmöglichkeiten:

Rollstuhlservice

  • Es gibt vor Ort genügend Parkplätze für diejenigen, die mit dem Auto zum Impfzentrum fahren.
  • Mobilitätseingeschränkte Personen werden bei Bedarf mit einem Rollstuhl vom Parkplatz abgeholt und zurückgebracht.
  • Es besteht die Möglichkeit den Weg vom Parkplatz zum Impfzentrum mit Golfcarts zurückzulegen

Sammeltermine in sozialen Einrichtungen und Pflegediensten

  • Die Stadt Augsburg bereitet aktuell gemeinsam mit Einrichtungen und Pflegediensten für diese Personen Sammeltermine in den Stadtteilen vor. Die betroffenen Personen müssen Kunden einer Sozialstation, Gäste einer Tagespflegeeinrichtung oder Senioren-Fachberatung sein oder im betreuten Wohnen leben. Pflegeheime sowie ambulant betreute Wohngemeinschaften zählen hier nicht dazu. Bernhard Maurmeir, stellvertretender Leiter der FüGK Corona-Pandemie und Leiter des Direktoriums 2 im Referat Oberbürgermeisterin, erklärt dazu: „Die Impf-Sammeltermine in sozialen Einrichtungen werden von den mobilen Impf-Teams mit unseren Partnern vor Ort koordiniert. Dadurch können Terminangebote, die dem genannten Personenkreis regulär über das bayerische Registrierungsportal BayIMCO zugewiesen werden, verfallen.

Einzel-Hausbesuche

  • Für bettlägerige Personen über 80 Jahre, die weder in der Lage sind das Impfzentrum noch eine dezentrale soziale Impf-Einrichtung aufzusuchen, gibt es die Möglichkeit für gesonderte Einzel-Hausbesuche.
  • Auch wenn Sie sich bereits über das Infoportal des Freistaats angemeldet haben, melden Sie sich in diesem Fall bitte bei der Hotline des Impfzentrums Augsburg: 0821 789 868 94 (Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr)
  • Die Impfung erfolgt über die mobilen Teams. Termine, die Ihnen durch das bayerische Registrierungssystem zugeteilt werden, können Sie daher verfallen lassen.

Auch Personen mit Verständigungsproblemen können bei der Terminvereinbarung eine Assistenzperson angeben, die Sie zum Impftermin begleitet.

Sammeltermin mit Gebärdendolmetscher

  • Gehörlose Personen können sich an ihre Interessenverbände wenden, über die die Stadt Augsburg einen Sammeltermin mit Gebärdendolmetscher organisiert. Auch eine Begleitperson wird gestellt.
  • Bitte beachten: Wer einen regulären Termin über das bayerische Registrierungsportal wahrnimmt, muss sich um eine eigene Begleitperson kümmern.
    Ansprechpartner für Hörgeschädigte:

    Augsburg und Südschwaben
    Regens Wagner Offene Hilfen, Beratungsstelle für Hörgeschädigte
    Uta Baer
    Am Exerzierplatz 14
    86156 Augsburg
    Tel: 0821-455250-35
    Fax: 0821-455250-11
    E-Mail: beratungsstelle-augsburg@regens-wagner.de

    Augsburg und Nordschwaben
    Paritätischer, Sozialdienst für Hörgeschädigte
    Gisela Jeßler
    Sterzinger Str. 3
    86165 Augsburg
    Tel.: 0821-241943-21
    Fax: 0821-241943-99
    E-Mail: gisela.jessler@paritaet-bayern.de

Migrantische Vereine als Ansprechpartner

Personen mit Verständigungsproblemen bittet die Stadt, Hilfe aus dem privaten Umfeld in Anspruch zu nehmen. Als Ansprechpartner stehen auch einige der migrantischen Vereine, Organisationen, Glaubensgemeinschaften oder auch der Integrationsbeirat der Stadt Augsburg zur Verfügung. Gegebenenfalls kann von dort eine vertrauenswürdige Begleitperson vermittelt werden.

Kann ich mich ohne Termin impfen lassen?

Nein. Das Impfzentrum darf nur betreten, wer einen Termin hat. Mit Zugangskontrollen wird sichergestellt, dass nur berechtigte Personen das Impfzentrum betreten und geimpft werden.

Kann ich mich auch bei meiner Hausärztin/meinem Hausarzt impfen lassen?

Seit dem 31. März 2021 ist die Corona-Schutzimpfung in rund 1.600 Arztpraxen in Bayern möglich. Schwerpunktmäßig versorgen diese Praxen gemäß den Vorgaben zur Priorisierung zunächst immobile Patientinnen und Patienten sowie Personen mit Vorerkrankungen, die ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf einer Erkrankung an dem Coronavirus haben.

In der ersten Phase werden mehrheitlich Hausärztinnen und Hausärzte eingebunden sein. Sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, sollen auch Facharztpraxen beteiligt werden.

Muss ich mich impfen lassen?

Nein. Die Impfung ist freiwillig. Eine Corona-Schutzimpfung wird aber von der Ständigen Impfkommission empfohlen. So schützen Sie sich selbst vor einer Erkrankung. Zudem leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Weg aus der Pandemie.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich mich impfen lassen soll?

In Deutschland und Europa werden Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen besonders streng geprüft. Das gilt auch für die Corona-Schutzimpfung. Sie können mit Ihrem Hausarzt über eine mögliche Impfung sprechen oder sich telefonisch an die
0821 789 868 94 wenden. Zudem findet im Rahmen des Impftermins vor der Impfung
ein Aufklärungsgespräch mit einem Impfarzt oder einer Impfärztin statt. Erst wenn Sie schriftlich einwilligen, werden Sie geimpft.

Welche Unterlagen muss ich zum Impftermin mitbringen?

  • Terminbestätigung (erhalten Sie nach der Terminvereinbarung per Post und/oder E-Mail)
  • Gültiger Personalausweis
  • Impfausweis (falls vorhanden)
  • Wichtige medizinische Unterlagen, z.B. Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste (falls vorhanden)

Ein vorheriger Nachweis eines negativen Testergebnisses ist nach aktuellen Erkenntnissen nicht erforderlich. Positiv getestete Personen werden jedoch gebeten, hierauf unbedingt schon bei einem Terminvergabeverfahren ausdrücklich hinzuweisen.

Darf ich, während ich in Quarantäne bin, meinen Impftermin wahrnehmen?

Nein, mit einer Impfung auf eine etwaige Infektion gefährden Sie Ihre Gesundheit und bei Anwesenheit im Impfzentrum andere ggf. immunschwache Mitmenschen. Bitte verschieben Sie Ihren Termin über BayImco oder die Impfhotline. Der Impferfolg ist von einer kleinen zeitlichen Verschiebung nicht beeinträchtigt. 
Sollten Sie infiziert sein, darf die nächsten 6 Monate nicht geimpft werden. Bitte sagen Sie Ihren Impftermin ab.

Wie läuft die Impfung im Impfzentrum ab?

Im Impfzentrum wird zunächst Ihre Impfberechtigung geprüft. Das medizinische Personal gleicht Ihre Daten ab. Dabei muss unter anderem ein Aufklärungsbogen ausgefüllt werden. Eine Ärztin oder ein Arzt bespricht mit Ihnen die medizinische Vorgeschichte und informiert ausführlich über die Impfung. Nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung werden Sie geimpft. Danach verbringen Sie zur medizinischen Überwachung noch rund eine halbe Stunde in einem Beobachtungsraum. Im Anschluss kann die Heimfahrt angetreten werden.

Im Impfzentrum gilt FFP2-Maskenpflicht.

Die Impfung wird in Ihrem Impfpass (falls vorhanden) eingetragen. Sollten Sie keinen Impfpass besitzen, erhalten Sie eine Impfbescheinigung.

Bitte halten Sie zum Schutz aller auch nach der Impfung die AHA-Regeln ein: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske.

Wie werden die Abläufe im Impfzentrum kontrolliert?

Impfungen erfolgen nur bei priorisierten Gruppen nach Voranmeldung und individueller Terminvergabe.

Das Impfzentrum darf nur betreten, wer einen Termin hat. Mit Zugangskontrollen wird sichergestellt, dass nur berechtigte Personen das Impfzentrum betreten und geimpft werden. Außerdem gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln, inklusive der FFP2-Maskenpflicht.

Das Impfzentrum wird rund um die Uhr durch einen Sicherheitsdienst und die Polizei bewacht, die mobilen Teams werden eskortiert.

Bekommen andere Landkreise mehr Impfstoff als die Stadt Augsburg?

Die Verteilung des Impfstoffes durch die Regierung von Schwaben erfolgt bevölkerungsbezogen, so dass Augsburg, genau wie andere Landkreise oder kreisfreien Städte, immer entsprechend der Bevölkerungsquote beliefert wird. Augsburg hat viele Einrichtungen und Kliniken, weshalb dieser Teil der Impfung etwas längere Zeit in Anspruch nehmen wird. Landkreise mit wenigen Heimen und Krankenhäusern könnten deshalb eventuell früher in den Impfzentren anfangen, die Bevölkerung zu impfen.

Erhalten Personen nach der Erstimpfung auch die zweite Impfung?

Ja. Wer bereits die erste Impfdosis erhalten hat, für den wird die zweite Impfdosis reserviert. Das stellt sicher, dass diese auf jeden Fall durchgeführt wird.

Die COVID-19-Schutzimpfung besteht aus zwei Impfdosen. Diese müssen im Abstand von mindestens einem Monat verabreicht werden.

Für die Impfstatistik bedeutet das, dass eine Person bereit nach der ersten Impfdosis als geimpft gewertet wird.
 

Wo erhalte ich Antworten auf weitere Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich an die Hotline des Impfzentrums der Stadt Augsburg wenden: 0821 789 868 94, Erreichbarkeit: Montag bis Freitag, 08:00 bis 16:00 Uhr. Auch online finden Sie viele Informationen: www.augsburg.de/impfzentrum.

Mehrsprachige Informationen rund um das Coronavirus und die Schutzimpfung finden Sie unter: www.augsburg.de/coronavirus.

Allgemeine Fragen zur Corona-Impfung beantworten 

>> das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter Telefon 09131 6808 5101,

>> das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

>> die Bundesregierung sowie das

>> Robert Koch-Institut.


AHA-Regeln gelten auch nach einer Impfung

Auch nach der Impfung, die in zwei Dosen im Abstand von drei Wochen erfolgt und bis zu einem Jahr Schutz vor dem Coronavirus bieten kann, gelten zum Schutz der Bevölkerung strikt die Regeln zu Abstand, Hygiene und Alltagsmaske.


Irrtümer und Falschinformationen zur Corona-Impfung

Um die Corona-Impfung (auch COVID-19-Schutzimpfung) gibt es viele Fragen. Manche Personen sind sich nicht sicher, ob sie sich impfen lassen sollen. Denn im Internet und in manchen Freundeskreisen werden falsche Informationen über die Corona-Impfung verbreitet.
Auf dieser Seite beantworten wir die häufigsten Fragen zu den Irrtümern in verschiedenen Sprachen.