Coronavirus – Fallzahlen in Augsburg

Das Gesundheitsamt meldet regelmäßig, wie viele Menschen in Augsburg positiv getestet wurden, wie viele Personen genesen sind und wie viele Patienten leider (an oder mit) einer Coronavirus-Infektion verstorben sind.


Fallzahlen (Stand 29. Mai)

Bestätigte Fälle: 399 (+ 1 Fall in den letzten 24 Stunden)
Angegeben wird die Gesamtzahl aller in Augsburg wohnhaften Personen, die bisher positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die Zahl beinhaltet alle Fälle, also Personen, die bereits genesen, noch erkrankt oder verstorben sind. Auf 100.000 Einwohner kommen in Augsburg damit rund 133 Fälle. Zum Vergleich: In ganz Bayern sind es laut RKI aktuell 357.

-> Davon genesen: 371 (+ 0 in den letzten 24 Stunden)
Positiv getestete Personen, die mindestens 48 Stunden symptomfrei sind und mindestens 14 Tage isoliert waren, können aus der angeordneten Quarantäne entlassen werden.
-> Davon verstorben: 14 (+ 0 in den letzten 24 Stunden)

Die nächste Fallmeldung folgt voraussichtlich am Dienstag, 2. Juni.

Erklärung der Grafik: Abgebildet ist die tägliche (kumulierte) Gesamtzahl an Fällen. Dazu gehören Infizierte, die sich noch in Behandlung/Isolation befinden (rot), Genesene (grün) und Verstorbene (grau).

Ausbreitung: Neuinfektionen pro Tag

Abgebildet ist die Anzahl an gemeldeten Neuinfektionen pro Tag. In den letzten sieben Tagen wurden in Augsburg maximal zwei Neuinfektionen pro Tag gemeldet. Das tägliche Wachstum (prozentuale Zunahme an Neuinfektionen) im 7-Tages-Mittel lag bei 0,25 Prozent

Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen: 7
Entspricht etwa 2,3 Neuinfektion(en) pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen

In der Vergangenheit wurden an dieser Stelle auch Verdopplungsraten aufgeführt. Die Verdoppelungsrate ist nach fachlicher Einschätzung des Landesamtes für Gesundheit im Moment keine geeignete Methode mehr, um die aktuelle Entwicklung der Fallzahlen darzustellen, da kein exponentielles Wachstum der Fallzahlen mehr vorliegt. Aktuell wird zur Einschätzung der Entwicklung in Augsburg deshalb die tägliche Anzahl an gemeldeten Neuinfektionen dargestellt.

Das Fallzahlenwachstum, zur Verfügung stehende Bettenkapazitäten und Behandlungsdauern sind wichtige Faktoren, um die Auswirkungen auf das Gesundheitsystem einschätzen zu können.

Laut Robert Koch-Institut müssen sehr schwer Erkrankte zwischen 12 und 19 Tage lang beatmet werden. Steigen die Fallzahlen, steigen rein rechnerisch auch die schweren Erkankungsfälle, die lange im Krankenhaus behandelt und beatmet werden müssen.

Ziel ist es also, möglichst geringe Zahlen an Neuinfektionen und pro Tag und möglichst geringe Wachstumsraten zu erzielen – in Augsburg, Bayern, Europa und der ganzen Welt.

>> Wichtiges zur Kontakbeschränkung

>> So schütze ich mich und andere vor Infektionen 


Weitere Informationen zu den Fallzahlen in Augsburg

Die erste COVID-19-Erkrankung im Stadtgebiet Augsburg wurde am 6. März 2020 nachgewiesen. Die Fallzahlen werden täglich aktualisiert. Enthalten sind jeweils alle Fälle, die am Vortag bestätigt wurden. Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg ist nur für Personen zuständig, die im Stadtgebiet Augsburg gemeldet sind.


Altersverteilung der Infizierten

Betroffen ist in Augsburg jedes Alter, die meisten Erkrankungen wurden bei Personen zwischen 20 und 59 Jahren registriert. Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht für alle Landkreise und kreisfreien Städte eine Fallzahlverteilung nach Alter und Geschlecht.

>> Zum RKI-Dashboard (bitte Landkreis "Augsburg Kreisfreie Stadt" auswählen)

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der unterschiedlichen Übermittlungsprozesse und Veröffentlichungszeiten die hier und beim RKI gemeldeten Zahlen nicht immer übereinstimmen.

Erklärung der Grafik:

  • Dargestellt ist die Anzahl der postiv getesteten Personen in Augsburg nach Altersgruppe (blau).
  • Die Altersverteilung der Fälle wurde in Relation mit der generellen Altersverteilung in Augsburg gesetzt (orange): Dargestellt sind für jede Altersgruppe die Erkankungszahlen pro 10.000 Einwohner/innen dieser Altersgruppe. 

Todesfälle in Augsburg

Am Sonntag, 22. März, wurde der erste Coronavirus-Todesfall in Augsburg bestätigt. Insgesamt sind leider 14 Coronavirus-Todesfälle bestätigt. Bei den an oder mit einer Coronavirus-Infektion Verstorbenen handelt es sich um acht ältere Patienten und sechs ältere Patientinnen, zum Teil mit Vorerkrankungen. Im Schnitt waren die Verstorbenen über 80 Jahre alt (Median = 85 Jahre, Mittelwert = 81).


Infektionsketten

Bis 30. April gab es in Augsburg laut Gesundheitsamt 260 nachgewiesene Infektionsketten (Infektionsketten, die bisher von infizierten Augsburgerinnen und Augsburgern ausgingen).

Viele Infektionsketten konnten bereits unterbrochen werden, die meisten davon spätestens ab dem betroffenen Haushalt. Infizierte haben also oftmals durch das Einhalten der Quarantäne- und Hygieneregeln – wenn überhaupt – nur Haushaltsangehörige angesteckt, die sich vorbeugend bereits in durch das Gesundheitsamt angeordneter Isolation befunden haben und keine weiteren Personen mehr anstecken konnten. Auch größere und zwei komplexere Infektionsgeschehen sind zu erkennen . Wenn Infektionen spät erkannt und nachgewiesen wurden, wurden auch vermehrt Personen angesteckt. Mittlerweile befindet sich bei beiden komplexeren Infektionsgeschehen jeweils nur noch eine, derzeit noch nicht erkrankte Kontaktperson in Quarantäne.

Infektionsursprung nicht immer bekannt: Viele Infektionen in Augsburg lassen sich auf Reisen oder Kontakte zu erkrankten Personen zurückführen. Es gibt aber auch Fälle in Augsburg, bei denen der Infektionsursprung nicht bekannt ist.


Kontaktpersonen (Stand 29. Mai)

Kontaktpersonen gesamt:  1961 (+1 in den letzten 24 Stunden)

Das ist die Gesamtzahl an in Augsburg wohnhaften Personen, die bisher engen Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten und sich deshalb in angeordneter häuslicher Isolation befinden oder befanden.

-> Davon Kontaktpersonen aktuell: 13 (+2)

Das ist die Anzahl an in Augsburg wohnhaften Personen, die engen Kontakt mit nachweislich Infizierten hatten und sich deshalb aktuell noch in angeordneter häuslicher Isolation befinden.

>> Infos für Kontaktpersonen

Symptomatik und Tests

Symptomatik: Nach aktuellen Zahlen des RKI müssen rund 16 Prozent der Erkrankten ins Krankenhaus. Auch ein Großteil der Augsburger Patienten zeigt leichte bis mäßige Symptome, die zuhause behandelbar sind. Etwa 10 Prozent der Augsburger Patienten müssen im Krankenhaus behandelt werden, zum Teil auch intensivmedizinisch. Eine tagesaktuelle Auflistung dieser Fälle ist leider nicht möglich.

Anzahl an Tests: Labore in Bayern sind verpflichtet, die Gesamtzahl der am jeweiligen Tag untersuchten Abstriche und Proben sowie die Anzahl der positiven und negativen Befunde tagesaktuell an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zu übermitteln. Über die Gesamtzahl an untersuchten Proben von in Augsburg wohnhaften Personen kann derzeit keine Auskunft gegeben werden, da diese an unterschiedlichen Stellen durchgeführt werden (in Pflegeheimen, in Krankenhäusern, in Praxen, von mobilen Teams, ...). Im lokalen Testzentrum sind ausreichend Kapazitäten vorhanden. Sollten bei Ihnen Symptome auftreten, informieren Sie sich bitte hier.