Testzentrum Coronavirus/Covid-19

Seit 7. März betreibt die Stadt Augsburg ein Corona-Testzentrum. Seit 3. September können sich hier wieder alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos testen lassen.

Termin online vereinbaren

Im lokalen Testzentrum an der Messe Augsburg können sich Augsburgerinnen und Augsburger testen lassen. Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin!

>> Hier gelangen Sie zur Online-Terminvereinbarung.

Sollten Sie keinen Zugang zum Internet haben, bitten wir Sie, Nachbarn, Freunde oder Familie um Unterstützung zu bitten.

Ab Montag, 9. November, Test nur noch mit Termin: Buchung dann auch über Hotline möglich

Ab Montag, 9. November richtet das Testzentrum Augsburg eine Telefonhotline ein. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar, unter: 0821 808 6060. Bürgerinnen und Bürger, denen es nicht möglich ist, online einen Termin zu vereinbaren, können dort anrufen und einen Termin vereinbaren. Testungen sind ab Montag, 9. November nur noch und ausschließlich mit Termin möglich. Der Slot für Personen ohne Termin entfällt ab dem 9. November 2020.  


Ist ein Abstrich ohne Termin möglich?

Ab Montag, 9. November, ist es nicht mehr möglich, sich ohne Termin testen zu lassen. Sie müssen vorab einen Termin vereinbaren.

Wie komme ich zum Testzentrum?

Das lokale Testzentrum Corona/Covid-19 der Stadt Augsburg befindet sich in der Messehalle 3a der Messe Augsburg. Die Zufahrt mit dem Auto zum Testzentrum an der Messe erfolgt über den Nordeingang an der Firnhaberstraße (GPS-Koordinaten Breitengrad 48.34273 Längengrad 10.89222) und ist beschildert. Die zu testenden Personen werden über eine Einbahnregelung in die Messehalle geleitet. Dort wird ein Abstrich entnommen, die zu testenden Personen bleiben dabei im Auto sitzen.

>> Download: Handzettel Lokales Testzentrum Augsburg

Kann ich auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen?

Ja. Für alle, die nicht mit dem Auto kommen, wurde eine extra Spur eingerichtet.

Wie läuft der Test ab?

Das Testzentrum wird als Drive-In betrieben. Testpersonen, die mit dem Auto kommen, verbleiben während des gesamten Vorgangs im Auto. Zu Beginn wird der QR-Code der Bestätigungs-E-Mail gescannt und die Daten mit dem Personalausweis abgeglichen. Parallel hierzu erfolgt mit Hilfe der Gesundheitskarte die Registrierung im Laborsystem. Im nächsten Schritt wird die Probe entnommen. Die Testperson kann dann die Teststation verlassen. 

Anschließend wird die Probe labormedizinisch untersucht. Dies geschieht mit der sogenannten Polymerase-Kettenreaktion. Bei dieser Reaktion werden DNA-Stränge vervielfältigt und die Probe auf Coronavirus-DNA untersucht. Es kann mehrere Tage dauern, bis ein Ergebnis vorliegt – abhängig von Transportwegen und Laborkapazitäten. Die getesteten Personen werden informiert, sobald ein Ergebnis vorliegt. Künftig werden Negativ-Befunde der Corona-Tests vom Testzentrum allen Patienten auch per Post übermittelt. Schneller geht es für Personen mit Online-Zugang. Sie können ihr Ergebnis umgehend auf dem Mobiltelefon einsehen. Auch die telefonische Abfrage ist möglich.

Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht in das Testzentrum kommen können, werden weiterhin zuhause untersucht.

>> Weitere Fragen zum Testvorgang etc. werden hier beantwortet.

Wie und wann erhalte ich mein Testergebnis?

Das Testergebnis kann nach 24 bis 48 Stunden entweder unter https://www.diagnosticum.eu/fuer-patienten/covid/ oder über die Corona- Warn-App abgerufen werden.

Ein telefonischer Abruf des Ergebnisses ist über die kostenfreien Corona-Hotline des Labors möglich: Montag bis Sonntag von 8 bis 18 Uhr, unter 0800 1219100-77.

Jeder Getestete erhält seinen Befund zusätzlich postalisch.

In dringenden Fällen ist auch ein Fax- oder Mailversand möglich, ebenso wie ein Befund in englischer Sprache. Hierfür ist ebenfalls das Labor unter 0800 1219100-77 der richtige Ansprechpartner.


Weitere FAQs und Ansprechpartner für Rückfragen

Die Firma Bäuerle & Co. Ambulanz betreibt im Auftrag der Stadt Augsburg die Teststation. 

>> Bei weiteren Fragen können Sie sich hier informieren.

Testung durch Hausarzt und KVB

Auch Hausärzte sowie die Kassenärztliche Vereinigung (Tel. 116117) führen Tests durch. 


Testzentrum für alle geöffnet

Der Ministerrat hat alle kreisfreien Städte und Landkreise mit der Einrichtung und Inbetriebnahme eines „Bayerischen Testzentrums“ beauftragt. Insbesondere für Reihentestungen an Schulen und Kindertagesstätten sowie Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer soll ein ausreichendes, flächendeckendes Testangebot zur Verfügung stehen. Die Kosten für den Test übernimmt der Freistaat Bayern.

Seit dem 2. Juli 2020 wurden im Testzentrum an der Messe Augsburg vor allem Personen im Rahmen der Kontaktnachverfolgung und zuletzt Reiserückkehrende getestet. Nun soll das Testzentrum wie von der Staatsregierung vorgegeben Testkapazitäten von bis zu 900 Tests pro Tag allen Bürgerinnen und Bürgern anbieten, ab November sogar 1200 Abstriche täglich. Das bestehende Testzentrum an der Augsburger Messe wird hierzu ausgebaut.

Wer kann sich testen lassen und wie?

Ziel ist die Testung symptomatischer Personen (prioritär) binnen 24 Stunden und die Übermittlung der Testergebnisse binnen weiterer 24 Stunden. Der Test ist nach vorheriger >>Terminvereinbarung möglich.

Folgende Personen können sich testen lassen:

  • Alle in Bayern wohnhaften Bürgerinnen und Bürger
  • Testung symptomatischer Personen auf Veranlassung durch niedergelassene Vertragsärzte oder des Gesundheitsamtes der Stadt Augsburg
  • Pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen sowie Lehrkräfte und Schulpersonal
  • Testung von Kontaktpersonen der Kategorie I
  • Reihentestungen zur Prävention in infektionsgefährdeten Bereichen wie Alten- und Pflegeheimen oder Reihentestungen in Gemeinschaftsunterkünften

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Wie die Gesundheitsämter von Stadt und Landkreisen betonen, besteht für die Bevölkerung und die Umgebung im Stadtteil keine Ansteckungsgefahr, da sich das Coronavirus durch Tröpfcheninfektion überträgt und die Stadtteilbevölkerung nicht in Kontakt mit zu testenden Personen kommt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort arbeiten nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts, die Probenentnahme erfolgt mit Schutzanzug, Schutzmaske und Schutzbrille.