Kontaktbeschränkung in Bayern aufgrund des Coronavirus

Der beste Schutz gegen das Coronavirus sind wir. Gemeinsam können wir seine Ausbreitung verlangsamen und so uns und andere schützen. Bitte haben Sie Verständnis für die aktuellen Maßnahmen.

Ausgangs- wird zu Kontaktbeschränkung

Seit 21. März gilt eine Ausgangsbeschränkung in Bayern. Ab 6. Mai enfällt diese, Kontaktbeschränkung und Distanzgebot gelten weiterhin. Das gab die Staatskanzlei am 5. Mai bekannt.

Jeder ist weiterhin angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Haushaltes auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ist einzuhalten. 

Mit wem darf ich mich treffen?

Ab 6. Mai ist es erlaubt – neben einer haushaltsfremden Person oder dem Partner – auch die engere Familie zu treffen und zu besuchen. Zur engeren Familie zählen Verwandte in gerader Linie (Eltern, Kinder, Großeltern) und Geschwister.

Ab 8. Mai dürfen sich auch Angehörige von zwei Haushalten treffen.

Kontaktfreier Individualsport mit Abstand (z.B. Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten (auch in der Halle) oder Flugsport) wird ab 11. Mai wieder zugelassen.

Kontakbeschränkung beachten

  • Kontakte sind auf folgende Personen zu beschränken: Haushaltsangehörige, Partner, Verwandte in gerader Linie (Eltern, Kinder, Großeltern), Geschwister sowie eine weitere Person. Auch Angehörige von zwei Haushalten dürfen sich ab 8. Mai treffen (unabhängig von der Personenzahl, es können sich also z.B. zwei befreundete Pärchen oder zwei befreundete Familien treffen).
  • Untersagt ist das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen
  • Die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung Minderjähriger in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens drei Hausständen umfasst. >> Infos für Eltern

Abstand halten: Mindestens 1,5 Meter. Das ist wichtig, um uns und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen und gilt immer. Also z.B. wenn wir spazieren oder einkaufen gehen.


Maske auf: Im öffentlichen Personennah- und fernverkehr und in Geschäften gilt eine Maskenpflicht. Das heißt, wir müssen dort eine Maske tragen oder Mund und Nase mit einem Schal bedecken. Die Maskenpflicht gilt ab dem 7. Lebensjahr, also ab 6 Jahren.

Mund-Nasen-Bedeckungen müssen auch an Bahnhöfen, Flughäfen, Haltestellen und in Servicecentern getragen werden.



Menschenansammlungen und Veranstaltungen sind untersagt.



In Krankenhäusern und Heimen sind keine Besuche möglich (Ausnahmen in Einzelfällen). Ab dem 9. Mai wird das Besuchsverbot gelockert. Möglich ist dann der Besuch einer festen registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes mit fester Besuchszeit, der Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und Tragen eines Mund-Nasen-Schutze für Besucher und besuchte Person.


Spielplätze: Abstand halten

Spielplätze sind seit 6. Mai geöffnet. Es gilt: Kinder müssen von Erwachsenen begleitet werden. Vermeiden Sie Ansammlungen und achten Sie – wo immer möglich – auf ausreichenden Abstand der Kinder. Bitte beachten Sie auch die geltende Kontakbeschränkung.

Polizei und kommunale Sicherheitsbehörden können überfüllte Spielplätze vorübergehend ganz oder teilweise schließen.


Sport

Der Betrieb von Sporthallen, Sportplätzen, Sportanlagen und Sporteinrichtungen und deren Nutzung sind grundsätzlich untersagt. Der Trainingsbetrieb von Individualsportarten im Breiten- und Freizeitbereich kann unter Einhaltung der nachfolgenden Voraussetzungen ab 11. Mai aufgenommen werden. Auch Training in mannschaftsbezogenen Sportarten ist wieder möglich, sofern dieses kontaktlos erfolgt und ebenfalls die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • Ausübung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder in Reithallen
  • Einhaltung von Abstandsregeln, Kontaktreduzierung, ...
  • Ausübung allein oder in kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen
  • kontaktfreie Durchführung
  • konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten
  • keine Nutzung der Umkleidekabinen und Nassbereiche, die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich
  • Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu Anlagen
  • keine Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen an den Sportstätten; Betreten der Gebäude zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu entnehmen oder zurückzustellen, ist zulässig
  • keine besondere Gefährdung von vulnerablen Personen durch die Aufnahme des Trainingsbetriebes
  • keine Zuschauer

Der Betrieb zu Trainingszwecken der Berufssportlerinnen und Berufssportler und von Sportlerinnen und Sportlern des olympischen und paralympischen Bundes- und Landeskaders ist zulässig, sofern bei der Durchführung der Trainingseinheiten sichergestellt ist, dass aufgeführte Voraussetzungen eingehalten werden. Trainingseinheiten dürfen ausschließlich individuell, zu zweit oder in kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen erfolgen.


Was ihr sonst noch tun könnt, um euch und andere vor dem Coronavirus zu schützen?