Stadt Augsburg schließt Einrichtungen und sagt Veranstaltungen ab

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sind Veranstaltungen bis einschließlich 19. April bayernweit untersagt. Nicht notwendige Einrichtungen und Läden bleiben geschlossen.

In Augsburg sind u.a. geschlossen:

  • Bürgeramt (alle Bürgerbüros, die Ausländerbehörde, die Ordnungsbehörde und die Fahrerlaubnisbehörde), Standesamt (Trauungen finden mit Einschränkungen statt) und alle anderen städtischen Diensstellen mit Parteiverkehr (ab 18. März). In dringenden Ausnahmefällen ist die Vereinbarung eines persönlichen Termins möglich.
  • Wertstoff- und Servicepunkte sind seit Samstag, 21.03.2020, geschlossen
  • Alle städtischen Schwimmbäder
  • Die städtischen Sportanlagen
  • Der Botanische Garten (ab 17. März)
  • Alle Einrichtungen der Stadtbücherei
  • Alle MGTs (MehrGenerationenTreffs)
  • Die Sing- und Musikschule Mozartstadt Augsburg (SuMMA)
  • Alle Einrichtungen der Altenpflege Augsburg (Betretungsverbot für Besucher)
  • Alle Jugendtreffs des SJR
  • Alle Kunstsammlungen und Museen (ab 17. März)
  • Das Rathaus und der Goldene Saal (ab 17. März)
  • Stadtarchiv Augsburg
  • abraxas
  • Kresslesmühle
  • Kleiner Goldener Saal

Können Beerdigungen stattfinden?

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat Folgende Regelungen für Beerdigungen in Bayern erlassen, die ab sofort gelten:

Beerdigungen im engsten Familienkreis gelten als triftige Gründe für das Verlassen der eigenen Wohnung.

Für solche Beerdigungen im engsten Familienkreis bedarf es keiner Ausnahmegenehmigung im Einzelfall. Diese Beerdigungen dürfen daher durchgeführt werden. Die Trauergesellschaft darf nur aus Familienmitgliedern des engsten Familienkreises bestehen. Eine Teilnahme von Dritten, insbesondere von Freunden, Bekannten und Kollegen ist nicht gestattet.

Rituelle Waschungen sind aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr im Grundsatz bis zum 19.4.2020 untersagt.

Teilnehmerkreis

  • Die Trauergesellschaft umfasst nur den engsten Familienkreis.
  • Die Teilnehmerzahl beträgt möglichst höchstens 10, maximal jedoch 15 Personen.
  • Bestattungsmitarbeiter und Geistliche bzw. Vertreter einer Glaubensgemeinschaft sind von dieser Begrenzung ausgenommen.
  • Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise ist nicht erlaubt.
  • Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen nicht teilnehmen.

Weitere Maßnahmen

  • Die Trauergäste müssen einen Abstand von mindestens 1,5 m einhalten
  • Bei Trauerfeiern in geschlossenen Räumen muss ein Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden
  • Türen (Friedhof, Leichenhaus, Trauerhalle) müssen für die Zeit der Bestattung geöffnet bleiben.
  • Mikrofone dürfen nur von einer Person benutzt werden und müssen anschließend desinfiziert werden.
  • Es darf keine Erde auf den Sarg geworfen werden.
  • Die Toten dürfen nicht offen aufgebahrt werden.
  • Nach Möglichkeit sind Handdesinfektionsmittel bereit zu halten.

Pflegeheime & Krankenhäuser

Altenheime, Pflegeheime und Krankenhäuser in der Stadt Augsburg dürfen bis 19. April von Besucherinnen und Besuchern nicht betreten werden. Ausnahmen sind therapeutisch oder medizinisch notwendige Besuche oder Lieferungen, das Betreten durch Handwerker für notwendige bauliche Maßnahmen am Gebäude sowie durch Angehörige bei Vorliegen eines dringenden Notfalls. Die Personen haben ihren geplanten Besuch telefonisch bei der Einrichtung anzukündigen.

>>Allgemeinverfügung der Stadt Augsburg

Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie

Mit der Bayerischen Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie werden die Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen bis einschließlich 19. April verlängert.

  1. Veranstaltungen und Versammlungen bleiben landesweit untersagt, bis einschließlich 19. April. Dies gilt auch für Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen und Synagogen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.
  2. Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird ausnahmslos untersagt. Hierzu zählen insbesondere Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Wettannahmestellen, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser, Jugendherbergen und Schullandheime. Untersagt werden ferner Reisebusreisen. Dies gilt bis einschließlich 19. April 2020.
  3. Untersagt ist der Betrieb von Hotels und Beherbergungsbetrieben und die Zurverfügungstellung jeglicher Unterkünfte zu privaten touristischen Zwecken. Hiervon ausgenommen sind Hotels, Beherbergungsbetriebe und Unterkünfte jeglicher Art, die ausschließlich Geschäftsreisende und Gäste für nicht private touristische Zwecke aufnehmen.
  4. Untersagt werden Gastronomiebetriebe jeder Art. Dies gilt auch für Betriebskantinen u.Ä.,  Gaststätten und Gaststättenbereiche im Freien (z.B. Biergärten, Terrassen). Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen. Dies gilt bis einschließlich 19. April 2020.
    Lieferdienste sind nach wie vor zulässig.
  5. Untersagt wird die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art. Hiervon ausgenommen sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post AG, Tierbedarf, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel.
  6. Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden können auf Antrag Ausnahmegenehmigungen für andere für die Versorgung der Bevölkerung unbedingt notwendige Geschäfte erteilen, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Die Öffnung von Einkaufszentren und Kaufhäusern ist nur für die genannten Ausnahmen erlaubt.
  7. In Dienstleistungsbetrieben muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden eingehalten werden. Auch bei Einhaltung dieses Abstands dürfen sich nicht mehr als 10 Personen im Wartebereich aufhalten. Dies gilt bis einschließlich 19. April 2020.

Ist zur Versorgung der Bevölkerung mit existenziellen Gütern eine Öffnung gestattet, so sind die Öffnungszeiten abweichend vom Ladenschlussgesetz
an Werktagen von 6 Uhr bis 22 Uhr
an Sonn- und Feiertagen von 12 Uhr bis 18 Uhr.

>> Bayerische Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie vom 27. März

>> Allgemeinverfügung vom 20. März: Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

>> Änderung der Allgemeinverfügung vom 17. März

>> Allgemeinverfügung vom 16. März: Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie

 

>> Positivliste: Welche Geschäfte sollen weiterhin öffnen dürfen?

 


Abgesagte Veranstaltungen

Hier informieren wir Sie über wichtige, öffentliche Veranstaltungen der Stadt Augsburg, die aufgrund des Coronavirus bis 19. April abgesagt wurden. 

Ab 17. März bis einschließlich 19. April 2020 sind alle Veranstaltungen und Versammlungen bayernweit untersagt. Hiervon ausgenommen sind private Feiern in hierfür geeigneten privat genutzten Wohnräumen, deren sämtliche Teilnehmer einen persönlichen Bezug (Familie, Beruf) zueinander haben.

Plärrer, Fühlingsfest und Dult abgesagt

Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 11. März verfügt, dass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen in Bayern zunächst bis zum Ende der Osterferien – also bis einschließlich 19. April – untersagt werden. Von dieser Regelung sind auch der Augsburger Osterplärrer und das Gögginger Frühlingsfest betroffen. Beide Veranstaltungen wurden daher abgesagt. Auch die diesjährige Frühjahrsdult wurde abgesagt.

Ferienprogramm Tschamp

Aufgrund der aktuellen Lage wird das Tschamp-Ferienprogramm für die Osterferien komplett abgesagt.

Kresslesmühle

Alle Veranstaltungen in der Kresslesmühle sind abgesagt. Tickets für Veranstaltungen der Stadt Augsburg können in den entsprechenden Vorverkaufsstellen zurückgeben werden. Wer seine Tickets online bei Reservix erworben hat, wird gebeten, sich in den nächsten Tagen mit Reservix in Verbindung setzen. Die Kosten werden zurückerstattet. Zu allen anderen Gastspielen ist der jeweilige Veranstalter zu kontaktieren.

Altenhilfe

Die Altenhilfe der Stadt Augsburg hat in ihren Senioreneinrichtungen Veranstaltungen mit internen Teilnehmerkreisen (größere Bewohnerveranstaltungen, Mitarbeiterveranstaltungen) weitgehend alle abgesagt.

Woche der Brüderlichkeit

Die Schlussveranstaltung am 22. März 2020 um 17:00 Uhr im Goldenen Saal ist ebenso abgesagt wie die vorangehende christlich-jüdische Gemeinschaftsfeier in der Synagoge Augsburg um 15:30 Uhr.

Augsburg Open

Augsburg Open wurde abgesagt, deshalb entfallen auch alle städtischen Veranstaltungen im Rahmen von Augsburg Open.

Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb

Deponieführung wurde abgesagt, die Aktion Sauber ist in wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Internationaler Tag gegen Rassismus

Öffentliche Aktion auf dem Rathausplatz  am 21. März wurde abgesagt. Das Thema Rassismus ist wichtig und nach wie vor leider sehr aktuell. Der Integrationsbeirat wird sich daher um einen anderen Termin bemühen, sobald die Lage dies zulässt.

Augsburger Freiwilligenmesse

Die Augsburger Freiwilligenmesse am 25. April ist abgesagt. Ein neuer Termin steht schon fest: Am Samstag, 14.11.2020 von 10 - 17 Uhr soll sie wieder in der Stadtbücherei stattfinden.