Augsburg fördert Lastenfahrräder

06.05.2019 17:29 | Pressemitteilungen

Umweltausschuss beschließt Förderprogramm für Lastenfahrräder ab 1. Juli 2019

  •   Fördervolumen beträgt 100.000 Euro
  •   Laufzeit vom 1. Juli 2019 bis 31. Dezember 2020
  •   50.000 Euro reserviert für Sharing-Konzepte
  •   Gefördert werden Leasing und Kauf von Rädern mit und ohne E-Unterstützung
  •   Maximal drei Fahrräder pro Antragsteller förderfähig

Am 1. Juli 2019 startet das Augsburger Förderprogramm für Lastenfahrräder. Ab dann können in Augsburg wohnende Bürgerinnen und Bürger oder Gewerbebetriebe und Unternehmen, Selbstständige, gemeinnützige Vereine, Organisationen sowie Wohnungseigentümergemeinschaften mit Sitz in Augsburg online einen Förderantrag stellen.

Mit einem Gesamtvolumen von 100.000 Euro werden 25 Prozent der Anschaffungs- bzw. Leasingkosten gefördert. Maximal 750 Euro bei Lastenrädern und 1.000 Euro bei Lastenpedelecs – also mit E-Unterstützung.

Große Vielfalt bei Lastenrädern

„Mit diesem Förderprogramm setzt Augsburg einen weiteren Baustein des Masterplans nachhaltige und emissionsfreie Mobilität um. Das Ziel der Stadt ist klar: Augsburgerinnen und Augsburger sollen öfter Fahrräder in ihrem Alltag nutzen.

Mit Lastenrädern können selbst schwere Lasten mühelos transportiert werden. Die Vielfalt an möglichen Lastenrädern ist groß – auch für Kinder gibt es sichere Sitzmöglichkeiten. In Kombination mit dem städtischen ÖPNV und Car-Sharing-Angeboten kann sogar ganz auf ein eigenes Auto verzichtet werden“, so Umweltreferent Reiner Erben.

Drei Jahre lang sind die Fahrräder an die Antragsstellerinnen und Antragssteller gebunden, dürfen also nicht weiterverkauft werden. Im Rahmen des Antragsverfahrens muss ein Nachweis – zum Beispiel die Rechnung - über den Kauf eingereicht werden. Bis zu drei Fahrräder können pro Person beantragt werden.

Nachhaltige Verwendung der Fördermittel

Auch der Sharing-Gedanke ist im Konzept verankert. 50.000 Euro sind bis zum 31. Januar 2020 reserviert. Privatpersonen oder Wohnungseigentümergemeinschaften können auf diese Mittel bevorzugt zugreifen, wenn sie nachweisen, dass sich mindestens drei Personen das Fahrzeug teilen. So sollen die Fahrräder möglichst effizient stadtweit eingesetzt und die Fördermittel nachhaltig verwendet werden.

Weniger Lärm, weniger Schadstoffe

„Mehr Augsburgerinnen und Augsburger zu mehr Fahrradfahren animieren ist unser gemeinsames Ziel. Die Stadt verfolgt damit konsequent die Aufgabe, unsere Luft sauberer zu machen, Schadstoffemissionen zu reduzieren, Lärm zu verringern und Verkehrsachsen zu entlasten. Neben diesem Förderprogramm soll Fahrradfahren in Augsburg etwa auch mit sicheren Stellplätzen oder breiteren Radwegen noch attraktiver werden“, sagt Umweltreferent Reiner Erben.