Stadt informiert online über Theatersanierung

05.08.2015 12:45 | Theatersanierung Kultur

Die städtische Homepage widmet der anstehenden Theatersanierung ab sofort einen eigenen Auftritt.

Kulturfans sollen "ihr" Theater aktiv mitgestalten. Auf Augsburg.de werden Sie aktuell und transparent zur Theatersanierung informiert. Foto: Brechtfestival

Die Seite ist unter www.augsburg.de/theatersanierung zu erreichen.

„Es ist mir wichtig, dass alle Informationen dazu transparent sind und permanente Aktualisierung erfahren. Die Theatersanierung ist ein kulturelles Jahrhundertprojekt, bei dem die Augsburger Stadtgesellschaft nicht nur Anspruch auf umfassende Information hat, sondern sich auch aktiv einbringen soll“, so Kulturreferent Thomas Weitzel. Vergangene Woche hat der Stadtrat den Grundsatzbeschluss zur Theatersanierung gefällt und die Verwaltung mit der weiteren Ausarbeitung der Planungen beauftragt. 

Die Information im Internet ist in neun Bereiche unterteilt. Im Bereich „News & Termine“ werden Ankündigungen und Blogbeiträge etwa von Architekten und Expertenaussagen zur Theatersanierung veröffentlicht. Der Bereich „Denkmalschutz und Baugeschichte“ gibt Auskunft zur architektonischen Historie und zu bautechnischen Notwendigkeiten aus Sicht der Denkmalbehörden. Im Bereich „Pläne, Beschlüsse und Kosten“ stehen Originaldokumente zu Beschlusslagen, Pläne und Kostenaufschlüsselungen zum Download. Auch Fotogalerien zum aktuellen Zustand des Hauses sind im Webauftritt einsehbar.

Wo es um „Häufig gestellte Fragen“, also FAQs (Frequently Asked Questions) geht, gibt es Antworten zu vielen weiteren, detaillierten Aspekten der Theatersanierung. Auch wer seitens der Verwaltung in Arbeitsgruppen (z.B. „Kommunikation“ oder „Lenkungsgruppe“) vertreten ist, wird mitgeteilt, um dem Ganzen ein Gesicht zu geben. Selbstverständlich sind die Kontaktdaten zu den Ansprechpartnern in der Stadtverwaltung für Fragen der Homepage-Besucher hinterlegt.

„Besonders wichtig ist mir natürlich der offene „Dialogprozess“ mit der Bürgerschaft, über dessen Ausschreibung und inhaltliche Gestaltung wir offen informieren“, so Weitzel. Der Webauftritt wird vom städtischen Medien- und Kommunikationsamt betreut, das auch die Informationen aus den Fachreferaten bündelt und künftig aktuell und kontinuierlich redaktionell aufbereitet. (pm)