Neue Ausgabe der Theaterviertel-Zeitung

30.04.2018 12:07 | Theatersanierung Kultur

Die vierte Ausgabe der städtischen Publikation „Theaterviertel“ informiert Anwohner über den künftigen Orchesterprobensaal und den Stand der aktuellen archäologischen Grabungen. Auch die Arbeiten fürs Ofenhaus auf dem Gaswerk-Gelände sind ein Thema.

Das Theater Augsburg wird saniert. Die Theaterviertel-Zeitung informiert die Anwohner über den aktuellen Stand. Foto: Ruth Plössel

Mit einer Auflage von 1.000 Stück ist die vierte Ausgabe der städtischen Publikation „Theaterviertel aktuell“ bereits an die Anwohner rund ums Theater Augsburg verteilt worden. Ab 4. Mai liegen auch an 100 Stellen in der Innenstadt 2.500 kostenlose Exemplare zum Mitnehmen aus. Die 12-seite Info-Schrift gibt’s in der Bürgerinfo und an der Theaterkasse am Rathausplatz, aber auch im Martinipark sowie in der Innenstadt-Gastronomie und in Einzelhandelsgeschäften.
 

Querschnitt durch den Orchesterprobensaal

Thematisch steht das künftige Orchesterprobengebäude im Mittelpunkt, der im Zuge der Theatersanierung im Bereich Volkart- und Kasernstraße entsteht. Architektursprache und Bedeutung des neuen Gebäudeteils werden anhand von 3D-Visualisierungen anschaulich erläutert. Wo sich welche Nutzungen befinden, zeigt ein Gebäudequerschnitt auf.

Wo später der Orchesterprobensaal entsteht, graben derzeit die Stadtarchäologen das Gelände um. Was sie etwa aus der Bronzezeit und aus der Römerzeit gefunden haben, wird ebenso erläutert, wie Funde aus der Neuzeit, zu denen etwa schmückende Elemente des ursprünglichen Stadttheaters von 1877 zählen.
 

Neues vom Ofenhaus

Auch zum Zeitplan der Arbeiten für das Ofenhaus auf dem Gaswerk-Gelände in Oberhausen werden die Leserinnen und Leser der „Theaterviertel“-Zeitung umfassend informiert. Das Gebäude dient dem Schauspiel als Interims-Spielstätte und hat am 12. Januar 2019 Premiere. Aufgeführt wird auch, welche technischen Einrichtungen aus der Brechtbühne in Oberhausen weiterverwendet werden.
 

Erwartungen der Anwohner

Infos zum Zeit- und Bauplan der Generalsanierung des Großen Hauses (Bauteil I) sowie zum Neuen Haus samt Orchesterprobengebäude (Bautel II) sind ebenso Standard, wie Angaben zu den Finanzen. Nüchterne Zahlen, Fakten und Daten wechseln mit „Stimmen aus dem Theaterviertel“. Anwohner schildern dabei sehr persönlich ihre Erwartungen, die sie mit den baulichen Veränderungen und Erschwernissen während der Bauzeit verbinden. Wie sich das Theaterviertel samt Grünplanung künftig gestaltet, wird ein städtebaulicher Wettbewerb zeigen, den Stadt noch in diesem Jahr auslobt. (pm)

Theaterviertel aktuell, Ausgabe 4 als Download