Stadt begleitet Architekturstudenten beim „Spaziergang“ durchs Theaterquartier

07.07.2016 12:11 | Theatersanierung

Als „inspirierenden Ideenpool“ wertet Baureferent Gerd Merkle den „Stadtspaziergang Theater“, den die Hochschule Augsburg mit Architekturstudenten am Freitag, 8. Juli, durchführt. Geplant ist ein Gang zu selbstgewählten Standorten rund um das Theaterquartier, der um 8 Uhr am Königsplatz startet und um 12 Uhr mittags am Theater endet.

Die Projektvorschläge reichen etwa vom Mobiliar für den Fuggerboulevard über ein neues Kulturzentrum am Stadtmarkt und vielen Ideen zum Umgang mit dem Theater. Wie Katinka Temme, Professorin für Analoge Architektur und Entwerfen an der Hochschule Augsburg, mitteilt, erarbeiten die Studierenden auch Vorschläge für das Areal rund um die Ludwigstraße und die St.-Anna-Schule. Abschießend werden die Ideen im Rohentwurf präsentiert (Beim Weissen Lamm, Ludwigstraße 23, 17 Uhr).

„Die Stadt unterstützt das studentische Interesse an der Entwicklung des künftigen Theaterquartiers sehr. Daher sind selbstverständlich auch Vertreter des Stadtplanungsamtes und des Hochbauamtes beim ‚Stadtspaziergang‘ und bei der abschließenden Ideen-Präsentation dabei, so Gerd Merkle. Denkbar ist, so der Baureferent, dass die Vorschläge der Nachwuchs-Architekten auch bei der Planungswerkstatt zur Entwicklung eines lebendigen Kultur- und Theaterquartiers eingebracht werden, die vom Bund Deutscher Architekten (BDA) um Architekt Frank Lattke geplant ist.

„Gerade eine so zentrale Aufgabe wie sie die Entwicklung des künftigen Theaterquartiers und des Theaters selbst darstellt, braucht kreativen Input und viel Inspiration. Nicht um alles eins zu eins umzusetzen, sondern um Lösungen mit Qualität und Niveau realisieren zu können“, so Baureferent Gerd Merkle. (pm)