Das Kulturhaus Kresslesmühle –die Traditionsbühne für Kleinkunst, Musik und Kabarett.

Mit knapp 200 Aufführungen im Jahr zeigt die Mühle ein umfangreiches, vielfältiges und vielkulturelles Programm, das von Hip-Hop bis Kabarett reicht. Als Veranstaltungsort im Herzen der Stadt bietet sie Newcomern und Shootingstars eine Auftrittsplattform mit Einnahmenbeteiligung und ist zugleich Anziehungspunkt für Szenegrößen.

Das Bürgerzentrum in der Augsburger Altstadt gehört zu den renommiertesten deutschen Kleinkunsttheatern. Zugleich wird hier inter- und multikulturelle Kulturarbeit geleistet. Schon Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts entstanden erste interkulturelle Kulturprojekte. Im Jahr 2005 gründeten die Kresslesmühle und die Migrantenorganisation Mesopotamienverein die Interkulturelle Akademie Augsburg ein Netzwerk, das interkulturelle Kultur- und Bildungsarbeit betreibt.

Das Kulturhaus Kresslesmühle wurde im Februar 1977 als innerstädtisches Bürgerhaus in der Augsburger Altstadt in einer 500 Jahre alten Mühle eröffnet und zählt somit mit dem Nürnberger KOMM zu den ersten soziokulturellen Zentren in Bayern.

Mit kostenfreien und niederschwelligen Veranstaltungsformaten wie dem Femme Jam oder der Hip-Hop Freestyle Session engagiert sich die Kresslesmühle im Bereich Kulturförderung für Jugendliche und junge Erwachsene. Vielkulturelle Formate haben bereits ein Stammpublikum erspielt, wie der Zugvogel Slam (bayrisch-interkultureller Musik Slam), Format X, Impro à la Turka oder auch Jazz in der Mühle. Darüber hinaus kommen auch Kabarett- und Comedyfans auf ihre Kosten.

Mit dem jüngsten Format, der digitalen Mühle HomeEdition hat das Haus auch den Sprung in das 21. Jahrhundert gemeistert.

Die Mühle kann auf eine lange Historie zurückblicken: Erstmalig erwähnt wurde sie 1276 als Getreidemühle. In den 1970iger Jahren wurde auf Drängen der Bürgeraktion Lechviertel eines der ersten soziokulturellen Zentren Deutschlands gegründet und war Motor für überregional bekannte Formate wie La Piazza, Festival der 1000 Töne, Kabarettfrühling und Kabarettherbst. Zugleich war die Mühle Impulsgeber für wesentliche (inter-)kulturelle Entwicklungen in der Stadt Augsburg. 

Seit 2015 wurde das komplette Haus von der Stadt Augsburg übernommen und beherbergt neben dem Schwerpunkt Bühne auch das Bildungszentrum (im ersten Stock) und die Gastronomie DREIZEHN.